Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Strahlendes Lächeln, gebräunte Haut und ein fabelhaft schlanker und durchtrainierter Körper – das Idealbild eines gesunden Menschen. Sagt Instagram! Das Streben nach äußerlicher Perfektion scheint omnipräsent. Was dabei außer Acht gelassen wird? Dass healthy nicht wirklich immer healthy ist!


Lesedauer: 3 Minuten

  1. 1

    #Gefährliche Prozente

    Super „lean“ zu sein, also so wenig Körperfett zu haben, dass die Muskeln zu sehen sind, ist unter einigen Influencern zu einer Art Religion geworden. Nicht verwunderlich, dass da schnell der Eindruck entsteht, so auszusehen sei normal. Dabei ist ein Körperfettprozent von 20-30% bei Frauen und 10-20% bei Männern der Normbereich. Für ein Sixpack braucht man übrigens unter 10 %, ab < 5% wird es für den Körper sogar gefährlich!

    Mögliche Folgen von zu wenig Körperfett
    • Hormonchaos: Ausbleibende Regelblutungen, wenig Testosteron – dein Körper hungert und das zeigt er dir.
    • Stoffwechselschäden: Dein Körper ist auf Hunger programmiert und klammert sich an alles, was er kriegen kann. 
    • Kälteempfinden: Fett hat den besonders praktischen Vorteil zu isolieren. Ohne bricht eine neue Eiszeit für dich an!
  2. 2

    #Übertriebenes CleanEating

    Gemeint ist mit dem Begriff „Clean Eating“ besonders natürliches und unverarbeitetes Essen. Das ist grundsätzlich eine tolle Sache, aber kann, wie alle Dinge, die übertrieben werden, in obsessiven Zwängen und Essstörungen enden. Denn dein Körper braucht weder Saftkuren noch Detox-Smoothies, um zu entschlacken und gesund zu sein. 

  3. 3

    #BullshitBingo

    Es gibt viele Menschen da draußen, die ohne medizinische Kenntnisse Sachen in die Welt rausposaunen, die dann als Fakten angesehen werden. So verbreiten sich Gesundheitsmythen und Fitnesshacks, die krank machen. Deshalb check deine Vorbilder . Wer dir nur Detox-Tee verkaufen will, sollte direkt mal deabonniert werden.

  4. 4

    #so geht's richtig

    Wenig Stress, (dazu gehört auch der, den man sich wegen eines gesunden Körpers macht), eine ausgewogene Ernährung (ja, inklusive Schokolade) und Bewegung sind die Schlüsselelemente deiner Gesundheit. Dabei muss nicht alles strikt und festgefahren sein. Bewegen kann man sich nicht nur im Fitness-Studio, sondern auch beim Tischtennis-Match im Park, beim Spazieren- oder Tanzengehen. Klingt doch gleich viel verlockender, oder?

Fühlst du dich wohl in deiner Haut?

Perfekte Pose, perfekte Figur, perfekte Haut – in TV-, Print- und Internet-Kampagnen und Zeitschriften sind die Models überirdisch schön. Cellulite, Pickel, ein Bäuchlein, no way! Ein paar Klicks mit einem Bildbearbeitungstool, schon ist alles glatt gebügelt. Wie fühlst du dich in deiner Haut? Unser Selbsttest hilft dir, dies herauszufinden.

Teste dich!


Weitere Tipps für Dich

Mach mit bei niceones!

Wer sind eigentlich die niceones?