Im Studium ist der Schlaf besonders wichtig - Studentin schläft.

Wie viel Schlaf braucht dein Körper wirklich?

Ausreichender Schlaf wird völlig überschätzt? Leider ist das nicht richtig. Du wirst am eigenen Leib gespürt haben, wie ausgelaugt du dich fühlst, wenn du die Nächte mit Freunden durchgemacht hast – und dich der Wecker morgens um sieben wieder aus dem Bett gescheucht hat. Warum Schlaf so wichtig ist – und wie viel Schlaf du brauchst, erfährst du hier.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch?

Für die Leistungsfähigkeit am Tag ist die Dauer und die Qualität des Schlafs verantwortlich. Die optimale Dauer des Schlafs ist für jeden Menschen unterschiedlich. Manche brauchen nur fünf Stunden, damit sie fit sind, andere kommen mit weniger als acht Stunden Schlaf nicht aus dem Bett. Mit der Zeit wirst du für dich festgestellt haben, welche Menge dir gut tut – und die brauchst du dann auch regelmäßig. Schlafforscher empfehlen allgemein nicht mehr und nicht weniger als sieben bis acht Stunden zu schlafen.

Schlafqualität verbessern

Neben der Dauer ist die Qualität des Schlafs entscheidend. Wenn du häufig unruhig schläfst, kommst du deutlich schlechter aus dem Bett – egal wie lange du eigentlich geschlafen hast. Damit du besser schläfst, solltest du mögliche Störquellen ausschalten. Schalte dein Handy komplett aus oder zumindest auf lautlos (kein Vibrationsalarm), verdunkele den Raum ausreichend. Denn auch kleine Lichtquellen wie blinkende Schalter können dich beim Schlafen irritieren.

Schlechter Schlaf nach Alkohol

Selbstverständlich hat Alkoholkonsum Auswirkungen auf dein Schlafverhalten. Du schläfst deutlich unruhiger, da dein Körper zusätzlich den Alkohol abbauen muss. Wenn du also ein Bier zu viel getrunken hast, ist es ratsam, wenigstens früh im Bett zu sein. Und übertreibe es nicht mit den langen Abenden - dein Körper wird es dir danken.

Wir haben vier Studenten und eine Azubine über unseren Tipp "Pausen machen und viel schlafen", diskutieren lassen - sieh dir in unserem kurzen Video an, was sie über unseren Tipp denken.