Sicherheitshinweis

Ih

Bewusster leben

Die gängigste ist die sogenannte Naegele-Regel, die nach dem Heidelberger Gynäkologen Franz Naegele (1778–1851) benannt wurde und sich nach dem ersten Tag der letzten Periode richtet. Nach dieser Formel ermitteln auch die meisten Frauenärzte den voraussichtlichen Geburtstermin. So funktioniert die Rechnung:

Erster Tag der letzten Periode + 7 Tage – 3 Monate + 1 Jahr

Aber: Diese Rechnung liefert nur ein genaues Ergebnis, wenn Sie einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen haben. Ist Ihr Zyklus länger oder kürzer, müssen Sie diese Abweichungen einbeziehen:

Erster Tag der letzten Periode + 7 Tage – 3 Monate + 1 Jahr +/− (Abweichung des Zyklus in Tagen)

Zur noch schnelleren Ermittlung des Termins können Sie auch einen Geburtsterminrechner verwenden:

https://www.rechner-berechnung.de/diverse-rechner/ssw-rechner/


Die zweite Formel zur Berechnung des Geburtstermins basiert auf dem Datum der Zeugung. Sie ist meist noch etwas genauer – doch viele Frauen können den exakten Zeugungstermin nachträglich nicht benennen. Falls Sie ihn kennen, rechnen Sie:

Zeugungsdatum - 3 Monate - 7 Tage + 1 Jahr


Wichtig zu wissen: Der berechnete Geburtstermin ist lediglich ein Anhaltspunkt – nur etwa vier Prozent aller Babys kommen tatsächlich an diesem Tag zur Welt.