Pflegepersonen: So sichern wir Sie ab

DAK-Pflegekasse zahlt Beiträge zur Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Unfallversicherung

Pflegepersonen schränken ihre eigene Berufstätigkeit oft ein oder geben sie sogar auf. Das mindert nicht nur die gesetzliche Rente, sondern benachteiligt sie auch in der Arbeitslosenversicherung. Die Pflegekasse der DAK-Gesundheit unterstützt Sie als Pflegeperson in Ihrem ehrenamtlichen Engagement und zahlt unter bestimmten Voraussetzungen Beiträge in die Rentenversicherung und in die Arbeitslosenversicherung ein. Auch die Unfallversicherung ist für Sie kostenlos.

Die Höhe der Beiträge richtet sich nach der Pflegestufe des Pflegebedürftigen und nach den wöchentlichen Pflegestunden.

Anerkennung für Pflegepersonen

Als Pflegeperson gelten Sie, wenn Sie ehrenamtlich einen Verwandten, Bekannten oder Freund mehrmals in der Woche pflegen. Diese Arbeit kostet Kraft und verdient Anerkennung und soziale Absicherung. Damit die DAK-Gesundheit Beiträge für Sie zahlen kann, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

Rentenversicherung für Pflegepersonen

Ab dem 1. Januar 2017 müssen folgende Voraussetzungen zutreffen, damit wir für Sie als Pflegeperson Beiträge zur Rentenversicherung zahlen können:

  • Die Pflegeperson pflegt eine oder mehrere pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad 2-5.

  • Die Pflege ist nicht erwerbsmäßig.

  • Die Pflege findet wenigstens 10 Stunden wöchentlich statt.

  • Die Pflege ist verteilt auf regelmäßig mindestens zwei Tage in der Woche.

  • Die Pflege findet in der häuslichen Umgebung des Pflegebedürftigen statt.

  • Die Pflegeperson ist regelmäßig nicht mehr als 30 Stunden pro Woche erwerbstätig.

Arbeitslosenversicherung für Pflegepersonen

Ab 2017 können wir Pflegepersonen auch in der Arbeitslosenversicherung absichern. Der große Vorteil dieser neuen Regelung: Sie als Pflegeperson können nach dem Ende Ihrer Pflegetätigkeit Arbeitslosengeld beantragen und Leistungen der Arbeitsförderung beziehen. Damit Pflegepersonen in der Arbeitslosenversicherung versichert werden, muss grundsätzlich eine der beiden Voraussetzungen zutreffen:

  • Unmittelbar vor der Pflegetätigkeit bestand bei der Pflegeperson eine Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung.

    oder

  • Die Pflegeperson hat eine Leistung nach dem SGB III, wie zum Beispiel Arbeitslosengeld, bezogen.

Die Beiträge werden nicht gezahlt, wenn Sie bereits Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zahlen, zum Beispiel in einer Teilzeitbeschäftigung. 

Unfallversicherung für Pflegepersonen

Pflegepersonen sind während der pflegerischen Tätigkeit auch in der gesetzlichen Unfallversicherung abgesichert. Dafür müssen sie keine Beiträge entrichten, aber ab 2017 folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Pflegeperson pflegt eine oder mehrere pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad 2-5.

  • Die Pflege ist nicht erwerbsmäßig.

  • Die Pflege findet wenigstens 10 Stunden wöchentlich statt.

  • Die Pflege ist verteilt auf regelmäßig mindestens zwei Tage in der Woche.

 

Können wir Ihnen weiterhelfen?

Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Thema Pflege:

FAQs – Fragen & Antworten

FAQs – Fragen & Antworten

Geben Sie einfach Ihre Frage ein und erhalten Sie sofort eine Antwort

Das FAQ-Tool ist zurzeit leider nicht erreichbar.

Zuletzt aktualisiert:
Oct 11, 2017

Weitere Informationen

  • Broschüre "Die Pflegeversicherung"

    Lesen Sie alles über die Grundlagen der Pflegeversicherungen und informieren Sie sich über Voraussetzungen und zahlreiche Leistungen.