1400 Stunden optimale Arbeitsbedingungen

Stefan, 41 Jahre, Regionaler Pressesprecher

Eigenverantwortlich arbeiten, mitgestalten und von Vorgesetzten die dafür notwendige Rückendeckung bekommen: Das sind meine Ansprüche an einen Arbeitgeber. Bei der DAK-Gesundheit werden diese vollständig erfüllt.


Gerade in der Pressearbeit ist der Tag manchmal hektisch, die Themen sind vielfältig und nicht alles ist planbar. Interviews geben, Pressemeldungen schreiben, Journalistenfragen beantworten, Pressekonferenzen organisieren, Redaktionskontakte pflegen - das und vieles mehr gehört zu meiner täglichen Arbeit. 

Eigene Entscheidungen gewünscht

Viele Entscheidungen muss ich sehr kurzfristig treffen. Da bleibt oft wenig Zeit, sich mit Kollegen und Führungskräften abzustimmen. Dann kommt es darauf an, mit der nötigen Sicherheit und den entsprechenden Entscheidungsspielräumen agieren zu können. Im Presseteam habe ich dafür optimale Rahmenbedingungen. Ich arbeite mit motivierten Kollegen und Vorgesetzten zusammen, die sich auch gegenseitig unter die Arme greifen. Fehler passieren natürlich. Doch damit wird hier konstruktiv umgegangen.

Vertrauen in die Mitarbeiter

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass den Beschäftigten bei der DAK-Gesundheit viel zugetraut wird, auch Tätigkeiten, die sie noch nie gemacht haben. Oft ergeben sich neue Perspektiven und Chancen. Für neue Jobs wird man dann gut qualifiziert und umfassend eingearbeitet.

Mein Fazit: Ich finde hier alles vor, was mir persönlich wichtig ist. Ich arbeite sehr gern in meinem Job und in diesem Umfeld. Da jeder Beschäftigte im Schnitt mehr als 1400 Stunden im Jahr bei der Arbeit verbringt, sind Spaß und Zufriedenheit für mich entscheidend bei der Wahl des richtigen Arbeitgebers.

Zuletzt aktualisiert:
Jan 15, 2018