Schlafender Säugling

Wo bekomme ich mein Baby?

Ob Klinik, Geburtshaus oder Hausgeburt: Während der neun Monate Schwangerschaft haben Sie Zeit, sich Gedanken über die Wahl des Geburtsortes zu machen.
Welcher Ort der sicherste für eine Geburt ist, wird seit vielen Jahren diskutiert. Manche Frauen fühlen sich sicherer, wenn medizinische Versorgung in unmittelbarer Reichweite ist. Andere verunsichert die Krankenhausumgebung eher. Bei einem außerklinischen Geburtsort kann es von Vorteil sein, wenn ein Krankenhaus mit Geburtsabteilung für den Notfall in kurzer Zeit erreichbar ist.

Schauen Sie sich das Für und Wider eines jeden Geburtsortes genau an und finden Sie für sich selbst heraus, was Ihnen wichtig ist:

  • Wie hoch ist mein Sicherheitsbedürfnis?
  • Wo fühle ich mich gut aufgehoben?
  • Wo kann ich am besten entspannen?
  • Was rät mein Frauenarzt?
  • Vertraue ich meiner Hebamme?

Die DAK-Gesundheit unterstützt Sie bei der Suche nach einem passenden Geburtsort. Fragen Sie im Servicezentrum in Ihrer Nähe nach der Elternberatung.

Klinikgeburt und Beleghebammen

Frauen, die sich für die Geburt in einem Krankenhaus entscheiden, wollen sicher sein, dass sie und ihr Baby auch bei Komplikationen optimal medizinisch betreut werden. Tatsächlich lassen sich Komplikationen während und nach der Geburt in einer Klinik häufig am besten behandeln. Die Klinik ist die beste Wahl, wenn das Kind sehr klein ist oder eine Frühgeburt droht sowie bei Mehrlingen oder einer Beckenendlage. Auch wenn die Mutter Diabetes, Bluthochdruck oder Gestose hat, ist ein Klinikaufenthalt ratsam.
Eine Alternative zur reinen Klinikgeburt ist die so genannte Beleggeburt. Einige Kliniken haben mit Hebammen Verträge geschlossen und überlassen ihnen den gesamten Geburtsprozess. Sie bringen das Kind zwar im Krankenhaus zur Welt und haben so das gesamte medizinische Equipment im Hintergrund. Die Geburt selbst findet aber in einer beinahe ebenso persönlichen Atmosphäre und Betreuung wie im Geburtshaus statt.

Hausgeburt

Verläuft die Schwangerschaft ohne Risiken, können Sie auch eine Hausgeburt wählen. Während der Entbindung im familiären Umfeld steht Ihnen eine Hebamme Ihres Vertrauens zur Seite. Nehmen Sie frühzeitig Kontakt zu einer Hebamme auf. Es gibt nur wenige Geburtshelferinnen, die eine Hausgeburt durchführen. Zudem ist es wichtig, dass Sie unbedingtes Vertrauen zu der gewählten Hebamme haben.
Während einer Hausgeburt stehen nur bedingt Schmerz- und Wehenmittel zur Verfügung. Zudem können während oder nach der Geburt unvorhersehbare Komplikationen auftreten, die schließlich einen Klinikaufenthalt unumgänglich machen.

Die DAK-Gesundheit beteiligt sich an der Rufkostenpauschale in Höhe von 250 Euro, für die 24-stündige Erreichbarkeit und die sofortige Bereitschaft zur Geburtshilfe durch Ihre Hebamme des Vertrauens.

Geburtshaus

Die Alternative zu Haus- oder Klinikgeburt ist die Entbindung in einem Vertrags-Geburtshaus. Dort haben sich freiberufliche Hebammen zusammengeschlossen, um Paaren eine Geburt in familiärer Atmosphäre zu ermöglichen. Wie bei der Hausgeburt gibt es auch im Geburtshaus keinen Arzt im Hintergrund und nur bedingt Schmerz- und Wehenmittel. Die Hebammen lernen Sie während der Vorbereitungen kennen. Die diensthabende Hebamme betreut Sie schließlich während der Geburt. Treten Komplikationen auf, müssen Sie möglicherweise in eine Klinik verlegt werden.

Die DAK-Gesundheit beteiligt sich an der Rufkostenpauschale in Höhe von 250 Euro, für die 24-stündige Erreichbarkeit und die sofortige Bereitschaft zur Geburtshilfe durch Ihre Hebamme des Vertrauens.

Fahrkosten

Fahrkosten in das Krankenhaus übernimmt grundsätzlich die DAK-Gesundheit. Sie müssen sich lediglich mit einer Zuzahlung von zehn Prozent, dabei mindestens fünf, höchstens zehn Euro pro Fahrt, beteiligen. Dies gilt auch für Versicherte, die jünger als 18 Jahre sind.

Nicht vergessen: Familienversicherung fürs Baby

Sobald Ihr Baby auf der Welt ist, können Sie es grundsätzlich beitragsfrei bei der DAK-Gesundheit familienversichern. Mehr Informationen unter Familienversicherung.

Zuletzt aktualisiert:
Thu Oct 20 15:23:05 CEST 2016

Zum Seitenanfang