Erneut weniger Komasäufer

DAK-Gesundheit: 2015 landeten 704 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus

Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich fort: In Schleswig-Holstein ist die Zahl jugendlicher Komasäufer erneut gesunken. Im Jahr 2015 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit 704 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

mehr ...

Unfallrisiko Azubi

Azubis haben deutlich mehr Unfälle als Ältere

Berufsanfänger in Schleswig-Holstein haben deutlich mehr Unfälle als ältere Arbeitnehmer. Obwohl Auszubildende im Jahr 2015 einerseits sehr viel häufiger auf Grund von Verletzungen ausfielen, waren sie andererseits wesentlich schneller wieder fit.

mehr ...

Ist "Frau" so krank wie "Mann"?

DAK-Gesundheitsreport zeigt große Unterschiede in den Krankheitsprofilen und im Umgang mit Krankschreibungen

Frauen in Schleswig-Holstein fehlen häufiger im Job als Männer. Ihr Krankenstand lag im vergangenen Jahr 23 Prozent höher. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor.

mehr ...
  • Schleswig-Holstein

    Schleswig-Holstein: Erneut weniger jugendliche Komasäufer

    DAK-Gesundheit: 2015 landeten 704 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus

    Mon Nov 14 12:04:20 CET 2016 Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich fort: In Schleswig-Holstein ist die Zahl jugendlicher Komasäufer erneut gesunken. Im Jahr 2015 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit 704 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.mehr...

    Azubis in SH: Häufiger Unfälle, aber schneller wieder fit

    Analyse der DAK-Gesundheit zu Fehltagen junger Berufsstarter

    Thu Sep 15 00:00:00 CEST 2016 Berufsanfänger in Schleswig-Holstein haben deutlich mehr Unfälle als ältere Arbeitnehmer. Obwohl Auszubildende im Jahr 2015 einerseits sehr viel häufiger auf Grund von Verletzungen ausfielen, waren sie andererseits wesentlich schneller wieder fit. Die aktuelle Azubi-Sonderanalyse der DAK-Gesundheit für SH belegt ein stark erhöhtes Unfallrisiko der Azubismehr...

    DAK-Gesundheit unterstützt Projekt "Gesund aufwachsen"

    Präventionsprojekt im Ostseebad Grömitz soll Kindergesundheit deutlich verbessern – Ex-Bundessozialminister Blüm ist Schirmherr

    Fri Aug 26 10:54:15 CEST 2016 Die DAK-Gesundheit unterstützt im Ostseebad Grömitz die neue Präventionsinitiative „Gesund aufwachsen“. Ziel des Projektes ist es, die Gesundheit der Kinder in der Gemeinde in den kommenden Jahren nachhaltig zu verbessern. mehr...

    bunt statt blau: Schülerinnen aus Halstenbek gewinnen

    Landessieg bei Plakatwettbewerb gegen Komasaufen - DAK-Kampagne gegen das Rauschtrinken mit bundesweit 7.000 Künstlern

    Tue May 31 15:55:23 CEST 2016 „bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit knapp 7.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat Schleswig-Holsteins gestalteten die beiden 15-jährigen Schülerinnen Valerie Nowak und Kim Lingthaler vom Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Halstenbek. Sie setzten sich gegen mehr als 100 Teilnehmer aus dem Norden durch. Die Neuntklässlerinnen erhalten 300 Euro für den Landessieg. Die Kampagne steht in Schleswig-Holstein unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsministerin Kristin Alheit.mehr...

    Schleswig-Holstein: Frauen haben 23 Prozent mehr Fehltage als Männer

    DAK-Gesundheitsreport zeigt große Unterschiede in den Krankheitsprofilen und im Umgang mit Krankschreibungen

    Tue Apr 19 11:00:00 CEST 2016 Frauen in Schleswig-Holstein fehlen häufiger im Job als Männer. Ihr Krankenstand lag im vergangenen Jahr 23 Prozent höher. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor. Die Studie zeigt auch, dass Männer und Frauen anders krank sind: In Schleswig-Holstein haben Männer 83 Prozent mehr Fehltage bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Frauen 92 Prozent mehr bei seelischen Leiden. Insgesamt erreichte der Krankenstand in Schleswig-Holstein mit vier Prozent den höchsten Wert seit 16 Jahren.mehr...

    Gesundheitsministerin Alheit: Gesundheitskarte für Flüchtlinge kommt

    Vereinbarung mit Krankenkassen unterzeichnet – Entlastung für Kommunen

    Wed Oct 14 10:14:59 CEST 2015 Gesundheitsministerin Kristin Alheit hat heute eine Rahmenvereinbarung mit den gesetzlichen Krankenkassen zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) für Flüchtlinge unterzeichnet. Danach wird die Karte für Asylbewerberinnen und -bewerber Anfang 2016 in den Kommunen starten. mehr...

Sönke Krohn

Pressesprecher für Schleswig-Holstein

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 8972130-1184

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine

  • November 2016 Herzwochen
    Deutsche Herzstiftung e.V
    www.herzstiftung.de
    info [ät] herzstifung [punkt] deE-Mail: info@herzstiftung.de

    25.11.2016 Internationaler Tag gegen die Gewalt an Frauen
    TERRE DES FEMMES e.V.
    Bundesgeschäftsstelle
    www.frauenrechte.de

Zum Seitenanfang