Sicherheitshinweis

Ih

  • Kostenübernahme

    Die Kosten für saugende Inkontinenzhilfen, die Bewohner von Senioren- oder Pflegeheimen bzw. von Behinderteneinrichtung benötigen, übernimmt die DAK-Gesundheit im Rahmen von Pauschalen. Voraussetzung ist immer eine ärztliche Verordnung. Reichen Sie auch die Folgeverordnung bitte rechtzeitig bei Ihrem Vertragspartner ein.

    Ein Eigenanteil fällt nicht an. Sie müssen lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung leisten, die Sie direkt an den Vertragspartner zahlen.

    Wenn Sie sich für Wunschprodukte entscheiden, fällt gegebenenfalls eine private Aufzahlung für Sie an. Bitte lassen Sie durch den Vertragspartner beraten.

  • Sie haben Anspruch auf:

    • saugende Inkontinenzvorlagen, Netzhosen für Inkontinenzvorlagen, saugende Inkontinenzhosen (Windelhosen und Inkontinenzunterhosen, inkl. sogenannter „Pants“), saugende Krankenunterlagen (nur Einweg-Produkte), die den Qualitätsstandards der Produktgruppe 15 des Hilfsmittelverzeichnisses für Kinder und Erwachsene entsprechen
    • Einhaltung aller gültigen Hygiene-, Pflege- und Versorgungsstandards
    • geschultes Fachpersonal beim Vertragspartner
    • Beratung soll auf Wunsch durch qualifiziertes Personal des eigenen Geschlechts
    • Beratung und Nachlieferung, Bemusterung/ Erprobung sowie die Betreuung, Einweisung und Schulung, auch der betreuenden Personen
  • Vertragspartner

    Die Versorgung wird durch einen für Sie exklusiv beauftragten Vertragspartner sichergestellt. Mit unserem Hilfsmittellotsen können Sie gleich einen qualifizierten Partner auswählen und mit der Lieferung beauftragen.

  • Rückgabe

    Eine Rückgabe ist nicht erforderlich.

  • Fragen und Antworten

    Wann übernimmt die DAK-Gesundheit die Kosten für saugende Inkontinenzhilfen?

    Wenn Sie in einem Senioren- oder Pflegeheim oder in einer Behinderteneinrichtung leben und Inkontinenzhilfen benötigen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt ein Kassenrezept (rosa Verordnung) ausstellen, damit wir die Kosten für Sie übernehmen können. Auf dem Rezept sollte der Arzt neben der Diagnose auch die Art des notwendigen Hilfsmittels, den jeweiligen durchschnittlichen Monatsbedarf und den Gültigkeitszeitraum vermerken.

    Wer liefert Inkontinenzhilfen ins Heim bzw. in die Einrichtung?

    Damit Menschen, die in einem Senioren- oder Pflegeheim oder in einer Behinderteneinrichtung leben, zuverlässig mit Inkontinenzhilfen versorgt werden, haben die Verbände der Heimträger und der Krankenkassen gemeinsame Verträge mit renommierten Anbietern für Inkontinenzhilfen geschlossen. Diese Anbieter, auch Vertragslieferanten genannt, bieten qualitätsgeprüfte Produkte sowie eine persönliche Beratung und stellen Ihnen die benötigten Hilfsmittel zur Verfügung. Es wird nur die gesetzliche Zuzahlung fällig, ansonsten gilt die Kostenübernahme der DAK-Gesundheit.

    Wenden Sie sich daher mit Ihrem Rezept für Inkontinenzhilfen direkt an das Heim bzw. die Einrichtung, damit man sich dort mit den Vertragslieferanten in Verbindung setzt.

    Sie haben auch die Möglichkeit, selbst einen Vertragslieferanten zu suchen. Rufen Sie dazu unseren Hilfsmittellotsen auf und nutzen Sie den Suchbegriff „Inkontinenzhilfen, saugend, in Alten- und Pflegeheimen bzw. in Behinderteneinrichtungen “.

    Selbstverständlich sind auch wir Ihnen gern bei der Suche nach einem Lieferanten behilflich. Sie können Ihr Rezept für Ihr Hilfsmittel auch einfach bei Ihrer DAK-Gesundheit vor Ort abgeben. Wir erledigen dann alles Weitere für Sie.

    Wie ist die Kostenübernahme und welcher Zuzahlung sollte ich rechnen?

    Die Hilfsmittel sind bis auf die gesetzliche Zuzahlung für Sie kostenfrei. Die Zuzahlung beträgt im Monat zehn Prozent der Pauschale, die der Lieferant von uns erhält, und wird unabhängig von den tatsächlichen Lieferungen fällig – jeweils dann, wenn auch die monatliche Pauschale anfällt. Besondere Produktwünsche fallen aus der Kostenübernahme für Inkontinenzhilfen heraus, dafür ist von Ihnen eventuell eine gesonderte Zuzahlung zu leisten. Bitte erfragen Sie die genauen Konditionen direkt bei Ihrem Hilfsmittel-Lieferanten. 

    Wer beantwortet mir weitere Fragen zu Inkontinenzhilfen?

    Fragen zur Versorgung mit saugenden Inkontinenzhilfen beantwortet Ihnen gerne das Fachpersonal des Vertragslieferanten. Sie haben Fragen zu Kostenübernahme und Zuzahlung? Damit sind Sie bei unseren Kundenberatern in einem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe an der richtigen Adresse.