Junges Paar informiert sich über die Krankenversicherung für Studenten

Krankenversicherung für Studenten

Top Leistungen zum Studententarif

Während Ihres Studiums haben Sie viel zu tun - da möchten Sie sich bestimmt nicht auch noch mit den Einzelheiten Ihrer Krankenversicherung beschäftigen. Das können wir gern für Sie übernehmen. Kommen Sie einfach im nächsten DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe vorbei, rufen Sie an oder nutzen Sie den DAK Beraterchat - wir kümmern uns um Sie.

Versi­cherung für Studie­rende

Bis 25 zum Nulltarif in der Familienversicherung

Studierende können bis zu ihrem 25. Lebensjahr bei den gesetzlich krankenversicherten Eltern familienversichert bleiben. Diese Familienversicherung ist beitragsfrei. Welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen müssen, lesen Sie im Kapitel Familienversicherung. Sollten Sie Voraussetzungen für die Familienversicherung nicht erfüllen, müssen Sie eine eigene Krankenversicherung abschließen.

Die eigene Krankenversicherung

Als Studierender unterliegen Sie der Versicherungspflicht und müssen eine eigene Mitgliedschaft bei einer gesetzlichen Krankenkasse abschließen, soweit Sie nicht familienversichert sind. Hier können Sie Ihre Versicherung gleich online abschließen. Sind Sie bei einer anderen Krankenkasse familienversichert, so ist ein Wechsel zur DAK-Gesundheit nach dem Ende der Familienversicherung problemlos möglich: Stellen Sie einen Mitgliedsantrag spätestens zwei Wochen nach Ende der Familienversicherung.

Das Ende der Versicherung als Studierender

Die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Studenten endet in der Regel mit Abschluss

  • des Studiums oder
  • des 14. Fachsemesters oder
  • des Semesters, in dem das 30. Lebensjahr vollendet wird

In Ausnahmefällen ist diese Versicherung auch noch nach Erreichen der Fachsemester- oder Altersgrenze möglich. Danach haben Sie die Möglichkeit, sich freiwillig bei uns weiter zu versichern. Wir beraten Sie gern - nehmen Sie einfach Kontakt zu einem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe auf.

Beiträge

Der Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung für Studierende berechnet sich auf der Grundlage des Bafög-Bedarfssatzes, der für alle Krankenkassen verbindlich ist und dem kassenindividuellen Gesamtkrankenkassenversicherungsbeitrags. Dieser Beitrag gilt auch für Praktikanten, Auszubildende des zweiten Bildungsweges, Auszubildende ohne Arbeitsentgelt sowie freiwillig versicherte Fach- und Berufsfachschüler.

monatlicher BeitragBeitragssatz*

Krankenversicherung

(gültig ab 01.01.2016)

69,97 EUR 11,72%

Pflegeversicherung

(gültig ab 01.01.2016)

14,03 EUR2,35%

Pflegeversicherung für Kinderlose

ab 23 Jahren

(gültig ab 01.01.2016)

15,52 EUR2,6%

*Im Falle der Krankenversicherung Kassenindividueller Gesamtkrankenversicherungsbetrag

Förderung

Bezieher von BAföG-Leistungen erhalten vom zuständigen Amt für Ausbildungsförderung bei Bedarf einen monatlichen Zuschuss zum Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag. Der mögliche monatliche Zuschuss beträgt 62 Euro zur Krankenversicherung und 11 Euro zur Pflegeversicherung. Die dafür erforderliche Bescheinigung erhalten Sie hier in unserer geschützten Online-Filiale "Meine DAK" oder von jedem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe.

Geld sparen

Wenn Sie gesund leben und selten zum Arzt gehen, dann können Sie Geld sparen: Mit dem DAK Prämientarif.

Praktikum

monatlicher BeitragBeitragssatz*

Krankenversicherung

(gültig ab 01.01.2016)

69,97 EUR 11,72%
(Kassenindividueller Gesamtkrankenversicherungsbetrag)

Pflegeversicherung

(gültig ab 01.01.2016)

14,03 EUR2,35%

Pflegeversicherung für Kinderlose

ab 23 Jahren

(gültig ab 01.01.2016)

15,52 EUR2,6%

*Im Falle der Krankenversicherung Kassenindividueller Gesamtkrankenversicherungsbetrag

Wird ein Praktikum im Zusammenhang mit einer schulischen Berufsausbildung (z. B. Studium an einer Hochschule oder Berufsfachschule) ausgeübt, gibt es hinsichtlich der Sozialversicherung einiges zu beachten.
Die DAK-Gesundheit berät dazu gerne: Kommen Sie einfach im nächsten DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe vorbei, rufen Sie an oder nutzen Sie den Beraterchat - wir kümmern uns um Sie.

Vorgeschriebene Praktika

Wichtig ist, dass die Ausbildungs-, Studien- oder Prüfungsordnung den Zeitpunkt und Umfang des durchzuführenden Praktikums vorschreibt.

Zwischenpraktikum

Studierende, die während ihres Studiums ein in der Ausbildungs-, Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschriebenes Praktikum ableisten - häufig auch Praxissemester genannt -, sind in dieser Zeit als Arbeitnehmer versicherungsfrei in allen Zweigen der Sozialversicherung. Die wöchentliche Arbeitszeit und die Höhe des Arbeitsentgelts spielen bei diesem Praktikum keine Rolle.

Zwischenpraktikum und Familienversicherung:

Wenn Sie Anspruch auf eine beitragsfreie Familienversicherung haben, wird der Bezug von Arbeitsentgelt während des Zwischenpraktikums auf das Gesamteinkommen angerechnet und kann zum Wegfall der Familienversicherung führen. Informieren Sie in diesem Fall immer Ihre Krankenkasse. Sofern der Anspruch auf Familienversicherung wegfällt, tritt eine Versicherungspflicht als Student/Praktikant ein. Die monatlichen Beiträge für Studierende zur Krankenversicherung betragen 69,97 Euro, zur Pflegeversicherung 14,03 Euro bzw. 15,52 Euro (für kinderlose Mitglieder, die das 23. Lebensjahr bereits vollendet haben) und sind von dem Praktikanten alleine aufzubringen.

Vorpraktikum/Nachpraktikum

Bei einem Praktikum, das vor der Aufnahme des Studiums bzw. nach Abschluss der theoretischen Ausbildungsphase absolviert wird, stellt sich die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung differenziert dar. Entscheidend ist hier, ob während des Praktikums Arbeitsentgelt gezahlt wird oder nicht.

Vorpraktikum/Nachpraktikum mit Bezug von Arbeitsentgelt

Ein Praktikum mit Bezug von Arbeitsentgelt, die Höhe ist dabei unerheblich, unterliegt immer der Versicherungspflicht als Arbeitnehmer zu allen Zweigen der Sozialversicherung. Eine beitragsfreie Familienversicherung ist nicht möglich.

Vorpraktikum/Nachpraktikum ohne Bezug von Arbeitsentgelt

Wird das Praktikum ohne Bezug von Arbeitsentgelt durchgeführt, tritt lediglich eine Versicherungspflicht in der Renten- und Arbeitslosenversicherung ein. Die Beiträge muss der Arbeitgeber alleine aufbringen.
In der Kranken- und Pflegeversicherung kann eine beitragsfreie Familienversicherung bestehen bleiben. Sofern dieser Anspruch nicht gegeben ist, tritt Versicherungspflicht als Praktikant ein. Die monatlichen Beiträge für Studierende zur Krankenversicherung betragen 69,97 Euro, zur Pflegeversicherung 14,03 Euro bzw. 15,52 Euro (für kinderlose Mitglieder, die das 23. Lebensjahr bereits vollendet haben) und sind von dem Praktikanten alleine aufzubringen.

Freiwillige Praktika

Ein freiwilliges Praktikum ist, wie der Name schon sagt, nicht in einer Ausbildungs-, Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschrieben. Ein solches Praktikum kann vor, während oder nach dem Studium ausgeübt werden.
Wird das Praktikum vor oder nach dem Studium/der Berufsfachschule ausgeübt, tritt grundsätzlich Versicherungspflicht als Arbeitnehmer ein, ausgenommen, es handelt sich um eine „geringfügige Beschäftigung“.

Ein freiwilliges Praktikum das während des Studiums/der Berufsfachschule absolviert wird, ist in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei und in der Rentenversicherung versicherungspflichtig. Es gelten hier dieselben Regeln wie bei einem Job im Studium.

Ausland

Bei einem Studium im Ausland ist Ihr Krankenversicherungsschutz individuell zu klären. Bitte erkundigen Sie sich darum rechtzeitig über die Auswirkungen eines Auslandsstudiums auf Ihre Versicherung. Im Allgemeinen gilt Folgendes:

Studienaufenthalt im Ausland

Wenn Sie während des Auslandsaufenthalts weiterhin an einer deutschen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule eingeschrieben sind, sind Sie grundsätzlich versicherungspflichtig in der Krankenversicherung der Studenten. Dies gilt auch für Auslandssemester.
Die Versicherungspflicht endet nur, wenn

  • Sie sich für die Dauer des Auslandsstudiums an der deutschen Hochschule exmatrikulieren oder
  • das 14. Fachsemester abschließen oder
  • das 30. Lebensjahr vollenden.

Die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Studenten tritt nicht ein, solange Sie einen Anspruch auf Familienversicherung haben. Diese Versicherung bleibt grundsätzlich auch bei einem vorübergehenden Studium im Ausland bestehen.

Wenn Sie Ihren Wohnort weiterhin in Deutschland haben, aber an einer ausländischen Hochschule eingeschrieben sind und Sie einen Anspruch auf Familienversicherung bei einer deutschen Krankenkasse haben, bleibt dieser bestehen. Die Krankenversicherungspflicht der Studenten in Deutschland ist jedoch nur bei einem Studium in einem anderen EU-Staat bzw. in Norwegen, Liechtenstein, Island oder der Schweiz möglich. Bei einem Studium in anderen Ländern können Sie die Mitgliedschaft als freiwillige Versicherung fortführen.

Wir beraten Sie gern - nehmen Sie einfach Kontakt zu einem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe auf.

  

Ihr Leistungsanspruch im Ausland

Bei einem Auslandsaufenthalt in einem anderen EWR-Staat oder einem Staat, mit dem Deutschland ein Abkommen über soziale Sicherheit abgeschlossen hat, kann der in Deutschland bestehende Versicherungsschutz eine Versicherungspflicht des ausländischen Staates ausschließen. Ihren Krankenversicherungsschutz müssen Sie durch eine entsprechende Bescheinigung Ihrer Krankenkasse nachweisen.


Es kann jedoch zu einer Doppelversicherung kommen, wenn das Recht des anderen Staates ebenfalls eine Versicherungspflicht für Studenten kennt und diese durch die bestehende deutsche Versicherungspflicht nicht ausgeschlossen ist. Gleiches gilt auch für Staaten mit nationalen Gesundheitsdiensten, die - ggf. in Abhängigkeit von der Aufenthaltsdauer - einen Anspruch auf Leistungen vorsehen (z.B. Großbritannien).


Studenten haben Anspruch auf alle notwendigen Sachleistungen nach den Rechtsvorschriften des ausländischen Trägers. Hierbei kann es unter Umständen zu hohen landesüblichen Zuzahlungen kommen, die von dem inländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger nicht übernommen werden können. Tipp: Schließen Sie vor der Abreise eine zusätzliche private Krankenversicherung ab. Diese umfasst in der Regel auch die Zuzahlungen sowie die Kosten für einen Krankenrücktransport, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht übernehmen darf.

Aufenthalt in Ländern ohne Sozialversicherungsabkommen

Bei einem Auslandsaufenthalt in einem Staat, mit dem Deutschland kein Abkommen über soziale Sicherheit hat, ist nach den gesetzlichen Vorschriften ein Versicherungsschutz und somit eine Leistungspflicht des inländischen Krankenversicherungsträgers nicht möglich. Es ist ratsam, den vollen Krankenversicherungsschutz privat abzusichern. Wenn Sie als Student versicherungspflichtig sind, lässt sich eine Doppelversicherung nicht vermeiden.


Job

monatlicher BeitragBeitragssatz*

Krankenversicherung

(gültig ab 01.01.2016)

69,97 EUR 11,72%

Pflegeversicherung

(gültig ab 01.01.2015)

14,03 EUR2,35%

Pflegeversicherung für Kinderlose

ab 23 Jahren

(gültig ab 01.01.2015)

15,52 EUR2,6%

*Im Falle der Krankenversicherung Kassenindividueller Gesamtkrankenversicherungsbetrag

Wenn Sie während Ihres Studiums nebenbei Geld verdienen, kann sich das auf Ihre Sozialversicherung auswirken. Um weiterhin in der Krankenversicherung der Studenten zu bleiben, müssen Sie grundsätzlich die überwiegende Zeit für Ihr Studium aufwenden. In diesem Fall zahlen Sie und Ihr Arbeitgeber in der Regel keine Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung aus der Beschäftigung. Das gilt jedoch nur, wenn folgende Grenzen eingehalten werden:

Im Semester

Während der Vorlesungszeit können Sie wöchentlich maximal 20 Stunden arbeiten, um weiterhin in der Krankenversicherung der Studenten versichert zu bleiben. Das  Arbeitsentgelt ist dabei unerheblich. Wenn Sie mehrere Jobs gleichzeitig haben, werden die Zeiten addiert - egal, wie viel Sie dabei verdienen. Wenn der Job von vornherein auf maximal zwei Monate beziehungsweise ab 01.01.2015 drei Monate innerhalb eines Jahres begrenzt ist - als sogenannte kurzfristige Beschäftigung - kann die 20-Stunden-Grenze überschritten werden.

In den Semesterferien

Während der vorlesungsfreien Zeit können Sie grundsätzlich mehr als 20 Stunden arbeiten. Solange die Beschäftigung auf die Semesterferien begrenzt ist, bleibt die Krankenversicherung als Student bestehen.

Rentenversicherung

Grundsätzlich ist Ihre Beschäftigung rentenversicherungspflichtig. Es gibt jedoch folgende Ausnahmen:

  • Sie verdienen höchstens 400 Euro monatlich und Ihr Beschäftigungsverhältnis begann schon vor dem 1.1.2013 und besteht seither unverändert. Dann bleibt Ihre Beschäftigung weiterhin rentenversicherungsfrei.
  • Sie verdienen höchstens 450 Euro monatlich und Ihr Beschäftigungsverhältnis begann am 1.1.2013 oder später: In diesem Fall tritt für Sie als Student zunächst Rentenversicherungspflicht ein. Sie können sich jedoch auf Antrag davon befreien lassen. Wenden Sie sich zu diesem Zweck an Ihren Arbeitgeber.

Familienversicherung

Ab welchen Einkommensgrenzen familienversicherte Studierende sich selbst versichern müssen, lesen Sie im Kapitel "Familienversicherung"

Zuletzt aktualisiert:
May 3, 2016

Weitere Informationen

  • Wissenswertes für Studenten

    In unserem Jugendportal findet Ihr alles rund um das Thema "Studium". Zum Beispiel wie ihr lästigen Papierkram vermeidet oder welche WG-Regeln ihr beachten müsst.

    mehr ...

Zum Seitenanfang