Sicherheitshinweis

Ih

Bewegung: Warum lohnt es sich, aktiv zu bleiben?

Knapp acht Stunden des Tages verbringen Deutsche durchschnittlich im Sitzen. Mit fatalen Folgen: Dauersitzen erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-ErkrankungenDiabetes und Gelenk-Fehlstellungen. Im Umkehrschluss senkt regelmäßige Bewegung diese Risiken und steigert neben der körperlichen auch die geistige Fitness. Zudem beugt Aktivität Adipositas und Osteoporose vor – und ist daher auch im Alter besonders wichtig. Regelmäßige Bewegung ist die beste Rundum-Vorsorge für die Gesundheit.

Wie viel Bewegung sollte es sein?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät, 10.000 Schritte pro Tag zurückzulegen. Ihre Schrittzahl können Sie mit entsprechenden Smartphone-Apps, Fitness-Trackern oder -Uhren ermitteln. Doch das sogenannte Self Tracking ist nicht jedermanns Sache – das ständige Messen der Leistung kann Druck ausüben und die Bewegung so zum Zwang werden lassen. Es genügt auch, wenn Sie selbst darauf achten, sich so oft wie möglich zu bewegen – als ungefähres Richtmaß gilt eine halbe Stunde täglich. Mit ein paar kleinen Veränderungen ist das gar nicht so schwer:

  • Steigen Sie immer eine Haltestelle früher aus dem Bus oder der Bahn und gehen den Rest zu Fuß.
  • Nehmen Sie zum Einkaufen das Fahrrad statt das Auto.
  • Auch im Büro können Sie „Schritte sammeln“: Gehen Sie zum Kollegen rüber, statt Absprachen telefonisch zu treffen.
  • Kehren Sie dem Fahrstuhl so oft wie möglich den Rücken und nehmen Sie die Treppe.
  • Verabreden Sie sich mit Freunden öfter mal zum gemeinsamen Spaziergang statt ins Café zu gehen.

Warum ist Sport wichtig für die Gesundheit?

Viele Menschen können sich ein Leben ohne Sport nicht vorstellen, während andere getreu nach dem Motto „Sport ist Mord“ leben. Dabei sind die positiven Effekte des körperlichen Trainings nicht von der Hand zu weisen: Sport baut Stress ab, stärkt das Immunsystem, schützt vor Krebserkrankungen und verlängert das Leben. Außerdem macht Sport glücklich, da er jede Menge Wohlfühlhormone freisetzt. Auch das Risiko für Knochenbrüche wird durch intensives Training reduziert.

Wie trainiere ich richtig?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät jedem Menschen dazu, in der Woche insgesamt mindestens 150 Minuten moderate oder 75 Minuten intensive körperliche Aktivität, also Sport, zu betreiben. Krafttraining der Hauptmuskelgruppen sollte an zwei oder mehr Tagen pro Woche stattfinden.

Um fit zu bleiben und Muskeln aufzubauen, ist es wichtig, dass Sie dabei sowohl auf Ausdauer- als auch Krafttraining setzen. Ob Sie es tageweise aufteilen oder miteinander kombinieren, bleibt Ihnen selbst überlassen. Eine gute Möglichkeit für ein Kombinationstraining sind etwa Laufeinheiten, in die Sie zwischendurch Übungen wie Liegestütze oder Klimmzüge integrieren.