Sicherheitshinweis

Ih

Bewusster leben

Tipp 1: Diese Nahrungsmittel sind gut für Sie

  • Vollkornprodukte, Obst und Gemüse liefern zahlreiche Ballaststoffe und Vitamine und sollten die Hauptbestandteile Ihrer täglichen Mahlzeiten sein Hauptbestandteil
  • Fettarme Milch und Milchprodukte (Joghurt, Quark, Skyr) versorgen Sie mit wichtigem Eiweiß, Kalzium und Spurenelementen. Am besten täglich drei Portionen verzehren
  • Wasser und ungesüßter Kräuter- oder Früchtetee sind jetzt die idealen Durstlöscher – mindestens zwei Liter täglich

Tipp 2: Diese Nahrungsmittel in Maßen genießen

  • Süßigkeiten, Kuchen und Chips sollten so selten wie möglich gegessen werden – maximal eine kleine Portion am Tag
  • Auf Kaffee und schwarzen Tee müssen Sie in der Schwangerschaft nicht komplett verzichten – bis zu drei Tassen pro Tag sind in Ordnung
  • Gegarter fetter Seefisch (z. B. Makrele, Hering, Sardine oder Lachs) enthält jede Menge wichtige Omega-3-Fettsäuren – mindestens zweimal die Woche essen
  • Fettarmes, durchgegartes Fleisch (z. B. Geflügel oder Rind) liefert Eisen und Vitamin B12. Dennoch gehört es nicht auf den täglichen Speiseplan, sondern sollte nur dreimal pro Woche verzehrt werden

Tipp 3: Finger weg von diesen Lebensmitteln

  • Nicht durchgebratenes Fleisch (z. B. Tartar, Carpaccio, Steak „medium“ oder „rare“, Salami), roher/ungegarter Fisch (z. B. Sushi oder Räucherlachs) und Rohmilchprodukte (enthalten den Hinweis „aus Rohmilch hergestellt“. Denn: Diese Lebensmittel können zu Lebensmittelinfektionen wie Toxoplasmose oder Listeriose führen, die schwere und sogar lebensbedrohliche Schäden beim Ungeborenen auslösen können
  • Rohes Ei (z. B. auch in Mousse au Chocolat oder Mayonnaise). Denn: Es enthält häufig Salmonellen, die für Sie und Ihr Baby gefährlich werden können