Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Alles über den Penis

Symbolbild Penis-Wissen: Ein Teenagerjunge lächelt

Der Penis ist für drei Dinge von der Natur vorgesehen – zum Urinieren, um Sex zu haben und für die Fortpflanzung. Er wird auch Glied oder Phallus genannt. Und du dir fallen bestimmt noch viele weitere blumige Namen für ihn. Dein Penis bildet bei dir zusammen mit dem Hodensack deine äußeren Geschlechtsorgane.

Aber was ist der Penis überhaupt und wie ist er aufgebaut? Und wie groß sollte er sein? Warum hast du morgens eine Morgenlatte? Über diese Fragen und viele weitere findest du hier Informationen.

Penischeck mit Dr. Volker Wittkamp von @doktorsex – die Vorhaut

Der Aufbau des Penis

Der Penis ist Teil deiner äußeren Genitalien. Er ist in drei Abschnitte unterteilt – in die Peniswurzel, den Penisschaft und die Eichel.

Die Peniswurzel

Die Peniswurzel kannst du normalerweise nicht sehen. Sie verbindet den Penis mit dem Beckenboden und den unteren Schambeinästen (große Knochenfortsätze des Schambeins).

Der Penisschaft

Die Mitte deines Gliedes bildet der Penisschaft. Dieser wird auch Peniskörper, Corpus oder einfach Schaft genannt. Im Schaft befinden sich die drei Schwellkörper. Zwei der drei Schwellkörper sind sozusagen die Stützen deiner Erektion. Sie befinden sich jeweils seitlich an deinem Penis. Der Penisschaft ist über die Peniswurzel mit dem Körper verbunden.

Der dritte Schwellkörper verläuft entlang der Unterseite des Penis. Er liegt um die Harnröhre herum. Dieser Schwellkörper kann zwar auch anschwellen, aber er bleibt flexibel. Das liegt daran, dass er dafür sorgen muss, dass die Harnröhre auch bei einer Ejakulation durchgängig bleibt.

An der Unterseite deines Phallus siehst oder spürst du eine Art Naht. Der Fachausdruck dafür ist Raphe. Sie setzt sich bis zu deinem Hodensack fort.

Die Eichel

Am oberen Ende deines Penis sitzt die Eichel. So hart dein Penis bei einer Erektion auch wird, die Eichel bleibt weich. Um die Eichel herum sitzt die Vorhaut. Diese schützt die Eichel, während der Penis nicht steif ist und zieht sich bei einer Erektion automatisch zurück. Der Schutz ist auch notwendig, da die Eichel besonders sensibel ist und für deinen Spaß beim Sex verantwortlich. Das Vorhautbändchen liegt an der Unterseite der Eichel. Es verhindert, dass sich die Vorhaut zu weit zurückzieht und du eventuell Schmerzen verspürst.

Und wenn man beschnitten ist, was aus medizinischen, hygienischen oder religiösen Gründen der Fall sein kann? Kein Problem. Die Eichel kommt damit klar, bildet ein wenig „Hornhaut“, bleibt aber sensibel.

Am oberen Ende der Eichel spritzt beim Sex das Ejakulat und ansonsten der Urin durch die Harnröhre aus.

Penischeck mit Dr. Volker Wittkamp von @doktorsex

Welche Funktionen hat der Penis?

Damit eine Frau schwanger werden kann, sollte der Penis beim Sex in sie eindringen. Dabei bringt der Penis die Spermazellen so nahe wie möglich an den Muttermund der Partnerin heran. Damit das funktioniert, muss er anschwellen. Die dafür zuständigen Schwellkörper füllen sich bei sexueller Erregung mit Blut. Eine Erektion entsteht.

Der Penis ist auch dafür zuständig, über die Harnröhre den Urin auszuscheiden. Mach dir aber keine Sorgen: Dein Körper sorgt dafür, dass Sperma und Urin nicht zusammenkommen. So wird am Beginn der Ejakulation ein Drüsensekret produziert, das man auch den Lusttropfen nennt. Er dient unter anderem dazu, die Säure des Urins in der Harnröhre zu entfernen. So können deine Spermien ungehindert strömen. Eine Art Verschluss unterhalb der Blase sorgt zudem dafür, dass kein Urin austreten kann. Es kann also niemals passieren, dass Sperma und Urin vermischt werden.

Wie groß (oder klein) ist bei einem Penis normal?

Der Penis eines Mannes ist wie alles in der Natur von Vielfalt geprägt. Das bedeutet, es gibt zwar eine Durchschnittsgröße, aber die ist eben nicht mehr als das. Der deutsche Durchschnittspenis ist im schlaffen Zustand 8,6 Zentimeter lang. Eine Studie hat widerlegt, dass die Größe der Füße und die Länge der Nase etwas mit der Penisgröße zu tun haben. Der Spruch „Wie die Nase des Mannes, so auch sein Johannes“ ist also kompletter Blödsinn.

Machst du dir Sorgen, ob dein Penis groß genug ist? Weil du vielleicht den einen oder anderen Porno gesehen hast und die Männer dort alle über ausgesprochen große Penisse verfügen… Lass dich von solch einem Bild nicht täuschen und vor allem nicht verunsichern! In Pornos werden Penisse gezeigt, die deutlich über dem Durchschnitt liegen. Solche Filme zeigen Ausnahmen, nicht die Regel. In Mitteleuropa sind die meisten steifen Penisse zwischen 11 und 17 Zentimeter lang.

Und englische Forscher wollten es noch genauer wissen, haben das Maßband gezückt und für eine Studie nachgemessen. Der internationale Durchschnittspenis hat im erigierten Zustand eine Länge von exakt 13,12 Zentimeter. Sein Umfang beträgt 11,66 Zentimeter. Ist der Durchschnittspenis schlaff, misst er 9,31 Zentimeter.

DAK-Fakt: Die Penisgröße spielt beim Sex (fast) keine Rolle. Die Vagina einer Frau ist dafür ausgelegt, jede Penisgröße aufzunehmen. Einzig ein Penis, der deutlich zu groß ist, kann den Geschlechtsverkehr für eine Frau unangenehm gestalten. Und was du auch wissen solltest: Die meisten Frauen kommen nicht ausschließlich durch Penetration zum Höhepunkt.

Du hast in der Umkleidekabine bemerkt, dass der Penis bei anderen Jungs größer oder kleiner ist? Mach dir keinen Kopf. Du musst wissen, dass es sogenannte Blut- und Fleischpenisse gibt. Ein Fleischpenis wächst durch die Schwellkörper nicht mehr viel an, wirkt aber im schlaffen Zustand größer. Während ein Blutpenis im schlaffen Zustand kleiner aussieht, wächst er wortwörtlich mit seinen Aufgaben.

@doktorsex Volker Wittkamp verrät in seinem Erektions-Talk den ultimativen Badehosentrick

Welche Formen können Penisse haben?

Wie bei der Größe unterscheidet sich jeder Penis von den anderen auch etwas in seiner Form. Es gibt welche, die sind tatsächlich gerade, andere krümmen sich leicht nach links oder rechts. Auch nach oben oder unten kann eine Penisspitze zeigen.

Neben der „Ausrichtung“ unterscheiden sich Penisse auch durch andere Formen. Einige werden nach oben hin sanft spitzer und andere haben eine Bananenform. Es gibt Penisse, die sind durchgängig breit und wiederum andere, die sind leicht kegelförmig. Auch die Pilzform, bei der die Eichel größer als der Durchschnitt ist, ist verbreitet.

Und sollte hier deine Penisform nicht aufgeführt worden sein, ist das kein Problem. Das wichtigste ist, dass er dir im erigierten Zustand keine Schmerzen bereitet. Sollte das doch der Fall sein, raten wir dir dazu, deinen Hausarzt oder deine Hausärztin aufzusuchen. Sie wissen Rat.

Gibt es unterschiedliche Erektionsarten?

Ganz einfach gesagt: JA!

  • Die Nachterektion: Wird dein Penis während des Schlafens steif, hat das nichts mit einem erotischen Traum zu tun. Die Nachterektion ist ein Reflex deines Körpers. Jeder Mann hat in jeder Nacht Erektionen. Und das ist auch gut so, denn so steuert dein Körper die Sauerstoffversorgung deiner Schwellkörper.
  • „Die Morgenlatte“: Auch diese hat nichts mit sexueller Erregung zu tun. Sie ist ein Überbleibsel der Nachterektion.
  • Die Tageserektion: Tritt eine Erektion tagsüber auf, ist dies meistens ein Zeichen sexueller Erregung. Ausgelöst wird sie durch sexuelle Stimulationen wie Berührungen, erotische Gedanken oder das Betrachten einer anregenden Person.

Du siehst, es gibt zwar den Durchschnittspenis mit der Durchschnittslänge, Durchschnittdicke und Durchschnittsform, aber hier bilden die Abweichungen die Regel. Es gibt nicht DEN idealen Penis. Wenn du Sorgen hast, es könnte etwas mit ihm nicht stimmen, raten wir dir, einfach einen Urologen oder eine Urologin aufzusuchen. Sie helfen dir immer weiter.

Kann der Penis Probleme verursachen?

Wie jedes andere Körperteil kann auch ein Penis mal Probleme machen. Dazu zählen Entzündungen der Eichel, schmerzhafte Dauererektionen, eine Verengung der Vorhaut oder eine Geschlechtskrankheit.

Entzündung der Eichel

Man nennt das auch Balanitis. Dabei ist neben der Eichel meist auch die Vorhaut entzündet. Du bemerkst die Erkrankung durch einen Juckreiz und durch eine schmerzhafte Rötung der Eichel. Du kannst der Balanitis vorbeugen, indem du täglich deinen Penis mit lauwarmem Wasser wäschst. Streife dabei auch deine Vorhaut zurück und reinige dort ebenfalls. Verwende dazu am besten seifenfreie Waschgele ohne künstliche Duftstoffe.

Schmerzhafte Dauererektion

Davon spricht man, wenn die Erektion mindestens zwei Stunden anhält. Auslöser können verschiedene Erkrankungen, Drogen, Alkohol sowie unterschiedliche Medikamente sein – dies betrifft rund 40 Prozent aller Fälle. Beim Rest ist kein Auslöser zu erkennen. Wenn du eine schmerzhafte Dauererektion hast, lasse das als Notfall umgehend medizinisch versorgen. Du solltest schnell zum Arzt, da das sonst zu Erektionsverlust oder einer Penisverkrümmung führen kann.

Verengung der Vorhaut

Die auch als Phimose bekannte Verengung der Vorhaut ist entweder angeboren oder tritt im Laufe des Lebens auf. Ob du davon betroffen bist, erkennst du, wenn sich deine Vorhaut nur noch unter Schmerzen im schlaffen oder erigierten Zustand über die Eichel zurückziehen lässt. Oft hilft hier eine Kortison-Salbe. Wenn diese nicht mehr hilft, muss man operieren.

Geschlechtskrankheiten

Klar, Sex ist eine schöne Sache. Aber sei vorsichtig, es können so auch Krankheiten übertragen werden. Darum sind Kondome so wichtig. Sie dienen nicht nur zur Verhütung, sie schützen auch vor Geschlechtskrankheiten. Zu den Krankheiten gehören zum Beispiel Gonorrhoe oder auch Syphilis. Syphilis ist eine Infektionskrankheit und wird mit Penicillin behandelt. Gonorrhoe (Tripper) ist eine bakterielle ausgelöste Krankheit. Tripper wird ebenfalls mit Penicillin behandelt. Auch eine Pilzinfektion kann dazu führen, dass es zu Problemen kommt.

Hast du weitere Fragen, Themenwünsche oder etwas anderes auf dem Herzen? Dann schreib uns: doktorsex@dak.de! Wir freuen uns, von dir zu hören.

Unsere Tipps für Dich

Wer sind eigentlich die niceones?