bunt statt blau: Schülerinnen aus Schriesheim gewinnen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in Baden-Württemberg

DAK-Kampagne gegen das Rauschtrinken mit bundesweit 7.000 Künstlern

Bilder zum Download

„bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit knapp 7.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat aus Baden-Württemberg kommt von zwei Schülerinnen der Klasse 9d des Kurpfalz-Gymnasiums Schriesheim bei Heidelberg. Jetzt wurden in der Stuttgarter Max-Eyth-Schule die landesweiten Preise beim Wettbewerb der Krankenkasse DAK-Gesundheit und der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler verliehen. Die Landessieger erhalten Geld- und Sachpreise.

„Die stetig rückläufigen Zahlen von Heranwachsenden, welche aufgrund einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen, geben Anlass zur Hoffnung. Gleichwohl gibt es immer noch eine zu hohe Anzahl von Alkoholeskapaden bei Kindern und Jugendlichen“, so Ministerpräsident Kretschmann als Schirmherr der Kampagne. „Durch den übermäßigen Konsum von Alkohol können schwere körperliche und seelische Probleme auftreten. Insbesondere beim Komatrinken wird aus Spaß schnell Ernst und eine erhöhte Gefahr der Alkoholabhängigkeit besteht. Gerade deshalb ist es wichtig, eine Initiative wie ,bunt statt blau‘ gegen den Alkoholmissbrauch zu unterstützen.“
„Wenn es um den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen geht, sind junge Künstler die glaubwürdigsten Botschafter“, erklärt Siegfried Euerle, Leiter der Landesvertretung der DAK-Gesundheit Baden-Württemberg bei der Siegerehrung der Jugendlichen in Stuttgart. „Ihre Bilder verdeutlichen offen und schonungslos die Risiken beim Rauschtrinken und zeigen gleichzeitig Alternativen auf.“ Das diesjährige Siegerplakat unter dem eindringlichen Motto „Du entscheidest“ zeigt zwei Regalreihen in einem Supermarkt, wobei die bunte Seite mit „Leben“ und die blaue Regalreihe mit „Alkohol“ überschrieben sind.

„Das Bild soll ausdrücken, dass man sich schon während des Einkaufens für oder gegen das Komasaufen entscheidet“, sagt die 15-Jährige Siegerin Emma Jakob aus der Schulklasse 9d des Kurpfalz-Gymnasiums in Schriesheim. „Es ist die Entscheidung zwischen einem Leben mit oder ohne Alkohol."
Den zweiten Platz beim Wettbewerb belegten 26 Schüler der Max-Planck-Realschule in Bretten. Dritte wurden zwei Schülerinnen des Martin-Schleyer-Gymnasiums in Lauda-Königshofen. Der Sonderpreis für jüngere Künstler ging an die 13-Jährige Lea Dallmann von der Staudinger-Gesamtschule in Freiburg.

22.000 Jugendliche mit Alkoholvergiftung

Nach aktueller Bundesstatistik landeten 2015 erneut rund 22.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Auch in Baden-Württemberg gab es über 2.700 Betroffene. Obwohl die Zahl der Betroffenen leicht zurückging, fordern Experten weitere Aufklärung über Risiken des Rauschtrinkens. Deshalb laden die DAK-Gesundheit und Ministerpräsident Winfried Kretschmann Jugendliche zum Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ ein. Die Aktion gibt es seit acht Jahren. Mit inzwischen rund 87.000 Teilnehmern gilt sie laut Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung als beispielhafte Präventionskampagne und erhielt dafür mehrere Auszeichnungen wie beispielsweise den internationalen Deutschen PR-Preis.

Im Juni wählt eine Bundesjury mit der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler und der bekannten Sängerin Grace Capristo die Bundesgewinner 2017. Informationen zum Wettbewerb gibt es in allen Servicezentren der DAK-Gesundheit oder im Internet unter www.dak.de/buntstattblau.

Download Pressemeldung

Zuletzt aktualisiert:
Fri Jun 02 10:56:21 CEST 2017

Daniel Caroppo

Pressesprecher für Baden-Württemberg

  • Tübinger Straße 7
    70178 Stuttgart
  • Tel.: 0711 699 668 - 1151

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine