Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Sex während der Periode? Na klar!

Symbolbild Sex während der Periode

Sex während der Periode? Hand aufs Herz, da gehen bei den meisten kleine Warnlämpchen an. Doch was spricht eigentlich dagegen? Ist das unhygienisch, kannst du schwanger werden? Wir klären auf.

Mythen und Vorurteile

Auf die Frage, ob du während der Periode Sex haben kannst, gibt es nur eine Antwort: Ja. Vorausgesetzt, dein Partner oder deine Partnerin haben auch Spaß daran oder du hast Spaß mit dir allein. Und warum glauben so viele Menschen, dass das nicht geht? Das liegt wohl an dem noch immer weit verbreiteten Halbwissen über den weiblichen Zyklus – auch unter uns Frauen und auch unter Fachleuten.

Aber bleiben wir mal bei den Fakten: Geschlechtsverkehr während der Menstruation ist weder unhygienisch noch gesundheitsgefährdend. Das Blut ist weder giftig, wie man im Mittelalter glaubte, noch fällt davon der Penis ab – wie auch heute noch mancher Mann denkt. Es ist auch kein Ausdruck einer dauerhaften Erkrankung oder Verunreinigung der Frau. Es ist einfach nur Blut, das aus der Vagina fließt, weil sich die Gebärmutterschleimhaut wieder abbaut, wenn sich keine befruchtete Eizelle eingenistet hat. Eine natürliche Körperflüssigkeit, an der nichts unrein ist und die wie Sperma und Schweiß durchaus zum Sex dazugehört.

Ohne die Menstruation sähe es um den Fortbestand der Menschheit also ganz schön mies aus. Die Periode ist nämlich noch immer das Zeichen dafür, dass eine gesunde Frau ein Kind bekommen könnte. Übrigens gilt das auch für die Zeit der Blutung selbst – womit wir einen weiteren Mythos entzaubern. Es ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber du kannst auch während der Menstruation schwanger werden. Hast du Stress oder eine weite Reise hinter dir, kann sich dein Zyklus verschieben. Dann hast du möglicherweise den Eisprung nicht um den 14. Tag, sondern schon während der Periode. Zudem überleben die Spermien einige Tage in der Gebärmutter, können also eine Eizelle auch dann noch befruchten, wenn der Sex schon ein bisschen her ist. Sex während der Periode ist demnach keine sichere Verhütungsmethode.

Was nicht ins Reich der Mythen gehört: die Schmerzen und das Unwohlsein, mit denen fast jede Frau während der Menstruation zu tun hat.

Orgasmus gegen Regelschmerzen

Neueste Studien zeigen, dass nur die wenigsten Frauen nicht in irgendeiner Form unter der Monatsblutung leiden. Migräne, Rücken- und Bauchschmerzen, Eisenmangel durch Blutverlust, damit verbundene Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder auch Heißhungerattacken – die Liste lässt sich beliebig erweitern. Und: Die Schmerzen sind alles andere als Lapalien und Überempfindlichkeit. Sie können so heftig wie bei einem Herzinfarkt werden und auf ernsthafte Erkrankungen wie Endometriose hinweisen. Ungefähr jede dritte Frau leidet zudem unter dem prämenstruellen Syndrom , hat also auch mit Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen zu tun. Dass die Hormone dabei eine wichtige Rolle spielen, ist bekannt. Welchen Anteil genau sie haben, wird gerade noch erforscht.

Halten wir uns also wieder an die Fakten: Beim Sex und erst recht durch einen Orgasmus werden verschiedene Hormone ausgeschüttet, etwa Endorphine, Oxytocin und Dopamin. Endorphine wirken gegen Schmerzen, Oxytocin ist stresslindernd und Dopamin sorgt für Glücksgefühle und Ausgeglichenheit. Durch diesen Hormoncocktail, der deinen Körper während eines Orgasmus flutet, kommen Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung, Krämpfe lösen sich. Das Tolle: Weil während der Menstruation zudem der Uterus besser durchblutet ist, steigt auch noch die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Orgasmus bekommst. Sex während der Periode verspricht also ein tolles Lusterlebnis und ist dabei hilfreich wie ein Schmerzmittel – nur mit viel angenehmeren Nebenwirkungen! Übrigens: Masturbieren ist immer eine Option und hat ungefähr die gleichen Effekte wie partnerschaftlicher Sex.

Und auch das gibt es viel häufiger als du denkst: Frauen, die während der Periode erst so richtig Lust auf Sex haben. Wenn du dazu gehörst und dein Partner oder deine Partnerin genauso lustvoll sind wie du, sollte einem tollen Erlebnis nichts im Weg stehen. Wenn sich einer von euch hingegen unwohl fühlt, ist auch das völlig in Ordnung. Beim Sex gilt immer: Nur, was beide wollen, ist erlaubt.

J2: VORSORGEUNTERSUCHUNG

Bei der J2 (zwischen 16 und 17 Jahren) handelt es sich um eine einmalige Vorsorgeuntersuchung. Es geht um Früherkennung körperlicher Probleme sowie Sexualitätsstörungen. Die J2 ist eine freiwillige Mehrleistung der DAK-Gesundheit. MEHR INFOS

PS: Ab 20 Jahren kannst du einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung, auch wegen Früherkennung möglicher Krebserkrankungen.

  

5 Tipps für Sex während der Periode:

  • Redet miteinander: Nur das, worauf beide Lust haben, ist erlaubt. Achtet einfach auf euer individuelles Lustempfinden und aufeinander! Überlegt euch gemeinsam, wann und wo ihr miteinander schlafen wollt – Dusche, Badewanne, Bett? Ganz am Anfang der Periode ist der schmerzlindernde Effekt am größten, zum Ende hin fließt weniger Blut.
  • Bereitet euch vor: Handtuch, Gleitmittel, Kosmetiktücherbox – wenn euch nicht spontan die Lust überkommt oder ihr Lust auf ein bisschen Chaos habt, könnt ihr ein paar Utensilien bereitlegen. Das dicke Handtuch schützt die Matratze vor Blutflecken. Zwar ist die Vorstellung von großen Blutlachen im Bett ziemlicher Quatsch. Im Schnitt verliert eine Frau während der Periode 40 bis 70 Milliliter Blut, also nicht mal ein Wasserglas voll. Aber ein bisschen Blut werdet ihr schon an Kleidung oder Bettzeug finden. Das Blut gerinnt zudem an der Luft. Das kann den Gleiteffekt mindern. Ein Gleitmittel oder Babyöl helfen. Und ein Kosmetiktuch greifbar zu haben, kann nie schaden.
  • Findet eine gute Stellung: Bei der Missionarsstellung verlieren Frauen weniger Blut als beim Löffelchen. Diese Stellung hingegen verspricht mehr Entspannung.  
  • Vergesst Tampon und Co. nicht: Softtampons kannst du auch während des Geschlechtsverkehrs tragen. Herkömmliche Tampons und Menstruationstassen sind für blutfreien Oralverkehr hilfreich. Vor der Penetration entfernst du sie aber besser. Tampons könnten zu weit nach oben geschoben werden, du kannst sie dann nicht mehr entfernen.
  • Denkt an Verhütung: Auch während der Regelblutung kannst du schwanger werden. Kondome schützen, auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Für den Oralverkehr gibt es Lecktücher. Diese schützen zwar nicht vor einer Schwangerschaft, wohl aber vor ansteckenden Krankheiten oder auch vor dem Geschmack von Blut.

Unsere Tipps für Dich

Wer sind eigentlich die niceones?