Gesundheitsförderung für Kindergartenkinder: Projekt "Wir bewegen Kitas"

DAK-Gesundheit und Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft setzen auf Bewegung

Kinder finden immer weniger Raum und Zeit zum freien Spiel - dabei ist Bewegung nicht nur für die körperliche Entwicklung von Kindern wichtig. Mit dem Erlernen neuer Bewegungsmuster entfalten sich auch neue geistige Fähigkeiten. So gibt es in der kindlichen Entwicklung große Zusammenhänge zwischen einer hohen Bewegungskompetenz und geistigen Fähigkeiten, die zum Verstehen abstrakter Themen wie beispielsweise Mathematik wichtig sind.

Zudem haben Kinder, die sich geschickt bewegen können, ein geringeres Unfallrisiko. Damit spielt die Bewegungsentwicklung auch für die Unfallprävention eine entscheidende Rolle - Geschicklichkeit und die Wahrnehmung der eigenen Bewegungen im Raum können sich nur verbessern, wenn das Kind sich bewegt und ausprobiert. Auf diesen Erkenntnissen beruht auch das einjährige Projekt "Wir bewegen Kitas", das die DAK-Gesundheit gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner, der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft, anbietet.

Die Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft

Die Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft ist ein Netzwerk von Pädagogen, Therapeuten und Lehrern, die Erziehern in Kindertagesstätten und Kindergärten die Kleinkindpädagogik von Emmi Pikler und die Bewegungspädagogik von Elfriede Hengstenberg durch Vernetzung und Fortbildungen praxisbezogen nahe bringen.

Der Bewegungsraum

Kindertagesstätten, die an diesem Projekt teilnehmen, richten einen speziellen Bewegungsraum ein. Dafür erhalten sie die besonderen Hengstenberg-Bewegungsmaterialien aus naturbelassenem Massivholz. Die Kippelhölzer, Bau- und Balancierbrettchen, Hocker, Hühnerleitern, Balancierstangen und Leitern können die Kinder zu einer immer wieder neuen Bewegungslandschaft kombinieren. Die Kinder forschen, probieren aus und entdecken eigene Spiel- und Handlungsräume. Damit Sie sich mehr darunter vorstellen können, klicken Sie hier. Es handelt sich um einen Erfahrungsbericht, in unserem DAK fit! - Gesundheitsmagazin, des AWO Kinderhort in Gröbenzell bei München.

So läuft das Projekt in Ihrer Kita ab

  • Einführungsveranstaltung: In einer eintägigen Fortbildung werden bis zu drei Erziehern die Grundlagen des Spiel- und Bewegungskonzeptes nach Elfriede Hengstenberg und Emmi Pikler nahe gebracht - inklusive eigenem Ausprobieren der Bewegungsexperimente.
  • Hengstenberg-Geräteset: Nach der Einführung erhält die Kita das Hengstenberg-Geräteset aus naturbelassenem Massivholz für 12 Monate, wahlweise für Kinder über 3 Jahre (2.276 Euro Materialwert) oder kombiniert mit Materialien auch für Kinder unter 3 Jahren (2.600 Euro Materialwert). So können die Einrichtungen Erfahrungen mit dieser Bewegungsarbeit sammeln. Nach zehn Monaten entscheiden sie, ob sie nach Projektende die Materialien übernehmen möchten. Kitas, die das Geräteset komplett übernehmen, erhalten einen Preisnachlass aus Projektmitteln. Einrichtungen, die das Konzept nicht weiter umsetzen wollen, geben das Material ohne zusätzliche Kosten wieder zurück.
  • Vertiefungstag: Der Schwerpunkt dieser ganztägigen Fortbildung liegt in der intensivierten Erarbeitung des pädagogischen Ansatzes und in der Vertiefung der Eigenerfahrung. Dabei steht insbesondere der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. So kann anschließend die Arbeit mit den Kindern noch verbessert werden.
  • Elternabend: Gesundheitsförderung für Kinder kann nur nachhaltig sein, wenn auch die Eltern eingebunden werden. Darum beinhaltet die Projektzeit auch einen Elternabend, auf dem die Einrichtung den Angehörigen die Idee des Bewegungsangebotes für die Kinder erklärt. Hier unterstützen die Mitarbeiter der DAK-Gesundheit vor Ort bei der Gestaltung des Abends.

Teilnahme

Wenn Ihre Einrichtung Interesse hat, an diesem Projekt teilzunehmen, senden Sie einfach eine E-Mail an ed.kad@grebnetsgneh


Zuletzt aktualisiert:
Thu Jan 26 17:13:37 CET 2017

Weitere Informationen