Neues Schulprogramm: fit4future Teens

Erfolgreiches Präventionsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene startet ab Herbst an weiterführenden Schulen

Nach der Etablierung von fit4future Kids an bundesweit 2.000 Grund- und Förderschulen ist fit4future Teens die logische Erweiterung des ganzheitlichen Gesundheits- und Präventionsprogramms von DAK-Gesundheit und der Cleven-Stiftung. Ab dem Schuljahr 2019/20 startet das zweijährige Programm an weiterführenden Schulen. Ziel ist, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Jugendlichen und jungen Erwachsenen nachhaltig positiv zu beeinflussen, bei Bedarf zu verändern und damit zu verbessern. Neben den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern werden auch die Lehrkräfte und die Eltern miteinbezogen. Insgesamt können 800 Schulen in das Programm aufgenommen werden.

fit4future Teens

Stressbewältigung im Fokus: Erweiterung des bewährten fit4future-Konzepts

Bewegung, ausgewogene Ernährung und ein guter Umgang mit Stress gelten als wesentliche Schlüsselqualifikationen für ein gesundes Leben. Ein Großteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen erfüllt jedoch nicht die Empfehlungen zur körperlichen Aktivität und einer ausgewogenen Ernährung – zudem leidet fast jeder zweite Schüler unter Stress, so die Ergebnisse des DAK-Präventionsradars 2017. Deshalb bietet fit4future Teens verschiedene verhaltens- und verhältnispräventiven Maßnahmen in den Bereichen Stressbewältigung, ausgewogene Ernährung und Bewegung an. Die Inhalte sollen die Teilnehmer nachhaltig und ohne erhobenen Zeigefinger motivieren sowie praktische Anregungen für ein gesundheitsbewussteres Verhalten alters- und zielgruppengerecht vermitteln. Sozusagen ein Schulfach "Gesundheit", aber auch für die Anwendung im Familienalltag.

Material für Unterricht und Pause: Viele Vorteile für die Teilnehmer

Im Rahmen der Partnerschaft erhalten die teilnehmenden Schulen Unterstützung in Form von Workshops, digitalen Inhalten sowie hochwertigen Spiel- und Sportgeräten für den Einsatz in Unterricht und Pause. Insbesondere der fit4future-Blog dient einer gezielten Ansprache der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich am liebsten online informieren. Mittels verständlich und dabei spannend aufbereiteter Inhalte soll diese Zielgruppe alles Wissenswerte vermittelt bekommen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Gesundheit der Lehrkräfte und (pädagogischen) Fachkräfte der Schulen, deren Stresskompetenz ebenfalls gefördert werden soll. Eltern erhalten flankierend Informationen rund um die Gesundheit ihrer Kinder und wie sie dazu beitragen können, diese aktiv zu unterstützen.

Der wissenschaftliche Anspruch

Entwickelt wurde fit4future Teens in Zusammenarbeit mit der Agentur für Lebensqualität fischimwasser unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Ingo Froböse (Deutsche Sporthochschule Köln) sowie der DAK-Gesundheit. Die Inhalte orientieren sich an dem Handlungsleitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbands und zielen sowohl auf das individuelle Gesundheitsverhalten der SchülerInnen als auch auf die Entwicklung eines lehr- und lernförderlichen Schulklimas ab. Als ganzheitliches Setting-Projekt beachtet es auch die unterschiedlichen Bedürfnisse der Jugendlichen, unabhängig von Geschlecht, familiärer und kultureller Herkunft sowie sozioökonomischem Status.

Bewerbung für Schulen

Eine Anmeldung für fit4future Teens ist ab sofort über die Website möglich. Auch per Email [teens@fit-4-future.de] können sich Schulen um einen Platz bewerben. Teilnehmen können alle weiterführenden Schulen, die den Abschluss Mittlere Reife bzw. Hochschulreife anbieten. Für das Schuljahr 2019/20 werden 400 Plätze in acht ausgewählten Bundesländern vergeben, im darauffolgenden Jahr können weitere 400 Schulen mitmachen. Bewerbungsschluss für das kommende Schuljahr ist der 31.5.2019.

Anmeldung fit4future Teens

f4f-Ausweitung ab Herbst auch auf Kitas

Laut Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit ist jedes vierte Kind chronisch krank. Immer häufiger diagnostizieren Ärzte Rückenschmerzen oder Adipositas. "Auf Grundlage des Reports werden wir die bestehende Versorgung von Kindern und Jugendlichen weiter optimieren und unsere Präventionsarbeit an Kitas und Schulen intensivieren", sagt Thomas Bodmer, Mitglied des Vorstands der DAK-Gesundheit. "Wir beginnen ‚fit4future‘ deshalb jetzt schon in der Kita und weiten das Angebot bis zum Abitur aus. Gesundheit kennt keine Altersbegrenzung."

Das bundesweite Angebot von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit steht dann insgesamt 3.200 Schulen und Kitas zur Verfügung – die Zahl steigt damit um 1.200 Einrichtungen in den kommenden drei Jahren.

Zurück zur Übersichtsseite

Zuletzt aktualisiert:
Tue Feb 26 12:29:55 CET 2019