Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Bewusster leben

Laufen mit Gewichten – ist das gesund?

Immer wieder sieht man Läufer, die Manschetten um die Hand- oder Fußgelenke tragen oder Hanteln in den Händen halten. Die Frage: Ist das sinnvoll? 

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, trifft sich Patric Heizmann am heutigen #fitwoch mit Dagmar Linnhoff vom Fachbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Uni Hamburg. 

So wie viele ihrer Kollegen hält auch die Trainingsexpertin wenig vom Laufe mit Gewichten. Hauptargument: Es sei kein wirklicher Benefit zu erkennen, weil man mit kleinen Gewichten beim Laufen nicht wirklich Kraft aufbaue. Dafür würde sich das höhere Gewicht häufig negativ auf die Lauftechnik auswirken. Mit Ermüdung sackt der Oberkörper nach vorn, die Arme können die Gewichte nicht halten und hängen herunter. Außerdem kann es Gelenke und Muskeln belasten. Das Fazit der Expertin: Ungeübte Läufer sollten auf gar keinen Fall mit Gewichten laufen gehen, weil es ihre Gelenke und Muskulatur überlastet und sie genug damit zu tun haben, sich auf einen guten Laufstil zu konzentrieren.

Was Sportwissenschaftler stattdessen empfehlen: lieber zweimal pro Woche ein Intervalltraining in die Laufeinheit einbauen, d. h., mit Tempoläufen, Treppen oder tiefen Ausfallschritten den ganzen Körper in Wallung bringen. Wie genau das geht, erklärt euch Patric bei seinem Outdoortraining.