Feedback

Lob und Kritik

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Kinesio-Tape: ein Pflaster für mehr Beweglichkeit

Profitieren Sie vom Zuschuss der DAK-Gesundheit

Fragen zum Zuschuss bei Kinesio-Taping? Sprechen Sie uns gerne an:

Spitzen-Sportler schwören auf Kinesio-Tapes an den Knien, am Hals oder Rücken. Aber auch bei alltäglichen Nacken- oder Schulterverspannungen können die bunten Streifen Wunder wirken. Deshalb beteiligt sich die DAK-Gesundheit an den Kosten für ein professionell geklebtes Kinesio-Tape.

Voraussetzungen dafür:

  • Sie sind bei einem Physiotherapeuten mit einem Kassenrezept in Behandlung und er empfiehlt das Taping als Therapieunterstützung.
  • Ihr Physiotherapeut besitzt eine Zusatzqualifikation für die Anwendung des kinesiologischen Tapes (als Nachweis reicht eine Bestätigung auf der Quittung).

So erhalten Sie den Zuschuss

Nachdem Sie die Behandlung zunächst selbst bezahlt haben, senden Sie uns die Quittung für Ihr Kinesio-Taping per Post. Nach einer entsprechenden Prüfung erstatten wir Ihnen dann bis zu 30 Euro jährlich für die Behandlung mit einem Kinesio-Tape.

DAK-Arzt Dr. Mark Dankhoff erklärt, bei welchen Erkrankungen das Kinesio-Tape eingesetzt werden kann.

DAK-Experte Dr. Mark Dankhoff

Was ist ein Kinesio-Tape?

Das Kinesio-Tape besteht aus einem elastischen Material und soll bei Muskel- oder Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen helfen. Im Gegensatz zum klassischen Sporttape, welches die betroffene Stelle fixiert und damit in der Bewegung stark einschränkt, bleibt beim Kinesio-Tape trotz Schmerzentlastung die Beweglichkeit der Muskulatur erhalten – und verhindert so ihre Rückbildung. Der Mediziner der DAK-Gesundheit Dr. Mark Dankhoff sagt: „Moderate Bewegung kann den Heilungsprozess oft besser unterstützen als absolute Ruhigstellung.“

Allerdings ist die Methode des Kinesio-Tapings bisher nicht wissenschaftlich belegt. Doch selbst wenn es – wie einige Skeptiker behaupten – allein der Glaube an die Wirkung sein sollte, der Erleichterung verschafft: Damit wäre schon viel erreicht. Dr. Mark Dankhoff: „Der Glaube kann Berge versetzen – das gilt auch für die Selbstheilungskräfte des Körpers.“

Bei diesen Beschweren kann ein Kinesio-Tape helfen:

  • Rückenschmerzen inkl. Haltungsschwäche oder Fehlstellungen
  • Muskelverletzungen oder –beschwerden wie Zerrungen, Verspannungen oder Faserrisse sowie Überlastungsschäden
  • Schulterbeschwerden
  • Gelenkbeschwerden oder –instabilitäten
  • Sehnenbeschwerden
  • Kopfschmerzen und Migräne

Wie wirkt das Kinesio-Tape?

Je nach Klebetechnik kann das Kinesio-Tape den Heilungsprozess unterstützen, indem es

  • die Muskelspannung und –funktion positiv verändert
  • die Gelenkfunktionen unterstützt
  • auf das Schmerzzentrum einwirkt und so Schmerzen reduziert
  • Entzündungsreaktionen mindert.

Zuletzt aktualisiert:
Tue Aug 15 15:27:11 CEST 2017

DAK-Gesundheit bei ...

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Youtube
  • google+
  • Xing