Krankengeld der DAK-Gesundheit

Bei uns sind Sie bei Krankheit finanziell abgesichert

Kranken­geld­rechner

Das Krankengeld der Krankenkasse ermöglicht Ihnen, sich im Krankheitsfall voll auf die Genesung konzentrieren zu können. Denn wenn Sie schnell wieder gesund werden wollen, dürfen Sie sich keine Sorgen um Geld machen. Auf Ihre Krankenkasse können Sie vertrauen: Wir sorgen für Ihre finanzielle Sicherheit, wenn Sie länger krank sind. Auch für Freiberufler und Selbstständige bieten wir günstige Krankengeld-Tarife an. Als berufstätige Eltern haben Sie zudem einen Anspruch auf Kinderkrankengeld, wenn Sie aufgrund der Erkrankung nicht arbeiten gehen können. Erfahren Sie hier alles über Ihren Anspruch auf Krankengeld der Krankenkasse sowie die Höhe und die Dauer.

Krankengeld für Arbeit­nehmer

Video: Krankengeld

Krankengeld statt Lohn oder Gehalt

Wenn der Arzt Sie krank geschrieben hat, zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber zunächst Ihren Lohn oder Ihr Gehalt weiter. Gesetzlich vorgesehen sind sechs Wochen. Mit dem Krankengeld sind Sie mit uns auch darüber hinaus finanziell abgesichert.

Höhe des Krankengeldes der Krankenkassen

Das Krankengeld, das wir Ihnen zahlen, beträgt 70 Prozent des Bruttoentgelts, jedoch maximal 90 Prozent des Nettoentgelts. Bei der Berechnung Ihres Krankengeldes wird Ihr Einkommen zugrunde gelegt – allerdings nur bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze. Daraus ergibt sich für 2017 ein Höchstkrankengeld pro Tag von 101,50 Euro (abzüglich der Versichertenanteile zu den Sozialversicherungsbeiträgen).

Lassen Sie sich die Höhe Ihres Krankengeldes doch ganz einfach von unserem Krankengeldrechner ausrechnen.

Von Ihrem Krankengeld müssen Sie weiterhin grundsätzlich Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlen, doch wir übernehmen einen Teil dieser Beiträge für Sie – vergleichbar mit Ihrem Arbeitgeber.

Wir zahlen Ihnen für maximal 78 Wochen Krankengeld

Krankengeld zahlen wir Ihnen maximal für 78 Wochen innerhalb eines Dreijahreszeitraums, wenn es sich immer um die gleiche Krankheit handelt. Dies gilt auch, wenn zu Ihrer bestehenden Krankheit noch eine weitere Erkrankung hinzukommt.

So beantragen Sie das Krankengeld bei uns

Krankengeld müssen Sie nicht gesondert bei uns beantragen. Wenn Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bei uns einreichen überprüfen wir, ob Sie Anspruch auf Krankengeld haben.

Rechtzeitig vor Ablauf der Entgeltfortzahlung setzt sich Ihr Arbeitgeber mit uns in Verbindung und übermittelt die erforderlichen Angaben zu Ihrem Gehalt für die Berechnung des Krankengeldes. Die Bestätigung über die Höhe Ihres Krankengeldes bekommen Sie dann per Post von uns nachhause geschickt.

Wichtig für Sie zu wissen ist, dass das weitere Vorliegen von Arbeitsunfähigkeit durch Ihren behandelnden Arzt immer spätestens am nächsten Werktag, der auf das Ende des zuletzt bestätigten Zeitraums folgt, festgestellt werden muss. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sind dann unbedingt innerhalb von 7 Tagen bei uns vorzulegen, damit Ihr Krankengeldanspruch nicht verloren geht.

Krankengeld für Selbst­ständige

Als Selbstständiger oder Freiberufler haben Sie laut Gesetz grundsätzlich keinen Anspruch auf ein Krankengeld. Daher zahlen Sie für Ihre Krankenversicherung bei uns auch einen ermäßigten Beitragssatz von 15,5 Prozent. Sie haben jedoch die Möglichkeit, eine Versicherung mit Krankengeldanspruch zu wählen. Diese tritt dann ab der siebten Woche der Arbeitsunfähigkeit für Sie ein. Dafür zahlen Sie statt des ermäßigten den allgemeinen Beitragssatz von aktuell 16,1 Prozent.

Höhe des Krankengeldes

Die Höhe des Krankengelds beträgt 70 Prozent des nachgewiesenen Arbeitseinkommens und maximal 70 Prozent des sogenannten Höchstregelentgelts. Dieser Höchstbetrag, abgeleitet aus der Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung, beträgt im Jahr 2016 98,88 Euro. Andere Einkünfte wie beispielsweise Mieteinkünfte oder Kapitalerträge werden dabei nicht von uns berücksichtigt. Bei Minuseinkommen haben Sie keinen Anspruch auf Krankengeld. Auch hier gilt: Von Ihrem Krankengeld müssen Sie grundsätzlich Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlen.

Wahltarif DAKpro Krankengeld

Im Gegensatz zu anderen Krankenkassen, bieten wir Ihnen zusätzlich den Wahltarif DAKpro Krankengeld an. Damit können Sie sich zusätzlich mit einem früheren Beginn der Krankengeldzahlung individuell absichern.

So lange zahlen wir Ihnen Krankengeld

Das Krankengeld können Sie maximal für die Dauer von 78 Wochen innerhalb eines Dreijahreszeitraums wegen derselben Krankheit beziehen. Das gilt auch, wenn zu der bestehenden Erkrankung eine weitere Krankheit hinzutritt.

Beitragsfreiheit in unserer Krankenversicherung

Solange Sie gesetzliches Krankengeld oder ein Wahltarifkrankengeld von uns erhalten, besteht für Sie grundsätzlich Beitragsfreiheit in der Krankenversicherung, soweit Sie keine weiteren Einnahmen haben. Auch für den Wahltarif zahlen Sie dann keine Prämie bei uns. Bei weiteren Fragen sind wir in Ihrer DAK-Gesundheit vor Ort gerne für Sie da.

Krankengeld, wenn Sie arbeitslos sind

Auch wenn Sie arbeitslos sind, zahlen wir Ihnen Krankengeld. Als Bezieher von Arbeitslosengeld zahlt die Arbeitsagentur Ihnen das Arbeitslosengeld im Krankheitsfall grundsätzlich für sechs Wochen weiter. Wenn Sie jedoch über diese sechs Wochen hinaus krankgeschrieben sind, bekommen Sie in der Regel das Krankengeld anschließend von Ihrer Krankenkasse.

Höhe des Krankengeldes der DAK-Gesundheit bei Arbeitslosigkeit

Wir zahlen Ihnen das Krankengeld in der Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes, sodass Sie auch bei Krankheit immer mit dem gleichen Einkommen rechnen können.

Krankengeld der Krankenkassen: Dauer der Zahlung

Sie bekommen von uns bis zu 78 Wochen Krankengeld innerhalb eines Dreijahreszeitraums und der gleichen andauernden Krankheit. Das gilt auch, wenn zu der bestehenden Erkrankung eine weitere Krankheit hinzukommt.

Krankengeld bei Arbeitslosengeld II

Wenn Sie krank sind und das Arbeitslosengeld II beziehen, erhalten Sie von der Arbeitsagentur das Arbeitslosengeld II weiter. Daher besteht kein Anspruch auf Krankengeld der DAK-Gesundheit.

erkranktes Kind

Wenn Ihr Kind krank ist und Sie deshalb nicht zur Arbeit gehen können, steht Ihnen das so genannte Kinderkrankengeld von uns zu. Hier erklären wir Ihnen alles zum Anspruch und den Voraussetzungen für die Zahlung von Kinderkrankengeld durch uns.

Voraussetzungen für Kinderkrankengeld:

  • Ihre Versicherung bei der DAK-Gesundheit schließt den Krankengeldanspruch ein.
  • Es entsteht für Sie ein Verdienstausfall.
  • Ihr erkranktes Kind hat das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet. Für beeinträchtigte Kinder, die auf Hilfe angewiesen sind, besteht der Anspruch jedoch auch nach Vollendung des 12. Lebensjahres.
  • Das erkrankte Kind ist selbst oder in der Familienversicherung gesetzlich versichert.
  • Sie haben eine ärztliche Bescheinigung, dass die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege des Kindes krankheitsbedingt erforderlich ist.
  • Keine andere Person in Ihrem Haushalt kann Ihr erkranktes Kind betreuen oder pflegen
  • Mit Ihrem Arbeitgeber besteht keine Vereinbarung, dass dieser Ihren Lohn oder Ihr Gehalt während der Freistellung weiterzahlt.

In dieser Höhe zahlen wir Ihnen Kinderkrankengeld

Das Kinderkrankengeld beträgt 90 Prozent Ihres ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Haben Sie Sonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld in den vorausgegangenen zwölf Kalendermonaten erhalten, werden diese anteilig von uns berücksichtigt und wir zahlen Ihnen sogar 100 Prozent Ihres ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Das Höchstkrankengeld darf dabei jedoch nicht überschritten werden. Dieses beträgt aktuell 96,25 Euro pro Tag. Voraussetzung ist immer, dass Ihr Arbeitsentgelt beitragspflichtig ist

Die Dauer Ihres Krankengeldanspruchs

Der Krankengeldanspruch besteht pro Kind und Elternteil für zehn Arbeitstage im Kalenderjahr. Sind beide Elternteile berufstätig und gesetzlich versichert, kann jeder von Ihnen einen Krankengeldanspruch von 10 Tagen, jedoch nicht gleichzeitig, beanspruchen. Wenn Sie alleinerziehend sind, zahlen wir Ihnen ein Krankengeld für 20 Arbeitstage im Kalenderjahr. Bei Familien mit drei und mehr Kindern liegt die Höchstgrenze je Elternteil bei 25 Tagen, bei Alleinerziehenden bei 50 Tagen jährlich.

So beantragen Sie Kinderkrankengeld bei uns

Als Antrag für Kinderkrankengeld reicht es, wenn Sie uns das Formular, auf denen Ihr Arzt die Krankheit und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes bescheinigt hat, zukommen lassen. Ergänzen Sie einfach die Angaben auf der Rückseite und senden Sie das Formular an Ihre DAK-Gesundheit vor Ort.

Was Sie über Krankengeld wissen sollten

Bei all Ihren Fragen zum Krankengeld der Krankenkasse helfen wir Ihnen in Ihrer DAK-Gesundheit vor Ort gerne weiter. Ein paar Antworten auf besonders häufig gestellte Fragen haben wir bereits hier kurz und bündig für Sie zusammengefasst.

Verschicken Sie die Krankmeldung sofort

Damit Ihre Ansprüche nicht verloren gehen, sollten Sie den für uns bestimmten Teil der Krankmeldung Ihres Arztes immer gleich an uns schicken, sodass Sie schnellstmöglich Krankengeld von uns bekommen können.

Die Durchschrift der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist für den Arbeitgeber bestimmt. Auch ihm muss die Arbeitsunfähigkeit umgehend mitgeteilt werden, da sonst arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen.

Wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen, schicken Sie die für den Arbeitgeber bestimmte Bescheinigung an die Arbeitsagentur.

Krankengeld-Bewilligung: So geht‘s weiter

Wenn Ihr Krankengeld von uns bewilligt wurde, bekommen Sie Post von uns. In dem Schreiben erfahren Sie, ab wann wir Ihnen das Krankengeld zahlen und in welcher Höhe. Damit wir Ihnen das Krankengeld überweisen können, müssen Sie einfach die von Ihrem behandelnden Arzt ausgestellten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bei uns vorlegen.

Bitte denken Sie daran, uns auch Ihre aktuelle Bankverbindung mitzuteilen. Die Arbeitsunfähigkeit muss nahtlos nachgewiesen werden, das heißt, dass das weitere Vorliegen von Arbeitsunfähigkeit durch Ihren behandelnden Arzt immer spätestens am nächsten Werktag, der auf das Ende des zuletzt bestätigten Zeitraums folgt, festgestellt werden muss. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sind dann unbedingt innerhalb von 7 Tagen bei uns vorzulegen, damit Ihr Krankengeldanspruch nicht verloren geht.

Sie stehen bei uns an erster Stelle: Konzentrieren Sie sich auf Ihre Gesundheit

Wenn Sie krank sind, sollten Sie sich in erster Linie ausruhen und alles tun, um möglichst schnell wieder gesund zu werden – das versteht sich von selbst. Dazu gehört auch Ihre Teilnahme an ärztlichen Untersuchungen und Ihre Bereitschaft, bei Rehabilitationsmaßnahmen mitzumachen. Außerdem sollten Sie natürlich auf alles verzichten, was Ihre Genesung gefährden könnte.

Kündigung während Krankheit: Das sollten Sie wissen

Wenn Ihr Beschäftigungsverhältnis während Ihrer Arbeitsunfähigkeit durch Kündigung oder Ablauf des Vertrages endet, sollten Sie sich nach Ende der Krankengeldzahlung sofort bei der Agentur für Arbeit melden. Damit vermeiden Sie Nachteile, wie zum Beispiel Sperrzeiten. Das gilt auch, wenn Sie bereits vor Beginn der Krankengeld-Zahlung arbeitslos waren.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Mar 15 16:18:31 CET 2017
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
68 Bewertungen mit  3.073529411764706 Sternen von 1 bis 5 Sternen

Weitere Informationen