Feedback

Lob und Kritik

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Haushaltshilfe bei Krankheit

Wir erklären Ihnen, wann wir eine Zuzahlung zur Haushaltshilfe leisten

Sie sind schwer krank und können Ihren Haushalt nicht mehr alleine weiterführen? Machen Sie sich keine Sorgen, denn wir stehen an Ihrer Seite. Manchmal kommen so viele Faktoren zusammen, dass vergleichsweise unwichtige Dinge wie Hausputz und Wäsche nicht mehr zu bewältigen sind – besonders wenn Sie nicht zu 100 Prozent fit sind. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Genesung und stellen Ihnen eine Haushaltshilfe bei Krankheit oder zum Beispiel nach der Geburt Ihres Kindes.

Voraus­set­zungen

Haushaltshilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Wir beteiligen uns unter folgenden Voraussetzungen an den Kosten für eine Haushaltshilfe während Ihrer Schwangerschaft und auch in der Zeit nach der Geburt:

  • Sie können wegen erheblicher Schwangerschaftsbeschwerden den Haushalt nicht selber führen
  • In Ihrem Haushalt leben keine Personen, die diese Arbeit für Sie übernehmen können.

Sprechen Sie uns gerne zu dieser Leistung an und wir werden eine gemeinsame Lösung finden.

Zuzahlung der Krankenkasse für Familien mit Kindern unter 12 Jahren oder beeinträchtigen Kindern

Sie müssen ins Krankenhaus oder nehmen an einer Rehabilitationsmaßnahme teil? Dann haben Sie bei uns einen Anspruch auf eine Haushaltshilfe bei Krankheit. Auch wenn Sie bereits schwer erkrankt sind oder sich eine bestehende Krankheit akut verschlimmert hat, unterstützen wir Sie mit einer Haushaltshilfe für bis zu 26 Wochen und leisten eine Zuzahlung. Dies gilt insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, einer ambulanten Operation oder einer ambulanten Krankenhausbehandlung.

Darüber hinaus unterstützen wir Sie mit einer Haushaltshilfe, wenn

  • Sie ein Kind haben, dass das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
  • Sie ein Kind haben, das beeinträchtigt und daher auf Hilfe angewiesen ist
  • in Ihrem Haushalt keine weitere Person lebt, die Ihnen im Haushalt helfen könnte

Außerdem muss Ihr Hausarzt im Vorherein eine körperliche oder gesundheitliche Einschränkung bei Ihnen diagnostizieren, damit wir Ihnen eine Haushaltshilfe stellen können.

Haushaltshilfe für Versicherte ohne Kinder oder mit Kindern über 12 Jahre

Sollte Ihre körperliche Verfassung noch nicht zulassen, dass Sie Ihren Haushalt wieder alleine führen, greifen wir Ihnen mit einer Haushaltshilfe unter die Arme. Nach einem stationären oder ambulanten Krankenhausaufenthalt oder einer ambulanten Operation stellen wir Ihnen für bis zu 4 Wochen eine Haushaltshilfe.


Auch hier gilt: Die medizinische Notwendigkeit muss vom Hausarzt nachgewiesen werden und keine im Haushalt lebende Person kann die Haushaltsführung für Sie übernehmen.

Haushalts­hilfe organi­sieren

Bitte beantragen Sie die Haushaltshilfe frühzeitig, bevor Sie diese benötigen. Im Falle einer Erkrankung, die Sie ambulant behandeln lassen oder bei einer ambulanten Operation, benötigen wir von Ihnen zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung über die Notwendigkeit einer Haushaltshilfe. Anschließend erhalten Sie von uns die erforderlichen Antragsunterlagen.

Wir vermitteln Ihnen eine Haushaltshilfe

Wir arbeiten mit zahlreichen Organisationen zusammen, die Haushaltshilfen beschäftigen, etwa Trägern der freien Wohlfahrtspflege, privaten Unternehmen oder Sozialstationen der Gemeinden. Der Vorteil für Sie: Sie müssen sich um nichts kümmern, denn ab hier übernehmen wir. Wir vermitteln Ihnen wohnortnah eine kompetente Haushaltshilfe und rechnen die Kosten direkt mit deren Arbeitgeber ab. Sie leisten lediglich die gesetzlich vorgesehene Zuzahlung.

Ist es nicht möglich, vor Ort durch eine Vertragsorganisation eine Haushaltshilfe zu bestellen oder Sie möchten die Dienste der Organisation aus einem wichtigen Grund nicht nutzen, können Sie in Abstimmung mit uns auch selbst eine Haushaltshilfe beauftragen.
Wir beteiligen uns trotzdem mit einer Zuzahlung an der Höhe der Kosten. Dabei gibt es jedoch regionale Unterschiede..

Das zahlt die DAK-Gesundheit

Wir übernehmen die Kosten für eine vermittelte Haushaltshilfe bis auf Ihre Zuzahlung vollständig. Für eine von Ihnen selbst organisierte Haushaltshilfe werden die Kosten ebenfalls ganz oder anteilig von uns bezahlt.

Gesetzliche Zuzahlungen

In der Regel wird eine Haushaltshilfe während einer normal verlaufenden Schwangerschaft nicht von uns bezahlt. In begründeten Fällen beteiligen wir uns aber auch dann sowie nach einer ambulanten Entbindung an einer Haushaltshilfe. In diesen Fällen müssen Sie keine gesetzliche Zuzahlung leisten. Ist die Haushaltshilfe nicht wegen Schwangerschaft oder Entbindung, sondern wegen einer Krankheit erforderlich, müssen volljährige Versicherte eine Zuzahlung von zehn Prozent der kalendertäglichen Kosten (mindestens fünf Euro, höchstens zehn Euro) leisten. Diese gesetzliche Zuzahlung wird für jeden Tag, an dem die Hilfe genutzt wird, fällig. Sie zahlen zehn Prozent der täglichen Kosten, mindestens jedoch fünf Euro und höchstens zehn Euro. Unter welchen Umständen Sie von der Zuzahlung befreit werden können, haben wir im Bereich Zuzahlungen ausführlich für Sie zusammengefasst.

So beantragen Sie Haushalthilfe

Wenn Sie Haushaltshilfe beantragen möchten, wenden Sie sich einfach an einen Kundenberater in einem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Feb 22 14:17:38 CET 2017