Hilfsmittel: Anspruch, Kosten, Lieferung

So kommen Sie schnell und einfach zu Ihrem Hilfsmittel

Kein Hilfsmittel ohne Antrag, Kosten, Lieferung: Schwirrt Ihnen da auch schon der Kopf? Keine Bange: Der Weg zu Ihrem Hilfsmittel ist viel einfacher als es klingen mag. Wir erläutern Ihnen gerne, wie Sie zu Ihrem Hilfsmittel kommen – und natürlich auch, wie Sie es wieder zurückgeben können, wenn Sie es nicht mehr brauchen.

Der Anspruch auf Hilfsmittel

Auf welche Hilfsmittel die Versicherten einer gesetzlichen Krankenkasse Anspruch haben, ist im Sozialgesetzbuch (§ 33 SGB V) genau geregelt. Wichtig ist etwa, dass diese „den Erfolg der Krankenbehandlung sichern, einer drohenden Behinderung vorbeugen oder eine Behinderung ausgleichen“. Zudem darf es sich nicht um „allgemeine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens“ handeln. Der Anspruch umfasst im Einzelfall auch

  • die individuelle Anpassung des Hilfsmittels
  • die mehrfache Ausstattung aus hygienischen Gründen, zum Beispiel bei Kompressionsstrümpfen
  • notwendiges Zubehör zum Hilfsmittel
  • Übernahme der Betriebskosten wie etwa Stromkosten

Auf notwendige Änderungen, Instandsetzung und Ersatzbeschaffung sowie eine Schulung im Umgang mit dem Hilfsmittel besteht ebenfalls ein Anspruch. Bei lebenswichtigen medizinischen Geräten, beispielsweise elektronischen Infusionspumpen, werden auch technische Kontrolle und Wartung übernommen. Anspruch auf ein unbenutztes Hilfsmittel haben Sie übrigens nicht. Bei Hilfsmitteln, die nicht angepasst werden können (zum Beispiel Gehhilfen oder Standardrollstühle), werden Ihnen also auch gebrauchte Produkte – natürlich in einwandfreiem, generalüberholten Zustand – leihweise zur Verfügung gestellt.

Welche Hilfsmittel und Serviceleistungen wir individuell exklusiv für Sie vertraglich geregelt haben, erfahren Sie in unserer Rubrik Hilfsmittel von A bis Z.

Per Hilfsmittellotse zum Hilfsmittel – so geht’s

Damit wir die Kosten für Ihr Hilfsmittel übernehmen können, benötigen Sie eine entsprechende Verordnung von Ihrem Arzt. Mit dem Rezept Ihres Arztes können Sie sich in der Regel direkt an unsere Vertragslieferanten für Ihr Hilfsmittel wenden. Den passenden Vertragslieferanten finden Sie in unserem

Hilfsmittellotsen

Geben Sie dort einfach Ihre Postleitzahl und das gewünschte Hilfsmittel ein, wählen Sie dann den Hilfsmittelbereich aus, und schon werden Ihnen die Kontaktdaten unserer Vertragslieferanten angezeigt.

Sollten Sie Ihr Hilfsmittel nicht im Hilfsmittellotsen finden, helfen wir Ihnen gern weiter: Ihr Kundenberater in einem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe kann Ihnen ebenfalls sagen, wo Sie Ihr Hilfsmittel beziehen können.

Hilfsmittel und die Kosten – Fakten zur Kostenübernahme

Stichwort Kostenübernahme: Ihr ärztlich verordnetes Hilfsmittel verursacht Ihnen keine Kosten, die über die gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen hinausgehen. Wir vereinbaren die Preise für Hilfsmittel mit unseren Vertragspartnern und rechnen die Kosten auch direkt mit diesen ab. Falls es für Ihr Hilfsmittel keine Vertragspreise gibt, holen wir in der Regel Angebote verschiedener Anbieter ein und entscheiden im Einzelfall. 

Sofern Sie sich für ein Wunschprodukt entscheiden, fällt unter Umständen eine private Aufzahlung für Sie an. Die Beratung übernimmt Ihr Vertragspartner. Bei Wunschprodukten empfehlen wir Ihnen einen Preisvergleich zwischen unseren Vertragspartnern, da die Aufzahlungssummen unterschiedlich hoch ausfallen können.

Je nach dem Zweck, für den ein Hilfsmittel benötigt wird, können für die Kostenübernahme auch die Renten- oder die Unfallversicherung, die Arbeitsagentur, das Jugendamt, die Pflegekasse oder das Sozialamt zuständig sein. 

Die Hilfsmittelversorgung bewerten

Damit unsere Kunden von der besten Versorgung profitieren können, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Versorgung mit Hilfsmitteln zu bewerten. Folgen Sie einfach diesem Link zur Hilfsmittelbewertung und nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit.

Geliehene Hilfsmittel wieder abholen lassen

Sie benötigen ein Hilfsmittel, das Ihnen leihweise überlassen wurde, nicht mehr? Dann nehmen wir es wieder zurück und übernehmen selbstverständlich alle Kosten für den Rücktransport. Am schnellsten geht es, wenn Sie direkt Ihren Vertragspartner mit der Rückholung beauftragen. Alternativ füllen Sie einfach das Rückholungsformular aus und senden es an die DAK-Gesundheit. Wenn Sie für den geschützten Onlinebereich „Meine DAK“ registriert sind, ist Ihr Rückholungsformular sogar schon vorausgefüllt und Sie können es gleich online absenden.

Zuletzt aktualisiert:
Tue Nov 13 10:41:57 CET 2018