Parodontitisbehandlung und Kosten

Parodontitis: Kostenübernahme der DAK-Gesundheit

Sie leiden unter einer Parodontitis? Als Parodontitis bezeichnen Zahnärzte die entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches und des Kieferknochens. Dies kann sehr unangenehm sein und mitunter schmerzen. Wir als Ihre Krankenkasse übernehmen im Falle einer Erkrankung die anfallenden Kosten für eine Parodontitisbehandlung für Sie.

Parodontitis ist nach Karies die zweithäufigste Erkrankung in der Mundhöhle. Oft wütet sie lange im Verborgenen, bevor sie entdeckt wird. Bleibt sie unbehandelt, kann die Entzündung zu Zahnausfall und anderen schwerwiegenden Erkrankungen führen und nicht zuletzt sind teure und unangenehme Zahnbehandlungen notwendig. Handeln Sie rechtzeitig! Wir tragen die Parodontitisbehandlungskosten.

Parodontitis Kostenübernahme: Das zahlen wir für Sie

Wenn Ihr Zahnarzt bei Ihnen eine behandlungsnotwendige Parodontitis feststellt, tragen wir für Sie die entstehenden Kosten. Um einer Parodontitis und anderen Zahnerkrankungen vorzubeugen, übernehmen wir außerdem die Kosten für die Vorsorgeuntersuchung einmal pro Halbjahr, für die Zahnsteinentfernung einmal pro Jahr und für die Erhebung des so genannten PSI (Parodontaler Screening-Index) einmal in zwei Jahren. Der PSI ist eine einfache Methode, den Gesundheitszustand des Zahnfleisches zu bewerten und kann dabei helfen, eine Parodontitis schnell zu erkennen.

Zuletzt aktualisiert:
Tue May 16 14:19:17 CEST 2017

Weitere Informationen

  • Parodontitis vorbeugen

    Lesen Sie, wie Sie Zahnfleischentzündungen vorbeugen und welche Erkrankungen das Parodontitisrisiko erhöhen.

  • Zahnbetterkrankungen

    In diesem Flyer finden Sie nützliche Tipps zur Zahngesundheit sowie zu dem Thema Diabetes und Paradontoseerkrankung.