Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Wie hoch ist der monatliche Wohngruppenzuschlag? 

Als pflegebedürftige Person haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Pflegebedürftigen in einer Wohngruppe selbst zu organisieren und so aufeinander Acht zu geben. Ein weiterer Vorteil: Für Arbeiten und Dinge, die Sie selbst nicht erledigen können, zum Beispiel alltägliche Aufgaben oder betreuende Tätigkeiten, stehen jedem pflegebedürftigen Bewohner der Wohngruppe pauschal monatlich 214 Euro zu. 

Kann ich eine ambulant betreute Wohngruppe gründen?

In Ihrer ambulant betreuten Wohngemeinschaft sollten insgesamt zwischen drei und zwölf Menschen dauerhaft zusammenwohnen. Wichtig: Mindestens drei der Bewohner müssen pflegebedürftig sein – der Pflegegrad ist dabei irrelevant. Darüber hinaus darf der Leistungsumfang innerhalb der Wohngruppe nicht dem eines Pflegeheimes gleichen. Wir fördern die Gründung einer Wohngemeinschaft mit einmalig 2.500 Euro je Beteiligten. Der maximale Gesamtbetrag für eine Wohngruppe liegt bei 10.000 Euro.

Ihre Mitbewohner können bei Ihrer Pflegekasse einen Antrag stellen. Sie können Ihren Antrag bei uns stellen, sofern Sie die Gründung sowie entstandenen Kosten nachweisen.

Tages- und Nachtpflege

Ihnen stehen auch in der selbstorganisierten Wohngruppe Leistungen der stationären Tages- und Nachtpflege zu. Dafür muss der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) bestätigen, dass die Pflege in der ambulanten Wohngruppe um eine teilstationäre Pflege ergänzt werden muss.

Bekomme ich finanzielle Unterstützung für einen Wohnungsumbau?

Damit die Wohnung für eine ambulante Wohngemeinschaft geeignet ist können Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes innerhalb der Wohngemeinschaft notwendig sein. Dieser Umbau kann einmalig bis zu 4.000 Euro pro Pflegebedürftigen, insgesamt höchstens bis zu 16.000 Euro gefördert werden.