Sicherheitshinweis

Ih

Welche Kosten entstehen für Pflegehilfsmittel?

Anspruch auf Pflegehilfsmittel hat, wer vom Medizinischen Dienst der Kranken- und Pflegeversicherung (MDK) als pflegebedürftig eingeordnet wurde.

Technische Pflegehilfsmittel

Technische Pflegehilfsmittel sind beispielsweise Pflegebetten, Pflegerollstühle oder Hausnotrufsysteme. Volljährige Versicherte steuern zehn Prozent, höchstens jedoch 25 Euro je Pflegehilfsmittel bei.

Sie zahlen nichts dazu, wenn:

  • Sie unter 18 Jahre alt sind
  • Ihr Produkt angepasst, instandgesetzt oder ersetzt werden muss
  • Ihnen das Produkt leihweise zur Verfügung gestellt wird

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel

Bei Pflegehilfsmitteln zum Verbrauchen, zum Beispiel Bettschutzeinlagen, Einmalhandschuhe oder Desinfektionsmittel, übernimmt die Pflegekasse der DAK-Gesundheit die Kosten bis zu einem Höchstbetrag von 40 Euro im Monat.

Pflegehilfsmittel beantragen

Sie suchen Expertenrat zum Thema?

  • 040 325 325 956

Wie erhalte ich Hilfsmittel für die Pflege?

Sie können Ihr Pflegehilfsmittel online beantragen. Wenn Sie eine Verordnung haben, laden Sie diese dort hoch und bestellen Sie gleich Ihr Hilfsmittel. Haben Sie noch keine Verordnung, prüfen wir zuerst Ihren Anspruch.

Eine andere Möglichkeit ist die Bestellung direkt bei unseren Vertragspartnern. Mit dem DAK-Hilfsmittellotsen finden Sie den passenden Lieferanten, den Sie sofort mit der Lieferung beauftragen können. Senden Sie diesem Ihre Verordnung.

Expertenrat zu Pflegehilfsmitteln erhalten Sie außerdem unter der Service-Nummer: 040 325 325 956