Sicherheitshinweis

Ih

Welche Kosten für Zahnfüllungen übernehmen wir?

Bei einer Zahnfüllung mit Amalgam und einer Kunststofffüllung (Komposit) im sichtbaren Bereich der Zähne übernimmt die Krankenkasse die kompletten Kosten. Die Behandlung wird über Ihre elektronische Gesundheitskarte abgerechnet.

Eigenanteile für aufwändige Füllungen

Da Komposits, Inlays und Onlays aus Gold und Keramik hochwertiger und deren Verarbeitung bzw. Herstellung aufwändiger sind, werden diese Leistungen von gesetzlichen Krankenversicherungen nicht ganz übernommen. Unser Zuschuss ist so hoch wie der Betrag, der für eine Amalgam-Füllung (Regelversorgung) berechnet wird. Diesen Betrag kann der Zahnarzt mit der DAK-Gesundheit abrechnen. Sie müssen lediglich die Differenz begleichen. Ihr Honorar berechnen die Zahnärzte über die private Gebührenordnung, wo jede einzelne Leistung mit einem Preis ausgeschrieben ist.

Ausnahme: Für nierenkranke Menschen und bei nachgewiesener Amalgamallergie zahlen wir auch Komposits im nicht sichtbaren Zahnbereich.

Welche Zahnfüllungen gibt es?

Bei einer Füllungstherapie bohrt Ihr Zahnarzt die mit Karies erkrankte Stelle heraus und schließt das Loch mit einer Füllung. Dafür verwendet er entweder plastische Füllmaterialien wie Amalgam und Kunststoff oder laborgefertigte Einlagefüllungen (Inlays und Onlays) aus Gold oder Keramik. Welches Material letztlich zum Einsatz kommt, hängt vor allem davon ab, welches Ausmaß die Karies hat und welcher Zahn betroffen ist. Trotzdem berücksichtigt der Zahnarzt auch Ihre Wünsche und Ansprüche.

  • Zahnfüllungen aus Amalgam

    Amalgam ist eine Metallmischung aus Silber, Zinn, Kupfer, Zink und Quecksilber. Es lässt sich einfach verarbeiten, ist preiswert und lange haltbar. Amalgamfüllungen werden im Seitenzahnbereich gelegt.

    Wegen seines Quecksilbergehalts ist Amalgam jedoch umstritten. Ab Juli 2018 darf es EU-weit bei Kindern, Schwangeren und Stillenden nicht mehr verwendet werden. Ein generelles Verbot wird bis 2020 geprüft.

  • Zahnfüllungen aus Kunststoff

    Besonders beliebt sind Zahnfüllungen aus Kunststoff. Ein Grund dafür ist die Ästhetik, denn die sogenannten Kompositfüllungen können der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden und sind daher kaum sichtbar.

  • Zahnfüllungen aus Gold und Keramik

    Füllungen aus Gold und Keramik sind die hochwertigsten. Sie werden im Labor von einem Zahntechniker gefertigt und exakt an das Loch im Zahn angepasst. Dieses kleine Stück – das Inlay – setzt der Zahnarzt ein. Wenn der Defekt etwas größer ist und auch Zahnhöcker betrifft, kommt ein Onlay zum Einsatz.