6. fit4future-Kongress: Ohne Eltern geht es nicht!

Elternkommunikation und Gesundheitsförderung im Fokus

Eltern(kommunikation) als Schlüssel für erfolgreiche Maßnahmen der Gesundheitsförderung – das war das Thema des diesjährigen fit4future Kongresses. Mehr als 100 Teilnehmer informierten sich in Bad Griesbach bei Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen.

Praktische Tipps für Familien

Experten und Praktiker aus den Bereichen Erziehung, Ernährung, Sport und Psychologie berichteten über die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Familie, Kinder und Gesundheit. Ernährungspsychologe Prof. Dr. Johann Klotter (Hochschule Fulda), Pädagoge Mathias Voelchert (Gründer und Leiter family.lab) und Neurobiologe und Schlafforscher Prof. Dr. Henrik Oster (Uni Lübeck) behandelten vor allem alltagsnahe Fragen. Bei Vorträgen und Diskussionen wurden Antworten gesucht auf Fragen wie diese: „Wie lassen sich Kinder für eine ausgewogene Ernährung begeistern und Konflikte am Esstisch vermeiden?“, „Warum ist gesunder Schlaf so wichtig?“ oder „Sind Kinder automatisch entspannt, wenn Eltern ausgeglichen sind?“.

Eltern geben Orientierung

Alle Experten sind sich einig, dass Eltern die wichtigsten Orientierungspunkte der Kinder sind. Denn sie bestimmen den Tagesablauf der Familie, was wann gegessen wird, welchen Stellenwert Entspannung, Sport und Spiel haben. Kinder lernen von ihren Eltern - vor allem durch Beobachten und Nachahmen. Vor diesem Hintergrund gilt es, die Eltern bei allen Maßnahmen der Gesundheitsförderung mit einzubeziehen, bei Bedarf zu unterstützen und aktiv zu beteiligen.

Entspannung für die ganze Familie

Zum Thema „Innehalten im Alltag“ wurde Mathias Gugel bereits im Vorfeld des Kongresses befragt. Seine Antworten zum Thema Achtsamkeit und Tipps, wie Familien Momente der Entspannung ganz einfach umsetzen können, finden Sie im Online-Magazin fit!.

Irrtümer am Familienesstisch

Experte Johann Christoph Klotter appellierte an die Eltern: „Macht aus Gemüse kein Heiligtum“. Warum der Familien-Esstisch seiner Meinung nach der beste Ort zum Streiten ist, wie Eltern es schaffen, am Tisch nicht die Nerven zu verlieren, und warum er von Standard-Regeln wie „Du musst deinen Teller aufessen“ gar nichts hält, erfahren Sie auf Focus-Online.

Preisträgerin des Awards Helga Schönewald von "FuN" und Dr. Cleven

fit4future-Award für Praxisprojekt "FuN"

Wie bei jedem fit4future-Kongress gab es auch Raum für besondere Praxisprojekte. Das Programm "FuN" (Familie und Nachbarschaft) wurde mit dem diesjährigen fit4future-Award ausgezeichnet. Das Besondere an der bereits seit 20 Jahren bestehenden Initiative: Sie erreicht auch sozial benachteiligte Familien – und zwar über die Kita, wo Kinder unterschiedlichster Herkunft zusammentreffen. "FuN" möchte Eltern in ihren Kompetenzen stärken und den Blick darauf lenken, was sie gut können. Hier finden Sie einen ausführlichen Bericht zum Projekt.

Premiere für fit4future-Song „Gesund in die Zukunft“

Und eine echte Premiere gab es ebenfalls: Der neue fit4future-Song „Gesund in die Zukunft“ von Phil4Kids wurde den Gästen live und exklusiv vorgestellt. Der Song soll Schulen, Kinder und auch die Eltern zum Mitmachen, Singen und Tanzen motivieren.

Zurück zur Übersichtsseite

Zuletzt aktualisiert:
Wed Nov 21 11:42:59 CET 2018