Pflegegeld

Finanzielle Unterstützung für die Pflege zu Hause

Ambulante Pflege

Wer zu Hause von Angehörigen oder Freunden gepflegt wird, hat Anspruch auf ein monatliches Pflegegeld.

Als Pflegeperson erhalten Sie in regelmäßigen Abständen zudem Unterstützung von professionellen Pflegediensten. Ziel ist es, die pflegenden Angehörigen zu entlasten und Pflegefehler zu vermeiden. Die professionelle Pflegekraft gibt Tipps, beantwortet Fragen und kann den Umgang mit Pflegehilfsmitteln erklären. Die Kosten dieser Fachberatung übernimmt die Pflegekasse der DAK-Gesundheit.

Die Höhe des Pflegegeldes und die Häufigkeit der fachlichen Beratung durch Pflegedienste richten sich nach dem Pflegegrad:

PflegegradPflegegeld Häufigkeit der Beratungseinsätze
Pflegegrad 10 Eurokann halbjährlich erfolgen
Pflegegrad 2316 Eurohalbjährlich
Pflegegrad 3 545 Eurohalbjährlich
Pflegegrad 4 728 Eurovierteljährlich
Pflegegrad 5901 Eurovierteljährlich

Besteht der Anspruch auf Pflegegeld nicht für den gesamten Kalendermonat, wird der Anspruch entsprechend gekürzt.

Weiterzahlung des Pflegegelds bei Krankenhausaufenthalten

Wenn Sie als Pflegebedürftiger (zeitweise) nicht zu Hause gepflegt werden, weil Sie beispielsweise im Krankenhaus behandelt werden oder in der stationären Rehabilitation (Reha) sind, zahlen wir das Pflegegeld noch für vier Wochen weiter. Das gilt auch für den Fall, dass Sie häusliche Krankenpflege erhalten, um einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus zu vermeiden. Nach diesen vier Wochen ruht der Anspruch auf das Pflegegeld, bis der Krankenhausaufenthalt, die Reha oder die häusliche Krankenpflege beendet sind.

Weiterzahlung des halben Pflegegelds bei Kurzzeit- oder Ersatzpflege

Während einer Kurzzeitpflege zahlen wir das bisher bezogene Pflegegeld für maximal acht Wochen im Kalenderjahr zur Hälfte weiter. Bei der Ersatzpflege sind es maximal sechs Wochen im Kalenderjahr, die wir zur Hälfte weiterzahlen.

Zusätzliche Leistung in Bayern: Landespflegegeld

Pflegebedürftige mit einem Pflegegrad 2 oder höher, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben, erhalten zusätzlich ein Landespflegegeld in Höhe von 1.000 Euro im Jahr. Das Landespflegegeld bekommen alle Pflegebedürftigen, unabhängig davon, ob sie zu Hause oder in einem Pflegeheim leben.

Weitere Informationen und den Antrag finden Sie unter www.landespflegegeld.bayern.de.

Können wir Ihnen weiterhelfen?

Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Thema Pflege:

FAQs – Fragen & Antworten

FAQs – Fragen & Antworten

Geben Sie einfach Ihre Frage ein und erhalten Sie sofort eine Antwort

Das FAQ-Tool ist zurzeit leider nicht erreichbar.

Zuletzt aktualisiert:
Thu Jun 21 09:46:19 CEST 2018
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
103 Bewertungen mit  2.8932038834951457 Sternen von 1 bis 5 Sternen

Weitere Informationen

  • Broschüre "Die Pflegeversicherung"

    Lesen Sie alles über die Grundlagen der Pflegeversicherungen und informieren Sie sich über Voraussetzungen und zahlreiche Leistungen.