Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

  • Krebs ist die gefürchtetste Krankheit in Sachsen

    14.11.2019  Mehr als zwei Drittel der Sachsen fürchten sich vor Krebs. Er ist für die Menschen im Freistaat unter allen Krankheiten der Angstmacher Nummer 1. Trotz der Sorge vor bösartigen Tumoren geht nur jeder Zweite zur Krebsvorsorge. Das zeigt eine repräsentative DAK-Umfrage im Freistaat. 

  • Sachsen seltener krankgeschrieben

    04.09.2019  Die Sachsen haben im ersten Halbjahr seltener wegen Krankheit im Job gefehlt.Der Krankenstand sank von 4,9 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 4,5 Prozent. Für sechs von zehn Sachsen lag im ersten Halbjahr keine einzige Krankmeldung vor. Im Vergleich der Ost-Bundesländer hatte Sachsen den zweitniedrigsten Krankenstand.

  • Staatsministerin Barbara Klepsch weiht 50. Gesundheitsterminal ein

    20.08.2019  Acht Monate nach dem Start des allerersten Gesundheitsterminals in Sachsen, weihte die sächsische Gesundheitsministerin Barbara Klepsch heute das 50. Gesundheitsterminal in der Sonnen-Apotheke in Bischofswerda ein. Als erste Krankenkassen beteiligen sich aktuell die DAK-Gesundheit und die IKK classic an dem Projekt und bieten ihren Versicherten zusätzliche digitale Services an.

  • „bunt statt blau“: Schülerin aus Geithain gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in Sachsen

    27.05.2019  „bunt statt blau“: Unter diesem Motto haben im Frühjahr bundesweit knapp 9.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“ geschaffen. Das beste Plakat aus Sachsen kommt von der 16-jährigen Jasmin Erler aus Geithain, Schülerin des Johann-Mathesius-Gymnasiums in Rochlitz. Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat heute als Schirmherrin der DAK-Präventionskampagne im Sozialministerium die Urkunden und Preise an die Landessieger des Plakatwettbewerbs überreicht.

  • Gesundheitsreport „Sucht 4.0“: In Sachsen fast 160.000 riskante Computerspieler

    09.05.2019  In Sachsen betreiben fast 160.000 Erwerbstätige eine riskante Nutzung von Computerspielen. Knapp 190.000 Arbeitnehmer haben einen riskanten Alkoholkonsum. Besonders junge Beschäftigte sind betroffen. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport „Sucht 4.0“ für den Freistaat. Das Suchtrisiko durch Gamen, Trinken und Rauchen hat bei zehntausenden Beschäftigten gravierende Folgen für die Arbeitswelt.