Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Gesundheitsreport

  • DAK-Studie zeigt im 1. Halbjahr 2021 12 Prozent weniger Fehltage

    05.08.2021: Die Beschäftigten aus Rheinland-Pfalz fehlten im ersten Halbjahr 2021 so wenig, wie seit Jahren nicht mehr. Insgesamt liegt der Krankenstand mit einem Rückgang von 0,5 Prozentpunkten bei 4,0 Prozent. Das bedeutet, dass an jedem Tag durchschnittlich 40 von 1.000 rheinland-pfälzischen Beschäftigten krankgeschrieben waren.

  • Rheinland-Pfalz: Ausfalltage wegen psychischen Leiden auf Rekordhoch

    30.03.2021: Die Fehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen haben im Jahr 2020 in Rheinland-Pfalz einen neuen Höchststand erreicht. Rund 278 Tagen je 100 DAK-versicherte Beschäftigte wurden im Corona-Jahr registriert und damit beinahe doppelt so viele als noch 2010.

  • DAK-Analyse: Krankenstand in Rheinland-Pfalz im Corona-Jahr gestiegen

    05.02.2021: Die Pandemie hat sich in Rheinland-Pfalz massiv auf das Krankheitsgeschehen in der Arbeitswelt ausgewirkt: Zwar nahm die Anzahl der Krankschreibungen um rund 14 Prozent ab, aber ein durchschnittlicher Fall dauerte wesentlich länger als 2019. 

  • Lockdown: 29 Prozent weniger Infektionskrankheiten in Rheinland-Pfalz

    22.01.2021: Masern, Windpocken, Grippe: Nach dem ersten Lockdown in der Corona-Pandemie 2020 gab es nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit Rheinland-Pfalz einen deutlichen Rückgang vieler anderer Infektionskrankheiten um insgesamt 29 Prozent.

  • DAK-Gesundheitsreport Rheinland-Pfalz 2020

    Mainz, 8. September 2020. Nach einer aktuellen Auswertung ist der Krankenstand in Rheinland-Pfalz trotz Corona-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr nicht gestiegen. Mit 4,5 Prozent liegt er allerdings über dem Bundesdurchschnitt. Laut DAK-Gesundheitsreport waren an jedem Tag des ersten Halbjahres von 1.000 Arbeitnehmern 45 krankgeschrieben. Es gab einen Anstieg der Fehltage aufgrund von Atemwegserkrankung – um elf Prozent auf 148 Tage je 100 Beschäftigte. Insgesamt liegen die Fehlzeiten durch Erkältungen, Grippe & Co. jedoch immer noch unterhalb des schweren Grippejahres 2018 (180 Tage).

  • Rheinland-Pfalz: 356.000 Arbeitnehmer sind zigarettenabhängig

    27.06.2019 Trinken, Dampfen, Gamen – Hunderttausende Beschäftigte in Rheinland-Pfalz haben ein Suchtproblem. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport „Sucht 4.0“. Nach der repräsentativen Studie ist jeder fünfte Arbeitnehmer in Rheinland-Pfalz zigarettenabhängig – das sind 356.000 Beschäftigte. Zehn Prozent der Arbeitnehmer trinken hierzulande riskant Alkohol. Das Suchtrisiko hat auch gravierende Folgen für die Arbeitswelt. Denn der Krankenstand bei betroffenen Erwerbstätigen ist doppelt so hoch.

  • Immer mehr Rheinland-Pfälzer mit Rücken in Klinik

    05.06.2018 Rätsel Rücken: Trotz Prävention und zahlreicher Gesundheitskurse leiden in Rheinland-Pfalz rund 1,5 Millionen Erwerbstätige unter Rückenschmerzen, mehr als 200.000 von ihnen sogar chronisch. Immer mehr gehen mit ihren Beschwerden direkt ins Krankenhaus. Seit dem Jahr 2007 stieg die Zahl der stationären Behandlungen in Rheinland-Pfalz um 90 Prozent an.

  • 1,5 Millionen Rheinland-Pfälzer schlafen schlecht

    04.05.2017: In Rheinland-Pfalz hat die große Mehrheit der Erwerbstätigen Schlafprobleme. Drei Viertel (76 Prozent) fühlen sich betroffen. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport mit dem Themenschwerpunkt Schlaf. Hochgerechnet auf alle Erwerbstätigen in Rheinland-Pfalz sind das 1,5 Millionen Menschen.

  • Rheinland-Pfalz: Höchster Krankenstand seit 16 Jahren

    21.04.2016 Der Krankenstand in Rheinland-Pfalz erreichte im vergangenen Jahr mit 4,4 Prozent den höchsten Wert seit 16 Jahren. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor.