Infos für Lehrer und Eltern

Hintergründe und Fakten zu bunt statt blau

Bunt statt blau ist eingebunden in die erfolgreiche Präventionskampagne "Aktion Glasklar" zum Thema Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen. Hier finden Sie unsere Informationen für Lehrer und Eltern.

Lehrer

Jeder vierte Schüler einer Haupt-, Real- und regionalen Schule gibt an an, regelmäßig Alkohol zu trinken. Bei den Gymnasiasten ist es sogar jeder Dritte. Das sind einige der Ergebnisse einer Studie, die die DAK-Gesundheit gemeinsam mit der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt hat. Die Studie zeigt: Alkohol ist ein relevantes Thema für Ihre Schüler – darum sollte Alkoholprävention auch ein relevantes Thema für Ihren Unterricht sein.

Mit dem Plakatwettbewerb "bunt statt blau" fordert die DAK-Gesundheit Schüler von 12 bis 17 Jahren auch im Jahr 2018 wieder dazu auf, die Gefahren des Alkohols zu visualisieren. Die kreative Beschäftigung mit dem Thema soll dazu führen, dass sich Jugendliche speziell mit dem Rauschtrinken auseinandersetzen – und auch ihre Mitschüler und Freunde zum Nachdenken anregen.

Der Wettbewerb lässt sich beispielsweise in den Kunst-, Gesellschafts- oder Biologieunterricht einbinden. Material dazu finden Sie auf den Seiten der Aktion Glasklar. Die Schirmherrschaft hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung zum neunten Mal übernommen.

blu:app for school: Digitale Suchtprävention in der Schule

Die DAK-Gesundheit unterstützt blu:prevent, die Suchtpräventionsarbeit des Blaues Kreuz in Deutschland e.V., bei der Weiterentwicklung der "blu:app". Diese wurde von blu:prevent zur Prävention von Alkoholsucht entwickelt und ist jetzt auch für Schulen optimiert.

Die neu integrierten Schulmodule der "blu:app for school" ermöglichen es Ihnen, interaktive und digitale Suchtprävention im Unterricht durchzuführen. Die Tools garantieren durch die hohe Selbstbeteiligung der Kids einen effektiven Lerneffekt.

Ein Methodenhandbuch für Lehrer hilft Ihnen bei der Anwendung – einfach kostenlos unter school.bluprevent.de anfordern.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bluprevent.de und www.vollfrei.de.

Eltern

Sie haben Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren?

Nutzen Sie die Aktion, um mit Ihren Kindern über den richtigen Umgang mit Alkohol zu reden. Vielleicht waren auch Ihr Sohn oder Ihre Tochter schon dem Druck ausgesetzt, mitzumachen und Alkohol probieren zu müssen. Wenn Sie Verständnis für die Situation Ihrer Kinder zeigen, haben Sie die Chance auf ein offenes Gespräch.

Die Plakataktion macht nicht nur Ihren Kindern bewusst, welchen Schaden Alkohol anrichten kann. Die Wirkung der Plakate reicht weiter: zum Beispiel als Anlass für Medienberichte oder als warnende Ausstellung. Rauschtrinken ist nicht das Problem einzelner Jugendlicher, sondern hat langfristige Folgen für unsere gesamte Gesellschaft.

Die Schirmherrschaft hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung zum neunten Mal übernommen.

Zuletzt aktualisiert:
Feb 19, 2018