Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

  • Nia-App gegen Neurodermitis

    01.07.2020: Jedes achte Kind in Thüringen leidet an Neurodermitis (zwölf Prozent).  Das sind deutlich mehr Kinder als im Bundesdurchschnitt (8,5 Prozent).

  • Krankenstand Thüringen

    13.02.2020: Der Krankenstand in Thüringen ist weiterhin bundesweit der zweithöchste. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit hervor. Der Arbeitsausfall blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert hoch bei 5,3 Prozent.

  • Kinder- und Jugendreport Thüringen

    17.12.2019: Ein Viertel aller Schulkinder in Thüringen zeigt psychische Auffälligkeiten. Knapp zwei Prozent aller Jungen und Mädchen zwischen zehn und 17 Jahren leiden an einer diagnostizierten Depression, 2,3 Prozent unter einer Angststörung.

  • DAK-Gesundheit holt Anti-Drogen-Zug „Revolution Train“ nach Erfurt und startet Kampagne gegen Sucht in Thüringen

    03.07.2019 Geldspritze für den Kampf gegen Drogenmissbrauch: Die DAK-Gesundheit in Thüringen unterstützt die Arbeit des Vereins für Suchtprävention Erfurt (SuPEr) mit 50.000 Euro und startet eine Kampagne gegen Suchterkrankungen im Freistaat. 

  • "bunt statt blau" - Plakat Landessiegerin 1. Platz 2019 Kim Hahnemann und Mathilda Schulze vom Staatlichen Gymnasium Wilhelm von Humboldt in Nordhausen

    bunt statt blau: Schülerinnen aus Nordhausen gewinnen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in Thüringen

    21. Mai 2019. „bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit knapp 9.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat aus Thüringen kommt von den beiden 17-Jährigen Schülerinnen Kim Hahnemann und Mathilda Schulze vom Staatlichen Gymnasium Wilhelm von Humboldt in Nordhausen.

  • Kinder- und Jugendreport

    14.03.2019: Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen – in Thüringen ist fast jedes dritte Kind körperlich chronisch krank. Knapp jedes Zehnte leidet an einer psychischen Erkrankung mit potentiell chronischem Verlauf.

  • bunt statt blau

    31.01.2019: Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto starten die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, und die DAK-Gesundheit die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau“ 2019 zur Alkoholprävention in Thüringen.

  • Zahl der Komasäufer in Thüringen stark gestiegen

    20.11.2018 In Thüringen mussten im vergangenen Jahr 620 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

  • bunt statt blau: Schülerin aus Bad Berka gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in Thüringen

    30.05.2018: „bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit mehr als 8.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat aus Thüringen kommt von der 16-jährigen Schülerin Tabea Hoffmann vom Marie-Curie-Gymnasium Bad Berka im Weimarer Land.

  • Rücken! Mehr als eine Million Ausfalltage in Thüringer Betrieben

    03.05.2018: Rätsel Rücken: Trotz Prävention und zahlreicher Gesundheitskurse leiden in Thüringen mehr als 740.000 Erwerbstätige unter Rückenschmerzen, rund 126.000 von ihnen sogar chronisch. Immer mehr gehen mit ihren Beschwerden direkt ins Krankenhaus.

  • Entgegen dem Trend: Krankenstand in Thüringen sinkt

    29.01.2018: Entgegen dem bundesweiten Trend meldeten sich die Arbeitnehmer 2017 in Thüringen seltener krank. Nach einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit sank der Krankenstand im Freistaat von 5 auf 4,9 Prozent.

  • Grippewelle: DAK-Gesundheit zahlt Vierfach-Impfstoff

    25.01.2018: Die DAK-Gesundheit in Thüringen verbessert die Leistungen für ihre Versicherten: Sie übernimmt die Kosten für einen Vierfach-Impfstoff gegen Grippe bei Risikopatienten.

  • Thüringen: acht von zehn schlafen schlecht

    30.05.2017 In Thüringen hat die große Mehrheit der Erwerbstätigen Schlafprobleme. Rund 84 Prozent fühlen sich betroffen.

  • Thüringen: Höchster Krankenstand seit 16 Jahren

    17.05.2016 Der Krankenstand in Thüringen erreichte im vergangenen Jahr mit 5,1 Prozent den höchsten Wert seit 16 Jahren. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor. Danach fehlten Frauen häufiger im Job als Männer. Ihr Krankenstand lag im vergangenen Jahr 22 Prozent höher.

  • Nia-App gegen Neurodermitis

    01.07.2020: Jedes achte Kind in Thüringen leidet an Neurodermitis (zwölf Prozent).  Das sind deutlich mehr Kinder als im Bundesdurchschnitt (8,5 Prozent).

  • Krankenstand Thüringen

    13.02.2020: Der Krankenstand in Thüringen ist weiterhin bundesweit der zweithöchste. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit hervor. Der Arbeitsausfall blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert hoch bei 5,3 Prozent.

  • Kinder- und Jugendreport Thüringen

    17.12.2019: Ein Viertel aller Schulkinder in Thüringen zeigt psychische Auffälligkeiten. Knapp zwei Prozent aller Jungen und Mädchen zwischen zehn und 17 Jahren leiden an einer diagnostizierten Depression, 2,3 Prozent unter einer Angststörung.

  • DAK-Gesundheit holt Anti-Drogen-Zug „Revolution Train“ nach Erfurt und startet Kampagne gegen Sucht in Thüringen

    03.07.2019 Geldspritze für den Kampf gegen Drogenmissbrauch: Die DAK-Gesundheit in Thüringen unterstützt die Arbeit des Vereins für Suchtprävention Erfurt (SuPEr) mit 50.000 Euro und startet eine Kampagne gegen Suchterkrankungen im Freistaat. 

  • "bunt statt blau" - Plakat Landessiegerin 1. Platz 2019 Kim Hahnemann und Mathilda Schulze vom Staatlichen Gymnasium Wilhelm von Humboldt in Nordhausen

    bunt statt blau: Schülerinnen aus Nordhausen gewinnen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in Thüringen

    21. Mai 2019. „bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit knapp 9.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat aus Thüringen kommt von den beiden 17-Jährigen Schülerinnen Kim Hahnemann und Mathilda Schulze vom Staatlichen Gymnasium Wilhelm von Humboldt in Nordhausen.

  • Kinder- und Jugendreport

    14.03.2019: Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen – in Thüringen ist fast jedes dritte Kind körperlich chronisch krank. Knapp jedes Zehnte leidet an einer psychischen Erkrankung mit potentiell chronischem Verlauf.

  • bunt statt blau

    31.01.2019: Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto starten die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, und die DAK-Gesundheit die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau“ 2019 zur Alkoholprävention in Thüringen.

  • Zahl der Komasäufer in Thüringen stark gestiegen

    20.11.2018 In Thüringen mussten im vergangenen Jahr 620 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

  • bunt statt blau: Schülerin aus Bad Berka gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in Thüringen

    30.05.2018: „bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit mehr als 8.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat aus Thüringen kommt von der 16-jährigen Schülerin Tabea Hoffmann vom Marie-Curie-Gymnasium Bad Berka im Weimarer Land.

  • Rücken! Mehr als eine Million Ausfalltage in Thüringer Betrieben

    03.05.2018: Rätsel Rücken: Trotz Prävention und zahlreicher Gesundheitskurse leiden in Thüringen mehr als 740.000 Erwerbstätige unter Rückenschmerzen, rund 126.000 von ihnen sogar chronisch. Immer mehr gehen mit ihren Beschwerden direkt ins Krankenhaus.

  • Entgegen dem Trend: Krankenstand in Thüringen sinkt

    29.01.2018: Entgegen dem bundesweiten Trend meldeten sich die Arbeitnehmer 2017 in Thüringen seltener krank. Nach einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit sank der Krankenstand im Freistaat von 5 auf 4,9 Prozent.

  • Grippewelle: DAK-Gesundheit zahlt Vierfach-Impfstoff

    25.01.2018: Die DAK-Gesundheit in Thüringen verbessert die Leistungen für ihre Versicherten: Sie übernimmt die Kosten für einen Vierfach-Impfstoff gegen Grippe bei Risikopatienten.

  • Thüringen: acht von zehn schlafen schlecht

    30.05.2017 In Thüringen hat die große Mehrheit der Erwerbstätigen Schlafprobleme. Rund 84 Prozent fühlen sich betroffen.

  • Thüringen: Höchster Krankenstand seit 16 Jahren

    17.05.2016 Der Krankenstand in Thüringen erreichte im vergangenen Jahr mit 5,1 Prozent den höchsten Wert seit 16 Jahren. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor. Danach fehlten Frauen häufiger im Job als Männer. Ihr Krankenstand lag im vergangenen Jahr 22 Prozent höher.