Medikamente zur HIV-Prophylaxe

DAK-Gesundheit übernimmt Kosten für PrEP

Die DAK-Gesundheit übernimmt als erste Krankenkasse die Kosten für die sogenannte HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP). Dabei handelt es sich um Medikamente, die eine HIV-Infektion verhindern können.
Die Arzneimittel werden zusammen mit anderen Arzneistoffen bereits seit Jahren genutzt, um bestehende HIV-Infektionen zu behandeln. Inzwischen sind sie auch zur Vorbeugung zugelassen, gehören jedoch nicht zu den regulären Leistungen der Krankenkassen.

Wie funktioniert die HIV-Präexpositionsprophylaxe?

Die PrEP-Medikamente beinhalten die beiden Wirkstoffe Tenofovirdisoproxil und Emtricitabin. Diese verhindern die Vermehrung und Verbreitung von HI-Viren im Körper. HI-Viren befallen und zerstören Zellen des menschlichen Immunsystems, das dadurch nicht mehr auf andere Infektionen reagieren kann.
Werden die PrEP-Medikamente regelmäßig eingenommen, können sie das HIV-Ansteckungsrisiko fast vollständig ausschalten. Allerdings können die Arzneimittel auch Nebenwirkungen auslösen. Sie sollten deshalb nicht ohne ärztliche Begleitung und regelmäßige Kontrolluntersuchungen eingenommen werden.

Wie erfolgt die Kostenübernahme?

Die DAK-Gesundheit übernimmt die Kosten der PrEP-Medikamente als freiwillige Satzungsleistung. Wir erstatten bis zu 200,00 Euro pro Quartal abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung, höchstens jedoch die tatsächlich entstandenen Kosten. Folgende Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein:

  • Sie sind mindestens 16 Jahre alt.
  • Das verordnete Medikament ist eine Kombination aus den Wirkstoffen Tenofovirdisoproxil und Emtricitabin.
  • Das Arzneimittel ist in Deutschland zur Vorbeugung von Infektionen mit Humanen Immundefizienz-Viren (HIV-1) zugelassen.
  • Es liegt ein entwertetes Privatrezept (bedruckt und abgestempelt) einer deutschen Apotheke oder einer ausländischen Versandapotheke vor.

Reichen Sie das entwertete Rezept im Servicezentrum in Ihrer Nähe oder per DAK Scan-App ein. Wir erstatten Ihnen die Kosten schnellstmöglich.

Zuletzt aktualisiert:
Feb 13, 2019

Weitere Informationen

  • Stiftung Warentest

    Wie hat Stiftung Warentest Ihr Medikament beurteilt? Prüfen Sie es kostenlos in unserer geschützten Online-Filiale "Meine DAK"

    mehr ...
  • Medikamentenportal

    Prüfen Sie hier, ob für Ihr Medikament ein Rabattvertrag besteht - und welche Alternativen Sie haben.

    mehr ...