Zahnvorsorge

Sorgen Sie mit regelmäßiger Zahnprophylaxe für Ihre Gesundheit!

Karies und Parodontose sind Zahnerkrankungen, die Sie mit gründlicher Pflege, guter Ernährung und regelmäßiger Zahnvorsorge vermeiden können: Bei sich und auch bei Ihren Kindern.

Zahnpro­phylaxe bei Erwach­senen

Wie oft sollte ich zum Zahnarzt gehen? Auf diese Frage hat die DAK-Gesundheit eine gute Antwort: Nehmen Sie mindestens einmal im Jahr, besser noch halbjährlich das Angebot der Vorsorge beim Zahnarzt in Anspruch. So kann Ihr Zahnarzt bei einer Kontrolle Zahnerkrankungen möglichst frühzeitig entdecken und behandeln. Dafür müssen Sie einfach nur Ihre Gesundheitskarte vorlegen – Kosten und Abrechnung übernehmen wir für Sie.

Höherer Zuschuss durch Bonusheft beim Zahnarzt

Sollten Sie irgendwann Zahnersatz benötigen, dann zahlen sich regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt auch finanziell für Sie aus. Denn wenn Sie

  • in den vergangenen fünf Jahren die Untersuchungen zur Zahnvorsorge regelmäßig wahrgenommen haben, erhöht sich Ihr Festzuschuss zu den Zahnersatzkosten um 20 Prozent.
  • für die vergangenen zehn Jahre die Untersuchungen zur Zahnvorsorge nachweisen, erhöht sich Ihr Festzuschuss um 30 Prozent.

Eine Beispielrechnung finden Sie auch in unserer Rubrik über Zahnersatz. Um die Vorsorgeuntersuchungen nachzuweisen, händigt Ihr Zahnarzt Ihnen ein Bonusheft aus, in dem er jeden Vorsorgetermin mit seinem Stempel bestätigt. Sollten Sie das Bonusheft mal vergessen, kann Ihr Zahnarzt den Stempel auch nachtragen.

Zahnvor­sorge bei Kindern und Jugend­lichen

Mit dem ersten Zahn beginnt auch die Vorsorge: Die richtige Zahnpflege sorgt für gesunde Milchzähne und lässt auch die bleibenden Zähne optimal wachsen. Mit einer kindgerechten Zahnbürste und einer Kinderzahnpasta können die krankmachenden Zahnbeläge bei Milchzähnen leicht entfernt werden. Wenn das Kind sein erstes vollständiges Gebiss hat, spätestens jedoch ab dem dritten Geburtstag, sollten Sie mit Ihrem Kind regelmäßig zur Vorsorge zum Zahnarzt.

Zahnvorsorge bei Kindern zwischen zweieinhalb und fünf Jahren

Milchzähne müssen gut gepflegt werden: Sie sind Platzhalter für die bleibenden Zähne. Damit sie gesund bleiben, bietet Ihnen die DAK-Gesundheit drei zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen für Ihr Kind im Alter zwischen zweieinhalb und fünf Jahren.

Die Früherkennungsuntersuchung als Teil der Vorsorge

Der Zahnarzt untersucht bei einer Kontrolle eingehend die Mundhöhle Ihres Kindes, um Zahn- Mund- und Kieferkrankheiten feststellen zu können. Er

  • schätzt das Kariesrisiko ein
  • berät Sie zum Thema Mundhygiene und zahnfreundliche Ernährung
  • empfiehlt und verordnet gegebenenfalls geeignete Fluoridierungsmittel zur Härtung des Zahnschmelzes, beispielsweise Fluorid-Tabletten, fluoridiertes Salz oder fluoridierte Zahnpasta

Für diese Vorsorgeuntersuchungen legen Sie einfach Ihre Gesundheitskarte vor - Kosten und Abrechnung übernehmen wir für Sie.

Zahnprophylaxe bei Kindern und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren

Für Kinder ab sechs Jahren bietet die DAK-Gesundheit halbjährlich die sogenannte Individualprophylaxe an. Diese regelmäßige Zahnvorsorge hilft, Zahnerkrankungen Ihres Kindes so gut wie möglich zu verhindern. Dazu gehört auch die Versiegelung von Fissuren (Furchen) der Backenzähne. Die Versiegelung soll verhindern, dass Kariesbakterien in die schwer zu putzenden Furchen eindringen. Selbstverständlich berät der Zahnarzt Sie und Ihr Kind auch über richtige Mundhygiene und motiviert zum Zähneputzen. Einfach Gesundheitskarte vorlegen – weitere Kosten entstehen nicht für Sie.

Zahnarzt-Bonusheft ab 12 Jahren

Kindern ab 12 Jahren händigt der Zahnarzt ein Bonusheft zur Zahnvorsorge aus. In dem Heft bestätigt er die Untersuchungen zur zahnärztlichen Kontrolle; bis 17 Jahre noch jedes Kalenderhalbjahr, ab 18 Jahren dann einmal jährlich. Sollte irgendwann Zahnersatz erforderlich werden, führt ein lückenloses Bonusheft zu einem höheren Festzuschuss von der Krankenkasse für Ihre Zahnersatzkosten. Wer

  • in den vergangenen fünf Jahren die Untersuchungen zur zahnärztlichen Vorsorge regelmäßig wahrgenommen hat, erhöht seinen Festzuschuss zu den Zahnersatzkosten um 20 Prozent.

  • für die vergangenen zehn Jahren die Untersuchungen zur Zahnprophylaxe nachweisen kann, erhöht seinen Festzuschuss um 30 Prozent.

Für sechs bis elfjährige Kinder ist kein Bonusheft erforderlich.

Zahnvorsorge in Kindergärten und Schulen

Für Kinder unter 12 Jahren werden von der Krankenkasse auch Gruppenvorsorgen wie Ernährungsberatung, Zahnschmelzhärtung oder Beratungen zur Mundhygiene angeboten. Meistens finden diese Zahnvorsorge-Veranstaltungen in Kindergärten und Schulen statt. Die DAK-Gesundheit kooperiert dafür mit Zahnärzten und verantwortlichen Behörden.

Zahnrei­nigung in der Schwan­ger­schaft

Während einer Schwangerschaft sind durch die hormonelle Umstellung Zähne und Zahnfleisch häufig besonders gefährdet. Die Schwangerschaftshormone machen das Zahnfleisch empfindlicher, es schwillt leichter an und auch das Risiko einer Entzündung wegen bakterieller Beläge steigt.

Besonders gründliche Zahnpflege in der Schwangerschaft

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ist eine gründliche Zahnpflege deshalb besonders wichtig. Zumal schwere Zahnfleischentzündungen und Parodontitis auch in Verdacht stehen, das Risiko einer Frühgeburt zu erhöhen.

Die DAK-Gesundheit empfiehlt, möglichst bald nachdem Sie von Ihrer Schwangerschaft erfahren haben, einen Vorsorgetermin in Ihrer Zahnarztpraxis zu vereinbaren. Auch eine zahnmedizinische Beratung speziell für Schwangere zu den Themen Mundhygiene und Ernährung ist sinnvoll.

Zuletzt aktualisiert:
Fri Oct 07 11:56:12 CEST 2016

Weitere Informationen

  • Zahnbetterkrankungen

    In diesem Flyer finden Sie nützliche Tipps zur Zahngesundheit sowie zu dem Thema Diabetes und Parodontoseerkrankung.

Zum Seitenanfang