Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

  • Deutlich mehr junge Komasäufer in Hamburg

    15.02.2021: Der positive Trend beim Komatrinken hält nicht an: In der Hansestadt ist die Zahl jugendlicher Komasäufer nach drei Jahren mit rückläufigen Zahlen, nun deutlich gestiegen. Im Jahr 2019 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit 161 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

  • Komasaufen: Kampagne „bunt statt blau“ 2021 startet in Hamburg

    01.02.2021: Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto startet die DAK-Gesundheit die Kampagne „bunt statt blau“ 2021 zur Alkoholprävention in Hamburg. Der erfolgreiche Plakatwettbewerb für Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren findet zum zwölften Mal statt. 

  • Hamburg: Krankenstand in Hamburg während Pandemie gesunken

    15.02.2021: Die Pandemie hat sich in Hamburg massiv auf das Krankheitsgeschehen in der Arbeitswelt ausgewirkt: Zwar nahm die Anzahl der Krankschreibungen um 18,6 Prozent ab, aber ein durchschnittlicher Fall dauerte wesentlich länger als 2019.

  • 42 Prozent weniger Infektionskrankheiten in Hamburg

    21.01.2021: Im Corona-Jahr 2020 ist in der Hansestadt durch die Hygienemaßnahmen ein deutlicher Rückgang bei vielen Infektionskrankheiten festzustellen. In der Summe waren 42,1 Prozent weniger Nachweise gemeldet worden. 

  • Zuckerkrankheit: Patienten wegen Corona unterversorgt

    13.01.2021: In Hamburg hat der coronabedingte Rückgang von Arztbesuchen im abgelaufenen Jahr zu einer zeitweiligen Unterversorgung von Zuckerkranken geführt. Laut einer Sonderauswertung der DAK-Gesundheit in Hamburg sind 2020 im Vergleich zum Vorjahr über 16 Prozent weniger Patienten neu in ein strukturiertes Behandlungsprogramm für Diabetes mellitus gekommen. 

  • bunt statt blau

    12.11.2020: „bunt statt blau“: Unter diesem Motto beteiligten sich im Frühjahr bundesweit mehr als 6.100 Schülerinnen und Schüler am Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit gegen das sogenannte Komasaufen bei Jugendlichen.

  • Krankenstand steigt trotz Corona-Pandemie nur leicht

    28.08.2020: Trotz Corona-Pandemie steigt der Krankenstand in Hamburg im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr nur leicht. Mit 3,7 Prozent liegt er damit jedoch unter dem Bundesdurchschnitt (4,2 Prozent).

  • Neurodermitis

    01.07.2020: Jedes neunte Kleinkind in Hamburg leidet an Neurodermitis (11,5 Prozent). Damit sind vor allem Ein- bis Vierjährige von der chronisch entzündlichen Hautkrankheit betroffen.

  • Krankmeldung Online

    03.04.2020 Wegen der Corona-Krise dürfen Hamburgs niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit leichten Atemwegsbeschwerden für bis zu 14 Tage telefonisch krankschreiben.

  • Krankenstand Hamburg

    26.02.2020: Arbeitnehmer meldeten sich 2019 in Hamburg wieder etwas weniger krank. Nach einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit sank der Krankenstand in der Hansestadt von 3,8 auf 3,7 Prozent.

  • Kinder- und Jugendreport 2019

    13.02.2020: Ein Viertel aller Schulkinder in Hamburg zeigt psychische Auffälligkeiten. Insbesondere bei krankhaften Ängsten gibt es 2017 einen deutlichen Anstieg. Gegenüber dem Vorjahr haben Hamburger Ärzte acht Prozent mehr Angststörungen diagnostiziert.

  • Bürgermeister Peter Tschentscher startet DAK-Kampagne „bunt statt blau“ 2019 in Hamburg

    31.01.2019 Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto starten Hamburger Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und die DAK-Gesundheit die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau“ 2019 zur Alkoholprävention in der Hansestadt.

  • Modellprojekt Antibiotikavergabe

    09.10.2019: Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) und die Mehrzahl der Krankenkassen (AOK Rheinland/ Hamburg, Betriebskrankenkassen, DAK-Gesundheit und IKK classic) fördern in einem gemeinsamen Modellprojekt erstmals den Einsatz des quantitativen CRP-Schnelltests. Ziel des Projekts ist die deutliche Reduzierung unnötig und ungezielt verabreichter Antibiotika, um die Entwicklung multiresistenter Keime zu verhindern.

  • Hamburg: Schülerin aus Niendorf gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen

    21.06.2019: „bunt statt blau“: Unter diesem Motto beteiligten sich im Frühjahr bundesweit fast 9.000 Schülerinnen und Schüler am Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit gegen das sogenannte Komasaufen bei Jugendlichen. 

  • Gesundheitsreport 2019

    06.06.2019: Mehr als die Hälfte der rund 1,1 Millionen Erwerbstätigen in Hamburg nutzen Computerspiele. Davon  weist jeder Dreizehnte ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Spielsucht auf und 19.000 gelten sogar als spielsüchtig.

  • DAK-Gesundheit und Asklepios Kliniken Hamburg unterstützen Nachsorge für Krebspatienten

    06.03.2019 Viele Hamburger erkranken an Krebs: Nach aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes Hamburg behandelten die Krankenhäuser in der Hansestadt im Jahr 2017 fast 39.000 Patienten aufgrund einer sogenannten Neubildung.

  • Hamburg: Mehr als jedes vierte Kind ist chronisch krank

    12.02.2019 Asthma, Neurodermitis, Heuschnupfen – in Hamburg ist mehr als jedes vierte Kind körperlich chronisch krank. Acht Prozent leiden an einer psychischen Erkrankung mit potentiell chronischem Verlauf.

  • Bürgermeister Peter Tschentscher startet DAK-Kampagne „bunt statt blau“ 2019 in Hamburg

    31.01.2019 Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto starten Hamburger Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und die DAK-Gesundheit die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau“ 2019 zur Alkoholprävention in der Hansestadt.

  • Hamburg: Schülerin aus Rotherbaum gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen

    18.06.2018 „bunt statt blau“: Unter diesem Motto beteiligten sich im Frühjahr bundesweit fast 8.000 Schülerinnen und Schüler am Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit gegen das sogenannte Komasaufen bei Jugendlichen. Das beste Plakat Hamburgs gestaltete die 14-jähirge Schülerin Laura Podien von der Sophie-Barat-Schule aus Rotherbaum.

  • Immer mehr Hamburger mit Rückenschmerzen in Klinik

    11.04.2018 Rätsel Rücken: Trotz Prävention und zahlreicher Gesundheitskurse leiden in Hamburg rund 700.000 Menschen mindestens einmal im Jahr unter Rückenschmerzen.

  • Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks startet DAK-Kampagne „bunt statt blau“ 2018 in Hamburg

    31.01.2018 Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto starten die Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks und die DAK-Gesundheit die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau“ 2018 zur Alkoholprävention in Hamburg. Der Plakatwettbewerb für Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren findet zum neunten Mal statt.

  • 700.000 Hamburger Erwerbstätige schlafen schlecht

    11.04.2017 In Hamburg können immer mehr Menschen nicht gut ein- oder durchschlafen. Seit 2010 haben Schlafprobleme bei Erwerbstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 58 Prozent zugenommen.

  • Hamburg: Frauen haben 27 Prozent mehr Fehltage als Männer

    12.04.2016 Frauen in Hamburg fehlen häufiger im Job als Männer. Ihr Krankenstand lag im vergangenen Jahr 27 Prozent höher. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport 2016 hervor. Die Studie zeigt auch, dass Männer und Frauen anders krank sind: In Hamburg haben Männer 58 Prozent mehr Fehltage bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Frauen 83 Prozent mehr bei seelischen Leiden.