Über 850.000 chronisch Kranke in Baden-Württemberg besser behandelt

DAK-Gesundheitsprogramme verhindern Folgeerkrankungen und steigern Lebensqualität

Bilder zum Download

In Baden-Württemberg nahmen Ende 2015 über 850.000 Patienten mit chronischen Krankheiten an speziellen Gesundheitsprogrammen teil – im Fachjargon Disease-Management-Programme (DMP) genannt. Im Vergleich zum Jahr 2008 ist dies ein Anstieg um knapp 100 Prozent. Darauf weist die DAK-Gesundheit Baden-Württemberg mit Blick auf den aktuellen „Qualitätsbericht 2016“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hin. Die Programme verbessern die Gesundheit von Menschen mit chronischen Erkrankungen. Das Risiko schwerwiegender Folgen wird so reduziert. Allein bei der DAK-Gesundheit haben sich bundesweit knapp 700.000 Patienten dafür entschieden.

In Baden-Württemberg nahmen 2015 über 470.000 Menschen mit Typ 2-Diabetes und über 17.000 Patienten mit Typ 1-Diabetes an einem DMP teil. In die Gesundheitsprogramme für Asthma und COPD waren rund 160.000 Patienten eingeschrieben, in das DMP für Patienten mit Koronarer Herzkrankheit über 200.000. Weitere 7.700 Baden-Württembergerinnen hatten sich für das DMP Brustkrebs entschieden.

Der „Qualitätsbericht 2016“ der KBV zeigt: Patienten, die an einem speziell für sie konzipierten Gesundheitsprogramm teilnehmen, leben gesünder. Laut der Analyse verbessern sich beispielsweise Blutdruck- und Blutzuckerwerte. Außerdem nehmen die Betroffenen regelmäßiger an wichtigen Vorsorgeuntersuchungen teil, so dass Folgeerkrankungen rechtzeitig erkannt oder ganz verhindert werden können. Die Gründe dafür: Die teilnehmenden Ärzte behandeln nach dem neuesten medizinischen Stand und die Patienten bekommen umfassende Informationen zum richtigen Umgang mit ihrer Erkrankung. Die DAK-Gesundheit bewertet die steigenden Teilnehmerzahlen an den DMP in Baden-Württemberg deshalb positiv: „Unsere Gesundheitsprogramme kommen bei den chronisch kranken Versicherten an“, kommentiert Gert Bollinger, DMP-Experte bei der DAK-Gesundheit in Stuttgart, den Bericht der KBV. „Sie setzen sich aktiv mit ihrer Erkrankung auseinander und fühlen sich oft schon nach kurzer Zeit fitter und gesünder.“

Neben den bereits bestehenden Gesundheitsprogrammen sind weitere DMP für Rückenschmerzen und Depressionen in Planung.

Weitere Informationen zu den Gesundheitsprogrammen der DAK-Gesundheit: www.dak.de/dmp

Download Pressemeldung

Zuletzt aktualisiert:
Fri Feb 10 07:46:32 CET 2017

Daniel Caroppo

Pressesprecher für Baden-Württemberg

  • Tübinger Straße 7
    70178 Stuttgart
  • Tel.: 0711 699 668 - 1151

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine