Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

DAK-Wettbewerb "Gesichter für ein gesundes Miteinander"

Welches Projekt gewinnt?

Herzlichen Dank für eure zahlreichen Bewerbungen. Wir sind begeistert, wie viele von euch sich für ein gesundes Miteinander stark machen. Egal, ob soziales Kursprogramm, ehrenamtliches Sportangebot oder mentale Unterstützung – Ihr helft Menschen dabei, gesünder zu leben und gesund zu bleiben. Nun haben zunächst die Landesjurys und danach die Bundesjury die schwierige Aufgabe zu entscheiden, welche Projekte gewinnen. Alle Infos erhaltet ihr hier. Wir drücken euch die Daumen!

Hier geht es zu den:
Landessieger-Projekten

Die Finalisten stehen fest

Aus dem Kreis der sechzehn erstplatzierten Landessiegerinnen und Landessiegern hat eine unabhängige Bundesjury unter Vorsitz von DAK-Vorstandschef Andreas Storm die Finalisten ausgewählt. Nun stehen sechs Projekte auf der Shortlist und haben Chancen auf den Bundessieg. Und die Finalisten sind:

Darum geht's

Es geht um Engagement für andere: Bei unserem Wettbewerb „Gesichter für ein gesundes Miteinander“ suchen wir Menschen, die sich mit besonderen Ideen für Prävention und Gesundheitsvorsorge engagieren. Unsere Jurys werden die besten Projekte aus dutzenden von Bewerbungen heraussuchen. Es sind Projekte gegen Stress und Suchtgefahr, für mehr Bewegung und gesundes Essen. Auch Konzepte für gesundes Führen in Betrieben sind eingegangen.

Gemeinsamer Sportspaß trotz Corona

Das wird belohnt

Bewegung, Ernährung, Stressmanagement und Suchtprävention sind wichtige Säulen für ein gesundes Leben. Sie halten uns nicht nur körperlich fit, sondern auch seelisch.

Mit unseren Preisen zeichnen wir Projekte aus, in denen Eigenschaften wie Freundlichkeit, Rücksicht, Gelassenheit, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Respekt an erster Stelle stehen. Das kann ein Mensch sein, der Senioren spezielle Bewegungsangebote macht oder eine Gruppe, die sich gegen Mobbing einsetzt. Es kann ein Projekt sein, das eine Schulaktion zur Suchtprävention organisiert. Oder eines, das Wege aufzeigt für mehr Entspannung und eine gute Work-Life-Balance. Die Hauptsache ist, dass das Projekt anderen Menschen hilft, gesund zu bleiben und ein gesundes Miteinander zu erfahren. 

Teilnahmebedingungen 

Unsere Mission


Icons HerzenWir suchen Menschen, denen die Gesundheit anderer in besonderer Weise am Herzen liegt.​

Die Preisgelder für Siegerinnen und Sieger von Bund und Ländern

1. Preis

2. Preis

3. Preis

Bundesebene

3.000 Euro

2.000 Euro

1.000 Euro

Landesebene

750 Euro 

500 Euro

300 Euro

Du machst mit? Dann drücken wir dir jetzt die Daumen!

bewerbung
jury
gewinn

Shortlist-Nominierung Politikaward 2022

Logo Politikaward, Kampagne "Gesundes Miteinander"Aktuell stehen wir auf der Shortlist des Politikawards 2022 in der Kategorie „Gesellschaftliche Kampagne des Jahres“.


Shortlist PR Report Awards 2021

Logo PR Award

In den Kategorien "Reputation und Marke" sowie "Healthcare" standen wir auf der Shortlist der PR Report Awards 2021. Der Preis zeichnet unter anderem außergewöhnliche Kommunikationskampagnen aus.

Das sagt unsere Bundesjury

„Die große Resonanz und die anhaltende Corona-Pandemie bestätigen uns, die erfolgreiche Kampagne auch 2021 fortzusetzen. COVID-19 hat weiterhin massive Auswirkungen auf unser Leben. Unser Wettbewerb soll zeigen, wie wichtig Zusammenhalt und ein gutes Miteinander für unsere Gesundheit sind. In unserem Land gibt es viele Projekte und Initiativen, die sich für Gesundheitsförderung und Prävention in ihrer Lebenswelt einsetzen – teilweise schon seit Jahren. Die Gesichter hinter den Projekten leisten damit einen großartigen - in der Regel ehrenamtlichen - Beitrag für ein gesundes Miteinander. Wir wollen mit unserem Wettbewerb all diesen großartigen und engagierten Menschen auch in diesem Jahr eine Bühne geben und Danke sagen.“

Andreas Storm, Vorsitzender des Vorstands der DAK-Gesundheit
Portrait Professor Dr. Ingo Froböse

„Prävention und Gesundheitsförderung sind dann besonders sinnvoll und effektiv, wenn sie in den Lebenswelten der Menschen stattfinden. Dort also, wo die Menschen leben, arbeiten oder ihrer Freizeit und den Hobbys nachgehen. Und dabei bedarf es oft gar nicht viel. Denn Menschen haben so tolle und innovative Ideen und zeigen ein so großartiges Engagement. Die besten Initiativen wollen wir aufspüren und auszeichnen, denn lebensweltnahe Prävention hilft allen gesund, vital und fit zu bleiben!”

Professor Dr. Ingo Froböse, Leiter des Instituts für Bewegungstherapie und bewegungs-orientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln
Portrait Marie-Laurence Jungfleisch

„Im Sport erscheinen wir manchmal als Einzelkämpfer – dabei ist Sport von unschätzbarem Wert für die gesellschaftliche Gemeinschaft. Einerseits macht uns Bewegung als Individuum zu einem gesünderen Menschen, wenn wir uns in ihr körperlich, aber auch geistig entfalten und ein gutes Selbstbewusstsein entwickeln. Andererseits hilft ein gemeinsames sportliches Ziel, Grenzen zu überwinden – nicht als Konkurrenten, sondern als Freunde.“

Marie-Laurence Jungfleisch, mehrfache Deutsche Meisterin im Hochsprung
Portrait Dr. Enise Lauterbach

„Mit kleinen Dingen, die die Herzen der Menschen berühren, können wir gemeinsam alles erreichen. Manchmal ist es ein Lächeln, manchmal eine Hand, die einer einem reicht und manchmal ist es einfach nur die Möglichkeit geboten zu bekommen, etwas für sich tun zu können, um gesund zu bleiben: Gesundheit zu erhalten und zu fördern ist immer noch die beste Medizin.“

Dr. med. Enise Lauterbach, Gründerin und Geschäftsführerin des Start-ups Lemoa Medical
Portrait Laura Mench

„Als Frau mit fortschreitender Erkrankung ist es für mich eine Herzensangelegenheit, soziale Projekte zu den Themen Inklusion und Krankheitsbewältigung voranzutreiben und sichtbar zu machen. Als Mitglied in der DAK-Bundesjury möchte ich mich dafür einsetzen, dass entsprechende soziale Projekte Wertschätzung und Anerkennung finden."

Laura Mench, Gewinnerin Sonderpreis „Gesichter für ein gesundes Miteinander“ 2020

„Die vergangenen Monate haben es mir nochmal ganz deutlich gezeigt: Unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn wir füreinander da sind und uns umeinander kümmern. Zu einem gesunden Miteinander gehören für mich Empathie, Hilfsbereitschaft, Toleranz und Freundlichkeit – kurz: Menschlichkeit. Ob Einzelperson, Privatinitiative, Unternehmen oder Politik – wir alle sind hier gefragt, aktiv zu einer lebenswerten Gemeinschaft beizutragen. Deshalb ist der Wettbewerb "Gesichter für ein gesundes Miteinander" der DAK so wertvoll, denn er würdigt die Menschen, die sich für eine gesunde Gesellschaft engagieren.”

Edith Stier-Thompson, Geschäftsführerin news aktuell GmbH
Portrait René Träder

„Mensch zu sein bedeutet in Beziehung zu anderen zu treten, in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten und zwischenmenschlichen Beziehungen eingebunden zu sein. Ein gesundes Miteinander ist wichtig, denn dadurch entsteht aus dem bloßen Nebeneinander ein tragfähiges Netzwerk. Das tut uns als Individuum gut, aber auch der Gesellschaft."

René Träder, Psychologe und Journalist
Portrait Torge Wittke

„Es ist mir eine Ehre in der Bundesjury mitwirken zu dürfen. Im letzten Durchgang wurde Herzschläger e.V. für ein Projekt ausgezeichnet. Der Wettbewerb ist ein wichtiges Zeichen des Respekts gegenüber kreativen Menschen, welche mit Ihrem persönlichen, sozialen Engagement Lücken in unserem Versorgungssystem schließen. Ich freue mich sehr darauf tolle, neue Projekte kennenzulernen, welche unteranderem Mitmenschen während der COVID-19 Pandemie unterstützen. Gerade in dieser Zeit ist ein „mit-“ statt „gegeneinander“ wichtiger denn je.“

Torge Wittke, Vorsitzender Herzschläger e.V. und Bundessieger 2020

Wir sagen "Danke" und "weiter so"!

Fragen? Dann schreibt uns eine E-Mail an wettbewerb.gesichter@dak.de