Sicherheitshinweis

Ih

  • Raumluftbefeuchter

    Raumluftbefeuchter erhalten ein gesundes Wohnumfeld und können der Entstehung von Erkrankungen der Atemwege vorbeugen. Sie sind nicht speziell auf die Bedürfnisse kranker oder behinderter Menschen entwickelt worden. Trockene Atemluft wirkt sich generell auf das körperliche Wohlbefinden aus. Hauptsächlich gibt es drei Typen von Luftbefeuchtungsgeräten, sie unterscheiden sich hauptsächlich ihrer Art und Weise, wie sie das Wasser in der Luft verteilen. Verdunster sind Wasserbehälter, welche an die Heizung, am Kamin oder am Fensterbrett angebracht werden. Verdampfer erhitzen das Wasser, welches anschließend verdampft und so großflächig in der Umgebungsluft verteilt wird. Zerstäuber zerstäuben das Wasser mit Hilfe von Ultraschallwellen oder Druckpumpdüsen, welches dann durch einen eingebauten Ventilator im Raum verteilt wird.

    Es handelt sich bei Raumluftbefeuchtern um sogenannte Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens. Dazu zählen Produkte, die allgemein Verwendung finden und von einer großen Zahl von Personen benutzt werden beziehungsweise in vielen Haushalten vorhanden sind. Dies gilt auch, wenn diese Produkte behindertengerecht gestaltet sind oder die Lebensführung und Pflege von kranken oder behinderten Menschen erleichtern. Die Kostenübernahme von Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens ist allen gesetzlichen Krankenkassen ausdrücklich untersagt und fällt in Ihren Eigenverantwortungsbereich.