Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

  • Prostatakrebsvorsorge

    Ab einem Alter von 45 Jahren steht Ihnen einmal jährlich eine Untersuchung zur Prostatakrebs-Früherkennung zu. Dabei tastet der Arzt die Prostata ab. Besteht der Anfangsverdacht auf eine Krebserkrankung, erstattet die DAK-Gesundheit auch den PSA-Test.

  • Check-up 35

    Ab 35 haben Sie alle drei Jahre Anspruch auf den Check-up 35. Zunächst führen Sie mit dem Arzt ein Gespräch über Ihre medizinische Vorgeschichte. Der Arzt erfasst Körpergröße, Gewicht, Blutdruck und Puls. Dann erfolgt eine Ganzkörperuntersuchung: Kopf, Hals, Brustkorb und Bauch sowie der Bewegungsapparat, das Nervensystem, die Sinnesorgane und die Haut werden begutachtet. Anhand einer Blut- und Urinprobe werden Cholesterin- und Glukosespiegel, Eiweiß, rote und weiße Blutkörperchen und Nitrit bestimmt.

  • Hautkrebsscreening

    Das Hautkrebsscreening dient der Hautkrebsvorsorge. Sie können es ab dem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre durchführen lassen. Die DAK-Gesundheit bezuschusst zudem Versicherten zwischen 17 und 34 Jahren zweimal das Hautkrebsscreening mit bis zu 60 Euro pro Untersuchung.

    Das Hautkrebsscreening, bei dem der Arzt zunächst Ihre Krankengeschichte erfragt und dann die Haut des gesamten Körper untersucht, kann ein Dermatologe vornehmen – oder auch Ihr Hausarzt, wenn er eine entsprechende Zusatzqualifikation besitzt.

  • Darmkrebsvorsorge

    Eine jährliche Untersuchung zur Darmkrebsvorsorge steht Ihnen ab einem Alter von 50 Jahren zu. Dabei tastet der Arzt den Enddarm ab. Zudem erfolgt eine Untersuchung Ihres Stuhls auf mit dem bloßen Auge nicht sichtbares Blut.

    Ab 55 Jahren können Sie wählen: Entweder Sie lassen ab jetzt im zweijährlichen Abstand weiterhin Ihren Stuhl auf verborgenes Blut untersuchen. Oder Sie lassen zweimal im Abstand von zehn Jahren eine Darmspiegelung vornehmen. Vorteil der Darmspiegelung: Auch Vorstadien eines möglichen Dickdarmkrebses, sogenannte Polypen, werden erkannt und sofort entfernt.

  • Zahnvorsorge

    Das Angebot der Zahnvorsorge sollten Sie mindestens einmal im Jahr, besser noch halbjährlich, in Anspruch nehmen. Bei dieser Kontrolle kann der Zahnarzt frühzeitig Zahnerkrankungen entdecken und diese behandeln.

    Benötigen Sie Zahnersatz, profitieren Sie auch finanziell von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen: Haben Sie diese in den letzten fünf Jahren regelmäßig wahrgenommen, erhalten Sie einen um 20 Prozent höheren Festzuschuss zu den Kosten. Können Sie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für die letzten zehn Jahre nachweisen, erhöht sich der Zuschuss sogar um 30 Prozent.