Sicherheitshinweis

Ih

Bei welchen Fehlstellungen übernimmt die DAK-Gesundheit die Kosten?

Ob die Zahnkorrektur bei einem Erwachsenen eine Kassenleistung ist, ermittelt der Arzt anhand der kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG). Diese teilt Zahnfehlstellungen in unterschiedliche Schweregrade ein. Bei einer Einstufung in KIG B4, D4, K4, M4, A5 oder O5 übernehmen wir die Kosten für die Zahnregulierung.

Dieser Schweregrad wird bei den folgenden schweren Anomalien festgestellt:

  • Bei der Retrognathie ist der Unterkiefer stark verkürzt und das Kinn sitzt weit hinter dem Oberkiefer.
  • Die Behandlung von Lippen-, Kiefer- oder Gaumenspalten übernimmt die Kasse auch im Erwachsenenalter. In der Regel wird diese Fehlbildungen allerdings im Kleinkindalter korrigiert.

Was kostet die Zahnspange für Erwachsene?

Die Kosten für eine Zahnregulierung hängen von der individuellen Fehlbildung ab. Deswegen können nur der Kieferorthopäde und der Kieferchirurg nach einer Voruntersuchung eine Schätzung abgeben. 

Bei einer medizinisch notwendigen Behandlung übernehmen wir die Behandlung zu 100 Prozent. Zunächst rechnen wir 80 Prozent der Kosten direkt mit dem Behandler ab. Sie zahlen einen Eigenanteil von 20 Prozent direkt an ihn. Diesen Eigenanteil erstatten wir Ihnen, sobald die Behandlung erfolgreich abgeschlossen wurde und wir eine schriftliche Bestätigung von Ihrem Kieferorthopäden erhalten haben.

Welche Kosten können noch entstehen?

Die DAK-Gesundheit zahlt die Kosten für die notwendige Vertragsbehandlung. Für zusätzliche Leistungen stellt Ihr Kieferorthopäde einen privaten Kostenvoranschlag, der direkt an Sie gerichtet ist. Häufig für solche Zusatzleistungen sind durchsichtige oder weiße Brackets, die nicht für den Behandlungserfolg entscheidend sind.

Von Behandlungsplan bis Bewilligung – wie läuft’s?

Ermittelt Ihr Kieferorthopäde bei der Voruntersuchung eine schwere Anomalie, erstellt er einen Behandlungsplan und reicht ihn direkt bei der DAK-Gesundheit ein. Sie wollen wissen, was Ihr Arzt für die Behandlung plant? Lassen Sie sich den Plan zeigen oder eine Kopie von ihm aushändigen. Wir schicken den bearbeiten Behandlungsplan an die Praxis zurück und Sie bekommen Post mit dem Ergebnis der Prüfung. Fällt dieses positiv aus, kann die kieferorthopädische Zahnkorrektur starten.

Etwas anders ist der Ablauf, wenn Sie sich für die Kostenerstattung entschieden ha-ben. Dann müssen Sie den Behandlungsplan selbst bei der DAK-Gesundheit einreichen. Wir prüfen den Plan und schicken ihn gegebenenfalls genehmigt an Sie zurück. Legen Sie den Behandlungsplan in Ihrer Praxis vor und beginnen Sie mit der Behandlung.

Wie lange dauert die Zahnregulierung bei Erwachsenen?

Die Korrektur einer schweren Kieferanomalie dauert meistens mehrere Jahre, da sie vom Kieferorthopäden und operativ vom Kieferchirurgen therapiert wird. Die Behandlung ist in diese vier Phasen aufgeteilt:

  • Phase 1: Vorbehandlung beim Kieferorthopäden
  • Phase 2: chirurgische Maßnahmen beim Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen
  • Phase 3: kieferorthopädische Feineinstellung beim Kieferorthopäden
  • Phase 4: Stabilisierung des Ergebnisses (Retention) beim Kieferorthopäden

Eigenanteil erstatten lassen – was muss ich tun?

Ihren Eigenanteil erstatten wir Ihnen, wenn Ihr Arzt uns die abgeschlossene Behandlung schriftlich bestätigt. Füllen Sie den Antrag auf Erstattung der kieferorthopädischen Behandlung bequem am Computer aus. Wir bearbeiten Ihren Antrag, sobald uns auch die Abschlussbescheinigung und Ihre Eigenanteilsrechnung vorliegt. 
 

Was brauche ich für den Antrag?

  • Abschlussbescheinigung des Kieferorthopäden
  • Rechnung über den Eigenanteil