Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Aktuelles zur Beitragsstundung

Bisher durften lediglich die Beiträge nur für die Monate März und April 2020 gestundet werden. Zwischenzeitlich ist die Abstimmung mit dem BMAS und BMG erfolgt. Im Ergebnis kann das Verfahren der vereinfachten Stundung letztmalig für einen weiteren Monat – also bis einschließlich dem Beitragsmonat Mai 2020 – fortgeführt werden. Für die Monate März bis Mai konnten die Beiträge in voller Höhe gestundet werden. Ab Juni 2020 können wir Ihnen eine Ratenzahlungsvereinbarung anbieten. Sie zahlen die bereits gestundeten Beiträge sowie ggf. den laufenden Beitrag in angemessenen Raten.

Voraussetzung für eine Ratenzahlungsvereinbarung ist, dass Unterstützung- und Hilfsmaßnahmen beantragt bzw. in Anspruch genommen werden.

Für die Beantragung ist eine erneute Antragstellung notwendig. Sie finden das Antragsformular unter dem Text. Bitte laden Sie das PDF-Formular herunter, füllen es aus und senden es uns zu. Unsere Ansprechpartner finden Sie hier.

Wichtig: Der Antrag muss in Textform erfolgen. Ein telefonischer Antrag reicht nicht aus. Alle weiteren wichtigen Informationen rund um die Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen finden Sie in unserem Arbeitgeberportal unter oft genutzt.

Arbeitgeber: Laden Sie sich hier das Stundungsformular als PDF-Datei herunter. 

Formular runterladen

Versicherte: Laden Sie sich hier das Stundungsformular als PDF-Datei herunter. 

Formular runterladen

Wie beantrage ich eine Beitragsstundung?

Wir gehen hier unbürokratisch vor und benötigen lediglich den Antrag auf Stundung / Ratenzahlung. Diesen finden Sie hier. Weitere Unterlagen sind nicht notwendig.

Welche Angaben muss ich machen?

Voraussetzung für die Zahlungsvereinbarung ist, dass betroffene Unternehmen Entlastungsmöglichkeiten wie Kurzarbeitergeld oder staatliche Fördermittel und Kredite nutzen, um damit u.a. die fälligen Beiträge zu zahlen.

Bitte teilen Sie uns mit,

  • welche(r) Beitragsmonat(e) in Raten ausgeglichen werden soll(en).
  • wie hoch die Raten sind.
  • welche Hilfsmaßnahmen Sie beantragt haben oder aus welchen Gründen Sie aktuell die Beiträge nicht zahlen können (z.B. „Schließung des Unternehmens aufgrund § 28 IfSG“ oder „Zahlung der Bundesagentur für Arbeit für Kurzarbeitergeld inkl. Sozialversicherungsbeiträgen steht noch aus“).


Wie geht es weiter?

Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen, um eine gemeinsame Lösung zu finden.