Pflegereform 2017: Was Sie über die Änderungen bei den stationären Leistungen wissen sollten

Pflegereform 2017: Das ist neu in der stationären Pflege

Wir erklären Ihnen, was sich ab dem 1. Januar 2017 mit der neuen Pflegereform für Sie in der stationären Pflege ändert

Wichtig für Sie zu wissen: Die Änderungen durch die Pflegereform 2017 betreffen auch die Leistungen der stationären Pflege. Wenn Sie nicht mehr Zuhause gepflegt werden können, beteiligt sich die Pflegekasse der DAK-Gesundheit auch an den Kosten für Ihre Unterbringung in einem zugelassenen Pflegeheim.

Wir haben für Sie die neuen Beträge und Regelungen der sogenannten vollstationären Pflege ab dem 1. Januar 2017 in folgender Tabelle aufgelistet.

PflegestufeBetrag bis 31.12.2016PflegegradBetrag ab 01.01.2017
--Pflegegrad 1125,00 €
Pflegestufe 0231,00 €Pflegegrad 2770,00 €
Pflegestufe 11.064,00 €Pflegegrad 2770,00 €**
Pflegestufe 1*1.064,00 €Pflegegrad 31.262,00 €
Pflegestufe 21.330,00 €Pflegegrad 31.262,00 €**
Pflegestufe 2*1.330,00 €Pflegegrad 41.775,00 €
Pflegestufe 31.612,00 €Pflegegrad 41.775,00 €
Pflegestufe 3*1.612,00 €Pflegegrad 52.005,00 €
Pflegestufe 3 / Härtefall1.995,00 €Pflegegrad 52.005,00 €

*Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (nach § 45a SGB XI)

**Hier greift die Bestandsschutzregelung, die sicherstellt, dass kein heutiger Heimbewohner durch die Umstellung auf Pflegegrade schlechter gestellt wird.

Neuerungen in der stationären Pflege: Einrichtungs-Einheitliche-Eigenanteile

Mit der neuen Pflegereform 2017 werden die „Einrichtungs-Einheitliche-Eigenanteile“ (kurz: EEE) neu eingeführt. Pflegebedürftige, die in einem Pflegeheim leben, mussten bisher einen Teil der Pflegekosten selbst bezahlen. Bisher sind diese Pflegekosten mit den alten Pflegestufen gestiegen. Dies ändert sich jetzt durch die EEE: Der pflegebedingte Eigenanteil steigt künftig nicht mehr, wenn die Pflegebedürftigkeit zunimmt und der Pflegegrad steigt. Die Eigenanteile sind für alle Heimbewohner mit dem Pflegegrad 2 bis 5 identisch. So lassen sich auch langfristige Kosten, wie zum Beispiel vor einem Umzug in ein anderes Pflegeheim, besser für Sie kalkulieren.

Profitieren Sie von einer zusätzlichen Betreuung in stationären Pflegeeinrichtungen

Wenn Sie pflegebedürftig sind, haben Sie einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungsangebote in voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen. Dieser Anspruch steht Ihnen in allen Pflegegraden zu. Die Finanzierung erfolgt durch die soziale Pflegeversicherung.

Zurück zur Übersichtsseite

Zuletzt aktualisiert:
Thu Nov 24 12:55:13 CET 2016

Zum Seitenanfang