Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Ingwer-Tee: Belebende Powerknolle

Die goldene Knolle hat es wirklich in sich und punktet mit vielen guten Eigenschaften: Ingwer ist antibakteriell und wirkt virusstatisch, sie hemmt also die Vermehrung von Viren. Dazu ist Ingwer reich an Vitamin C, Magnesium, Eisen, Kalzium, Natrium, Kalium und Phosphor. Der würzig-scharfe Geschmack ist sein Markenzeichen und auch der Grund, weshalb die Power-Knolle ein gesunder Kaffee-Ersatz ist. Die enthaltenen Scharfstoffe wirken belebend und regen den Stoffwechsel an. Außerdem wird der Kreislauf angekurbelt und die Durchblutung angeregt. Ingwer macht unserem Körper also so richtig Dampf. Statt dem morgendlichen Cappuccino eignen sich also auch ein bis zwei Tässchen frisch aufgebrühter Ingwer-Tee, um die Lebensgeister in Schwung zu bringen. Übrigens: Je frischer der Ingwer, desto intensiver die Scharfstoffe und umso größer die Wirkung. 

Wasser: Der vermutlich älteste Energiedrink der Welt

Wasser trinken ist gesund – und lebenswichtig. Wasser versorgt unsere Körperzellen mit Feuchtigkeit, und steigert die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Außerdem ist das gute alte Wasser der vermutlich älteste Energiedrink der Welt. Dr. Michael Boschmann von der Berliner Charité fand heraus, dass unser Energielevel um 20 Prozent steigt, nachdem wir einen halben Liter Wasser getrunken haben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich rund 1,5 Liter am Tag trinken. Den individuellen Tagesbedarf kann man sich auf der Website der European Food Safety Authority ausrechnen lassen.

Apfelessig: Sauer macht wach

Schon die alten Römer wussten, dass Apfelessig ein echter Power-Juice ist. Sie benutzten den trüben Trunk auch als Mittel, um Wunden zu reinigen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden dem Saft aus vergorenen Äpfeln viele weitere positive Eigenschaften zugeschrieben. Dank der enthaltenen Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine soll Apfelessig das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel ankurbeln. Wissenschaftliche Studien belegen, dass der Verzehr von Apfelessig den Blutzuckerspiegel regulieren kann. Genau aus diesem Grund gilt Essig als natürlicher Wachmacher. Ein kleines Schnapsglas am Morgen oder auch mittags verhindert, dass wir unterzuckern und plötzlich müde werden. Allein der Geschmack rüttelt im ersten Augenblick wach. Weil die Säure des Essigs in zu großen Mengen die Zähne angreift und auch den Magen nicht erfreut, solltest du nicht zu viel Essig am Tag pur trinken.

Pfefferminz: Frischekick

Was so frisch duftet, kann ja nur wach machen. Studien haben herausgefunden, dass der Duft von Minze belebt und die Konzentration steigert, dazu wird das Stressempfinden gesenkt. Amerikanische Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass das Aroma von Minze im Auto Müdigkeit reduziert, die Aufmerksamkeit schärft und so das Unfallrisiko senkt.

Dunkle Schokolade – Macht glücklich und wach

Wir haben es doch schon immer gewusst: Schoki tut unserem Körper gut. Vor allem dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil (mindestens 70 Prozent) hat eine positive Wirkung. Aktuelle Studien aus den USA belegen, dass der Verzehr von dunkler Schokolade nicht nur unsere Stimmung hebt und das Stresslevel senken kann, sondern auch noch unser Erinnerungsvermögen stärkt und entzündungshemmend wirkt. Der Grund für all diese wunderbaren Eigenschaften ist der Kakao. Kakao kann aber noch mehr, als uns mit guter Laune zu beglücken, denn er macht auch noch wach. Die braunen Bohnen enthalten neben einem Anteil Koffein vor allem Theobromin, das auf uns eine ähnlich anregende Wirkung hat wie Koffein. Je höher also der Kakaoanteil in der Schokolade, desto größer der Wacheffekt – logisch, oder?