Toxoplasmose-Test: So schützen Sie sich während der Schwangerschaft

Die DAK-Gesundheit übernimmt die Kosten für den Test auf Antikörper

Viele Schwangere entscheiden sich für einen Toxoplasmose-Test. Denn Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die für ältere Menschen und bei einer Erstinfektion vor allem in der Schwangerschaft gefährlich werden kann. Frauenärzte bieten Schwangeren daher regelmäßige Blutuntersuchungen zur Bestimmung von Toxoplasmose-Antikörpern an. Die DAK-Gesundheit übernimmt die Kosten als besondere Plus-Leistung.

Toxoplasmose in der Schwangerschaft

Eine Infektion mit Toxoplasmose verursacht normalerweise keinerlei Beschwerden, nur in wenigen Fällen treten Fieber, eine Schwellung der Lymphknoten, grippeähnliche Symptome oder Kopfschmerzen auf. Bei gesunden Menschen bildet der Körper nach einer Infektion Abwehrstoffe gegen den Erreger und ist dann in der Regel lebenslang immun.

DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich kennt die Vorteile des Toxoplasmose-Tests.

Dr. Susanne Bleich, Ärztin der DAK-Gesundheit

Problematisch wird es, wenn sich eine Schwangere erstmalig mit Toxoplasmose infiziert, da der Erreger über die Nabelschnur auf den Organismus des Ungeborenen übergehen kann. Dies kann zu Fehlgeburten oder Schäden beim Kind führen. Eine Übertragung von der Mutter auf das ungeborene Kind kommt allerdings nur bei rund 30 bis 40 Prozent der Infektionen vor.
Hat sich eine werdende Mutter bereits vor der Schwangerschaft mit dem Toxoplasmose-Erreger angesteckt und eine Immunität entwickelt, besteht keine Gefahr.

Toxoplasmose: So schützen Sie sich

Der beste Schutz vor Toxoplasmose ist eine durchgemachte Erkrankung und die dadurch gebildeten Antikörper. Da eine Infektion aber vor allem durch den Genuss bestimmter Nahrungsmittel, die Aufnahme von infizierter Erde oder den Kontakt mit infizierten Katzen hervorgerufen wird, können sich auch Schwangere ohne Toxoplasmose-Antikörper gut vor einer Ansteckung schützen. Mit welchen Maßnahmen Sie das am besten tun, verrät DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich:

  • Verzichten Sie während der gesamten Schwangerschaft auf rohes oder nicht durchgebratenes Fleisch sowie nicht ausreichend erhitzte oder nur kaltgeräucherte Wurstwaren. Tartar, „blutig“ gebratene Steaks, Mettwurst, Salami und Co. gehören daher nicht auf den Speiseplan von Schwangeren.
  • Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie rohes Fleisch bearbeiten.
  • Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Verzehr gründlich.
  • Vermeiden Sie den Kontakt zu freilaufenden Katzen. Falls Sie selbst Katzenbesitzerin sind, sollten Sie das Reinigen des Katzenklos jemand anderem überlassen.
  • Berühren Sie bei Gartenarbeit Erde nicht mit bloßen Händen, idealerweise tragen Sie Gartenhandschuhe.
  • Für noch mehr Schutz sorgen Sie, wenn Sie sich mehrmals täglich die Hände gründlich mit Seife waschen.

Toxoplasmose-Bluttest: DAK-Gesundheit übernimmt die Kosten

Schwangeren bietet die DAK-Gesundheit ein Extra-Budget von bis zu 100 Euro, das Sie für Leistungen über den gesetzlichen Standard hinaus verwenden können. Wenn Sie sich also für eine Blutuntersuchung zur Bestimmung von Toxoplasmose-Antikörpern entscheiden, übernehmen wir die Kosten dafür. Unsere Kundenberater vor Ort beraten Sie gerne.

Alle 9 PLUS-Leistungen im Überblick

Zuletzt aktualisiert:
Jan 31, 2019
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
67 Bewertungen mit  3.1 Sternen von 1 bis 5 Sternen

Weitere Informationen

  • 9 PLUS-Leistungen für Schwangere

    Alle neun Angebote im Überblick: Erfahren Sie mehr über unsere besonderen Leistungen für werdende Mütter. Wir erstatten bis zu 100 Euro für Nackenfaltenmessung, Toxoplasmose-Test oder Eisen-Präparate.