Pflegesachleistung: Professionelle Pflege zuhause

So viel übernehmen wir für den Einsatz des Pflegedienstes

Mit der sogenannten Pflegesachleistung unterstützen wir Menschen, die Pflege benötigen, aber weiter zuhause leben möchten. Wenn Sie pflegebedürftig sind und weiterhin zu Hause leben, können Sie einen professionellen Pflegedienst engagieren und die Pflegesachleistung erhalten. Das bedeutet, der Pflegedienst rechnet seine Einsätze bis zu bestimmten Höchstbeträgen direkt mit uns ab.

Pflegesachleistung: Auch wer bei Angehörigen oder Bekannten wohnt profitiert

Dasselbe gilt für alle, die zwar nicht mehr zu Hause, aber bei Angehörigen oder Bekannten untergebracht sind und dort von einem Pflegedienst gepflegt werden. Voraussetzung ist, dass ein zugelassener Pflegedienst die Pflege übernimmt – also ein Vertragspartner der DAK-Gesundheit. Welche Pflegedienste in Ihrer Nähe zugelassen sind, erfahren Sie bei Ihrem DAK-Gesundheit Servicezentrum vor Ort.

Was die Pflegesachleistung konkret enthält

Die Pflegesachleistung ist das, was der Pflegedienst Ihnen im Rahmen der Pflegesachleistung anbietet. Die Leistung umfasst die Hilfestellung bei körperbezogenen Pflegemaßnahmen, pflegerischen Betreuungsmaßnahmen sowie Hilfen bei der Haushaltsführung. Pflegerische Betreuungsmaßnahmen umfassen beispielsweise Spaziergänge, Spiele oder Unterstützung beim Zeitung lesen – also Aktivitäten zur Gestaltung des Alltags und zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte. Auf diese Weise wird es vielen Versicherten möglich, in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben.

Flexible Pflegeeinsätze: Sie entscheiden eigenständig nach Ihren Bedürfnissen

Als pflegebedürftige Person können Sie selbst bestimmen, wann und wie oft Sie die Pflegeeinsätze in Anspruch nehmen möchten. Sie können auch wählen, ob der Pflegedienst Ihnen die Pflege nach Leistungen („verrichtungsbezogene Leistungskomplexe“) garantieren soll, zum Beispiel kleine Morgentoilette mit Waschen, Kämmen und Zähneputzen, oder lieber nach einer bestimmten Zeit (Zeitkorridore).

Auf diese Weise können Sie die benötigten Pflegeleistungen selbst flexibel nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen. Auch ein Wechsel zwischen den beiden Vergütungssystemen Leistungen/Zeit ist möglich. Auf welche Weise die Leistungen erbracht werden sollen, vereinbaren Sie gemeinsam mit dem Pflegedienst.

Ein zugelassener Pflegedienst kann uns monatlich maximal folgende Beträge in Rechnung stellen:

PflegestufeSachleistungen bis 31.12.2016PflegegradSachleistungen ab 01.01.2017
--Pflegegrad 10,00 €
Pflegestufe 0231,00 €Pflegegrad 2689,00 €
Pflegestufe 1468,00 €Pflegegrad 2689,00 €
Pflegestufe 1*689,00 €Pflegegrad 31.298,00 €
Pflegestufe 21.144,00 €Pflegegrad 31.298,00 €
Pflegestufe 2*1.298,00 €Pflegegrad 41.612,00 €
Pflegestufe 31.612,00 €Pflegegrad 41.612,00 €
Pflegestufe 3*1.612,00 €Pflegegrad 51.995,00 €
Pflegestufe 3 / Härtefall1.995,00 €Pflegegrad 51.995,00 €

*Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (nach § 45a SGB XI)

Angebote zur Alltagsunterstützung

Wenn Sie Ihre Ansprüche zu Sachleistungen nicht voll ausschöpfen, können Sie maximal 40 Prozent Ihres persönlichen Sachleistungshöchstbetrags für Angebote zur Alltagsunterstützung verwenden (Kombinationsleistung). Das betrifft zum Beispiel Leistungen wie eine Einkaufs- oder Haushaltshilfe. Bei diesem Angebot handelt es sich um eine Erstattungsleistung. Das bedeutet, dass Sie die Leistungen im Vorfeld erst einmal selbst bezahlen und die Belege im Anschluss bei uns einreichen, so dass wir Ihnen den Betrag erstatten können.

Wir beraten Sie gerne

Sie haben noch Fragen? Gerne beraten wir Sie persönlich oder telefonisch. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihr DAK-Gesundheit Servicezentrum vor Ort.

Können wir Ihnen weiterhelfen?

Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Thema Pflege:

FAQs – Fragen & Antworten

FAQs – Fragen & Antworten

Geben Sie einfach Ihre Frage ein und erhalten Sie sofort eine Antwort

Das FAQ-Tool ist zurzeit leider nicht erreichbar.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Oct 18 12:49:36 CEST 2017

Weitere Informationen