Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Geltungsbereich

Die Ausgleichszahlungen an Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gelten für Einrichtungen, die entweder

  • einen Versorgungsvertrag nach § 111 Absatz 2 SGB V besitzen

oder

  • mit denen ein Versorgungsvertrag nach § 111a Absatz 1 Satz 1 SGB V (Einrichtungen des Müttergenesungswerks oder gleichartige Einrichtungen oder für Vater-Kind-Maßnahmen geeignete Einrichtungen) geschlossen wurde.

Die DAK-Gesundheit wird ausschließlich für die entsprechenden Einrichtungen mit Sitz in Baden-Württemberg die Antragsbearbeitung und Ausgleichszahlung vornehmen.

Rechtsgrundlagen, Verfahrensvereinbarung und Anträge

Hier finden Sie als eventuell betroffener Leistungserbringer:

Hinweis zur Fortsetzung des Reha-Rettungsschirm nach § 111d SGB V für Einnahmeausfälle ab 18.11.2020

Durch die Verabschiedung des Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite wurde entschieden, dass die Umsetzung des Rettungsschirms für Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie für die Einrichtungen des Müttergenesungswerks oder gleichartigen Einrichtungen für die Zeit vom 18.11.2020 bis 31.01.2021 fortgesetzt wird. Die Erstattung beträgt jedoch im Rahmen der Fortsetzung nur noch 50 Prozent des mit Krankenkassen vereinbarten durchschnittlichen Vergütungssatzes.

Die für die Umsetzung erforderlichen Rahmenbedingen und Vereinbarungen befinden sich derzeit in Abstimmung. Diese Abstimmungen, die unter der Federführung des GKV-Spitzenverbandes laufen, müssen vor einer möglichen Leistungserbringung durch die DAK-Gesundheit im Wesentlichen abgeschlossen sein.

Sobald es uns möglich ist, werden wir hierzu aktuelle Informationen bereitstellen.

Fragen und Antworten zum Reha-Schutzschirm