• Gesundheit + Medizin

    Gegen den Trend: Mehr jugendliche Komasäufer in MV

    DAK-Gesundheit: 2015 landeten 347 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus

    Wed Nov 16 10:56:29 CET 2016 In MV ist die Zahl jugendlicher Komasäufer entgegen dem Bundestrend angestiegen. Im Jahr 2015 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit 347 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. mehr...

    buntstatt blau: Schülerin aus Schönberg gewinnt bei Plakatwettbewerb gegen Komasaufen in MV

    Auszeichnung durch Ministerin Birgit Hesse – DAK-Kampagne gegen das Rauschtrinken mit bundesweit 7.000 Künstlern

    Thu Jun 23 11:39:24 CEST 2016 „bunt statt blau“: Unter diesem Motto haben im Frühjahr bundesweit knapp 7.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“ kreiert. Den Sonderpreis für junge Künstler bei diesem Wettbewerb der DAK-Gesundheit holte sich die 13-jährige Schülerin Mirella Komorwaska-Hanisch vom Ernst-Barlach-Gymnasium in Schönberg. Jetzt übergab Sozialministerin Birgit Hesse als Schirmherrin der Kampagne die Urkunden und Preise.mehr...

    Betrug in der Pflege: Experten-Hotline klärt auf

    Angebot der DAK-Gesundheit für Pflegebedürftige und Angehörige in Mecklenburg-Vorpommern

    Wed Apr 27 10:27:53 CEST 2016 Die DAK-Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern bietet am 29. April 2016 eine Telefon-Hotline zum Pflegeskandal an. Die Krankenkasse reagiert damit auf die Verunsicherung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen, nachdem die Staatsanwaltschaft bundesweit gegen einzelne betrügerische Pflegedienste ermittelt.mehr...

    Kranke Kids: In MV bleiben immer mehr Väter zu Hause

    Anteil der Väter seit 2010 fast verdoppelt laut DAK-Auswertung

    Wed Feb 24 09:00:00 CET 2016 Wer bleibt in Mecklenburg-Vorpommern daheim, wenn das Kind krank ist? Zwar fällt diese Aufgabe immer noch meist den Müttern zu, innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich die Zahl der Väter jedoch fast verdoppelt. Im Jahr 2015 blieben 1.653 Väter zu Hause. Im Jahr 2010 waren es noch 1.141 Männer, so das Ergebnis einer aktuellen Statistik der DAK-Gesundheit.mehr...

    Komasaufen: Ministerin Hesse und DAK-Gesundheit starten Kampagne „bunt statt blau“ 2016 in MV

    11.000 Schulen können bundesweit am Plakatwettbewerb zur Alkoholprävention teilnehmen

    Mon Feb 01 09:00:00 CET 2016 Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto starten Sozialministerin Birgit Hesse und die DAK-Gesundheit die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau“ 2016 zur Alkoholprävention in Mecklenburg-Vorpommern. Der Plakatwettbewerb für Schüler zwischen 12 und 17 Jahren findet zum siebten Mal statt. Bundesweit sind 11.000 Schulen zur Teilnahme eingeladen.mehr...

    „bunt statt blau“ Sieger steht fest

    Kunst gegen Komasaufen: Schüler aus Schwerin gewinnt Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ in MV

    Fri Jul 10 08:09:57 CEST 2015 Landessieger in Mecklenburg-Vorpommern gekürt – 10.500 junge Künstler beteiligen sich an bundesweiter DAK-Kampagne gegen Alkoholmissbrauch bei Jugendlichenmehr...

    Hitzewelle in Mecklenburg-Vorpommern: Viele Kinder landen in Klinik

    2013 verdreifachten sich die Krankenhausbehandlungen mit „Sonnenstich“ - DAK-Gesundheit schaltet am Freitag Medizin-Hotline

    Thu Jul 02 07:00:00 CEST 2015 Die extremen Temperaturen treiben vor allem die Zahl junger Notfall-Patienten in die Höhe. Nach Informationen der DAK-Gesundheit wurden zum Beispiel im Sommer 2013 in Mecklenburg-Vorpommern mehr als dreimal so viele Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 15 Jahren wegen direkter Hitzeprobleme in Kliniken eingeliefert wie in anderen Jahren. mehr...

    Weniger Komasäufer auch in Mecklenburg-Vorpommern

    DAK-Gesundheit: Bei 10- bis 15-jährigen Kindern nimmt Alkoholmissbrauch gegen den Trend zu

    Wed Jan 28 10:05:14 CET 2015 Trendwende beim Trinken: Wie im Bundesdurchschnitt ist auch in Mecklenburg-Vorpommern die Zahl jugendlicher Komasäufer deutlich gesunken. Im Jahr 2013 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit landesweit 325 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.mehr...

    „Bunt statt blau“: Schülerin aus Schwerin gewinnt Plakatwettbewerb

    Sozialministerin Hesse ehrt die Sieger der Kampagne gegen Komasaufen der DAK-Gesundheit

    Tue Sep 09 14:44:45 CEST 2014 „bunt statt blau“: Unter diesem Motto haben im Frühjahr 2014 bundesweit 10.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“ geschaffen. Das beste Plakat aus Mecklenburg-Vorpommern in diesem Wettbewerb der Krankenkasse DAK-Gesundheit kommt von der 15-jährigen Milena Grunow.mehr...

    Mecklenburg-Vorpommern: 25 Prozent mehr Komasäufer

    DAK-Gesundheit: Höchster Anstieg im Bundesgebiet – 358 Kinder und Jugendliche mit Alkoholvergiftung in Klinik

    Fri Dec 13 08:00:00 CET 2013 Den bundesweit größten Anstieg bei jugendlichen Komasäufern gab es 2012 mit 25 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern.mehr...

    Rotavirus-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigen an

    1.528 Fälle von Brechdurchfall bis Ende August

    Fri Aug 30 13:00:00 CEST 2013 DAK-Gesundheit rät zu Schluckimpfung bei Kindern. Die Kosten für den Infektionsschutz übernimmt die DAK-Gesundheit bereits jetzt. Nun empfiehlt auch die Ständige Impfkommission (STIKO) die Schluckimpfung gegen Rotaviren offiziell. mehr...

    Komasaufen in Mecklenburg-Vorpommern

    DAK-Gesundheit und Gesundheitsministerin Schwesig starten „bunt statt blau“

    Sun Feb 17 13:47:00 CET 2013 240 Schulen im Land sind zur Teilnahme am erfolgreichen Plakatwettbewerb zur Alkoholprävention eingeladen. In den vergangenen Jahren landeten bundesweit immer mehr Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. mehr...

Sönke Krohn

Pressesprecher in für Mecklenburg-Vorpommern

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 8972130-1184

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine

  • November 2016 Herzwochen
    Deutsche Herzstiftung e.V
    www.herzstiftung.de
    info [ät] herzstifung [punkt] deE-Mail: info@herzstiftung.de

    25.11.2016 Internationaler Tag gegen die Gewalt an Frauen
    TERRE DES FEMMES e.V.
    Bundesgeschäftsstelle
    www.frauenrechte.de

Zum Seitenanfang