Rabattverträge

Hochwertige Medikamente zu wirtschaftlichen Preisen

Seit einigen Jahren schließt die DAK-Gesundheit Rabattverträge mit führenden Arzneimittelherstellern. Dieses Vorgehen hat sich bewährt: Sie als Versicherte der DAK-Gesundheit erhalten deutschlandweit hochwertige Medikamente zu wirtschaftlichen Preisen.

Rabatt­ver­träge

Was sind Rabattverträge?

Die DAK-Gesundheit schließt Rabattverträge in erster Linie, um Ihnen eine große Auswahl an hochwertigen Arzneimitteln zur Verfügung stellen zu können. Zahlreiche dieser Arzneimittel sind sogar von der gesetzlichen Zuzahlung befreit. Rabattverträge bieten die Möglichkeit, der Kostensteigerung auf dem Arzneimittelmarkt wirkungsvoll entgegenzutreten.
Es gibt Rabattverträge für Generika, die so genannten Nachahmerpräparate, und für Original-Arzneimittel.

Rabattverträge der DAK-Gesundheit

Die DAK-Gesundheit hat für zahlreiche Wirkstoffe mit verschiedenen großen Pharmaherstellern Rabattverträge geschlossen. Sie haben also bei den meisten gängigen Medikamenten die Wahl zwischen mehreren Anbietern. Wenn Sie wissen möchten, ob wir auch für Ihr Medikament einen Rabattvertrag abgeschlossen haben, nutzen Sie unser Medikamentenportal.

Wenn Sie ein anderes Arzneimittel möchten

Apotheker sind dazu verpflichtet, Ihnen gegen Kassenrezept ein Arzneimittel mit Rabattvertrag auszuhändigen. Sie können aber auch ein anderes Mittel mit dem gleichen Wirkstoff kaufen. Das regelt das Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG).
In diesem Fall müssen Sie das Arzneimittel zunächst selbst bezahlen. Rezept und Quittung reichen Sie anschließend bei der DAK-Gesundheit zur Erstattung ein. Bitte beachten Sie, dass der Erstattungsbetrag sehr gering ausfallen kann. Die DAK-Gesundheit darf Ihnen nur den Preis für das rabattierte Arzneimittel erstatten. Unsere Empfehlung: Nutzen Sie das qualitativ hochwertige Arzneimittel der Rabattvertragspartner. In vielen Fällen sparen Sie dadurch Geld.

Generika

Pharmahersteller lassen sich ihre selbstentwickelten Arzneimittel patentieren. Solange der Patentschutz besteht, dürfen nur sie das Mittel herstellen und verkaufen. Erst nach dem Ende des Patentschutzes können auch andere Hersteller diese Arzneimittel produzieren. Die dann Generika genannten Mittel enthalten die identischen, erprobten, nun aber patentfreien Wirkstoffe des Originalmittels, die sich über einen langen Zeitraum therapeutisch bewährt haben. Die Arzneimittel sind lediglich preiswerter – und zwar erheblich – weil die Hersteller kein Geld in Forschung und Entwicklung des Mittels investieren mussten.

Zulassung nur bei gleicher Wirksamkeit

Bevor ein Generikum in den Handel gelangt, muss es wie das Original von der zuständigen Behörde zugelassen werden. Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass es genauso wirksam ist wie das Original. Dies müssen die Generikahersteller nachweisen. Gleichzeitig investieren die deutschen Hersteller in die Weiterentwicklung der Originalpräparate. Häufig sind die Generika daher den Originalen überlegen, etwa, weil die Darreichungsform und das Freisetzungsprofil verbessert wurden oder die Dosierung praxistauglicher ist.

Zuletzt aktualisiert:
Thu Jan 08 09:48:27 CET 2015

Weitere Informationen

  • Medikamentenportal

    Prüfen Sie hier, ob für Ihr Medikament ein Rabattvertrag besteht - und welche Alternativen Sie haben.

    mehr ...
  • Stiftung Warentest

    Wie hat Stiftung Warentest Ihr Medikament beurteilt? Prüfen Sie es kostenlos in unserer geschützten Online-Filiale "Meine DAK"

    mehr ...

Zum Seitenanfang