Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Wann sollte ich eine Zweitmeinung einholen?

Jeder Versicherte hat in Deutschland das Recht, bei Zweifel an einer medizinischen Diagnose oder einer geplanten Behandlung eine Zweitmeinung einzuholen. Sie schafft Gewissheit, Sie können die Vor- und Nachteile der Therapie abwägen und sich zu möglichen Alternativbehandlungen informieren.

Patientenakte 

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, in Ihre Patientenakte einzusehen und Ihre Unterlagen, Befunde und Röntgenbilder zu kopieren. Meist stellen Ihnen Praxen Kopien oder Datenträger gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung. Diese Unterlagen können Sie dann Ihrem Zweitarzt zur Verfügung stellen. Damit ersparen Sie sich Mehrfachuntersuchungen und sonstige medizinische Maßnahmen.

Freie Arztwahl

Außerdem haben Sie für eine Zweitmeinung das Recht auf freie Arztwahl. Sie benötigen Unterstützung dabei? Nutzen Sie dafür einfach unseren Arztfinder oder fragen Sie unsere Telefonexperten. Sie erreichen unsere unabhängigen Medizinexperten unter der Rufnummer 040 325 325 800. 

Was sind Alternativbehandlungen?

Pro Jahr werden rund 700.000 Menschen am Rücken operiert. Doch nicht in allen Fällen ist dies der einzige Weg, um die Beschwerden zu lindern oder eine vollständige Heilung zu erzielen. Zudem zieht eine OP meist weitere Nachsorgeuntersuchungen und Rehabilitationsmaßnahmen mit sich. Möglicherweise kann eine Physiotherapie ebenso erfolgsversprechend sein und birgt so gut wie keine Risiken. Durch eine Zweitmeinung können Sie klären, ob eine Alternativbehandlung für Sie in Frage kommt. Auch vor anderen Behandlungen – wie beispielsweise vor einer Schmerztherapie – ist eine zweite Meinung sinnvoll. Denn neben konservativen Methoden kann zum Beispiel die Akupunktur ebenfalls eine erfolgsversprechende Option für Sie sein. 

Was sind die häufigsten Fragen zur Zweitmeinung?

  • Gilt das Recht auf Zweitmeinung bei allen Diagnosen?

    Ja. Das Recht auf Zweitmeinung gilt immer, egal, warum Sie zum Arzt gehen. Ebenso haben Sie das Recht, sich Ihren Arzt frei auszusuchen oder zu wechseln.

  • Habe ich das Recht, eine Behandlung abzulehnen?

    Ja. Als Patient haben Sie das Recht der Selbstbestimmung. In letzter Konsequenz dürfen Sie sogar medizinisch notwendige Eingriffe ablehnen – das empfehlen wir allerdings nicht.

  • Brauche ich für die Zweitmeinung eine Überweisung?

    Nein. Sie können jeden Arzt auch ohne Überweisung aufsuchen. Manche Fachärzte fragen jedoch danach, wenn Sie einen Termin vereinbaren, damit sie sicher sein können, dass sie der richtige Arzt für Ihr Problem sind.

  • Wie finde ich einen Arzt für eine Zweitmeinung?

    Sie haben das Recht, Ihren Arzt frei zu wählen. Bei der Suche nach einem Facharzt in Ihrer Nähe hilft unser Arztfinder.

  • Welche Unterlagen sollte ich zum zweiten Arzt mitbringen?

    Fragen Sie Ihren Arzt, welche Unterlagen für eine Zweitmeinung wichtig sind, damit Sie Doppeluntersuchungen vermeiden. Außerdem kann Ihr Arzt einen Brief für Ihren zweiten Arzt aufsetzen und darin alle wichtigen Schritte der bisherigen Behandlung dokumentieren. Fragen Sie danach, wenn Sie eine Zweitmeinung einholen möchten!

    Schreiben Sie vor dem Termin bei Ihrem Zweitarzt alle Behandlungen auf, die Sie derzeit bekommen. Nehmen Sie alle notwendigen Unterlagen wie Befunde und Röntgenbilder sowie Ihren Impfpass, Röntgenpass und gegebenenfalls Ihren Medikationsplan mit.

  • Muss ich meinem Arzt sagen, dass ich von meinem Recht auf Zweitmeinung Gebrauch mache?

    Dazu sind Sie nicht verpflichtet. Aber das Verhältnis zwischen Arzt und Patient sollte auf Vertrauen basieren. Sprechen Sie deshalb offen an, wenn Sie etwas nicht verstehen oder unsicher sind. Eine Zweitmeinung ist Ihr gutes Recht und oftmals sinnvoll. Ihr Arzt sollte dafür Verständnis haben.

    Außerdem sollte der zweite Arzt möglichst gut über Ihre Vorgeschichte informiert werden. Auch dafür brauchen Sie die Hilfe Ihres derzeitigen Arztes.

  • Habe ich Bedenkzeit, wenn mein Arzt mir eine Behandlung vorschlägt?

    Ja, denn letztlich entscheiden Sie, was gemacht wird. Wenn allerdings Ihr Arzt medizinische Gründe gegen eine längere Bedenkzeit anführt, sollten Sie darauf vertrauen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe oder nutzen Sie unseren DAK Beraterchat.

Weiterführende Informationen

Über folgende Links können Sie sich noch ausführlicher über das Zweitmeinungsverfahren und zu alternativen Behandlungsmethoden informieren.

www.gesundheitsinformation.de

Die Webseite des Institutes für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen informiert Sie unter anderem zu Operationen und Alternativbehandlungen bei bestimmten Krankheitsbildern.

www.zahnarzt-zweitmeinung.de

Die Kassenzahnärztliche Vereinigungen von Bund und Ländern bietet Ihnen Rat zu zahnmedizinischen Themen und gibt eine Übersicht zu Beratungsangeboten in den einzelnen Bundesländern.