Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Wenn Sie wegen der Flutkatastrophe in Zahlungsnot geraten sind, können Sie eine Stundung Ihrer Beitragszahlungen bis einschließlich des Beitragsmonats Mai 2022 beantragen. Sollten Sie Beiträge für den Zeitraum vor Juli 2021 nicht gezahlt haben, ist ebenfalls eine Stundung möglich.

Dafür werden weder Zinsen erhoben noch Sicherheitsleistungen benötigt. Die Regelung gilt gleichermaßen für freiwillig Versicherte wie für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Nutzen Sie einfach den entsprechenden Stundungsantrag und schicken uns diesen an die im Antrag genannte Adresse.


Wenn Sie erstmalig einen Antrag auf Stundung stellen, benötigen wir einen Nachweis, dass Sie vom Hochwasser betroffen sind, zum Beispiel:

  • eine Bestätigung der Gemeinde, dass Sie von dem Hochwasser betroffen sind, 
  • Fotos des Betriebs- oder Wohngebäudes, auf denen die Beschädigungen sichtbar sind, 
  • eine nach den örtlichen Verhältnissen glaubhafte Erklärung, dass Sie einen erheblichen finanziellen Schaden durch das Hochwasser erlitten haben.

Handelt es sich um einen Folgeantrag, brauchen wir keine Nachweise.