Sicherheitshinweis

Ih

Schlanksein wird auf dem Teller entschieden.

Sich satt und gleichzeitig schlank essen – das klingt für viele zu schön, um wahr zu sein, ist aber durchaus möglich und sinnvoll. Wer nämlich bei einer Crash-Diät auf Mahlzeiten und ganze Lebensmittelgruppen kategorisch verzichtet, wird früher oder später Bekanntschaft mit gemeinen Heißhungerattacken und dem damit einhergehenden Jo-Jo-Effekt machen. Sinnvoller ist es da, im Rahmen einer langfristigen Ernährungsumstellung Lebensmittel genau einordnen zu können und zu verstehen, welche Leckereien einen dabei unterstützen, die persönliche Bestform zu erreichen, und welche Produkte wiederum den Abnehmprozess verhindern. Um die Fettverbrennung anzukurbeln, empfehlen Ernährungsexperten vor allem Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte, Gemüse aller Art und Hülsenfrüchte zu essen und sie mit Abnehm-Turbos wie Chili oder Ingwer, welche die Körpertemperatur anheben und so die Fettverbrennung ankurbeln, zu garnieren.

Ein weiterer Tipp ist, an sechs Tagen in der Woche auf folgende Lebensmittel zu verzichten: Zucker, Fertigprodukte mit Geschmacksverstärkern und industrielle Weizenprodukte wie Brot, Nudeln oder Müsli. Wer davon viel isst, stoppt die Fettverbrennung des Körpers.


Sport als Ergänzung

Auch wenn der Schlüssel für die persönliche Bestform vor allem in der Ernährung liegt, ist Bewegung per se dennoch sehr sinnvoll, um den Abnehmprozess zu unterstützen. Und zwar aus vielerlei Gründen: Sport kurbelt den Stoffwechsel zusätzlich an. Dadurch wird die Fettverbrennung beschleunigt. Wichtig ist aber auch hierbei, auf das richtige Training zu setzen. Um die Fettverbrennung anzukurbeln, kannst du zum Beispiel joggen oder im Fitness-Center sogenannte „Funcional Training-Kurse“ besuchen. Dabei handelt es sich um effektives Ganzköpertraining mit dem eigenen Körpergewicht. Zusammen mit den oben beschriebenen einfachen Ernährungstipps kannst du dann doch noch zusehen, wie deine Pfunde purzeln.